GAZ Gefahrenabwehrzentrum Suhl/ Zella-Mehlis

Kirchmeier & Brück Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Im Jahr 2001 lobte der Freistaat Thüringen ein VOF-Verfahren mit anschließendem Wettbewerb aus. Das Büro Kirchmeier & Brück aus Weimar überzeugte die Jury mit ihrem Konzept “Ein Haus für fünf Nutzer”. Die fünf Nutzer des Gefahrenabwehrzentrums wirken in abgeschlossenen Einheiten:
Die VPI Suhl im Nordflügel, die Feuerwehr im Südflügel und im zentralen Verbindungsflügel der Katastrophenschutz, die Zentrale Leitstelle und der RDZV Südthüringen.
Das Gebäude passt sich dem Ort an und nimmt ihn gleichermaßen ein. Es wird eine in zwei Richtungen lesbare Bewegung vollzogen, dabei werden subtil Gewichtungen gesetzt. Die kräftige Materialisierung der anthrazitfarbenen Fassade stärkt das Bild. Gleich einem Felsbrocken streckt sich das Gebäude entlang der Autobahn. Ganzheitlich schiefergrau verkleidet verschmilzt es mit dem angrenzenden Waldrand und den dahinter liegenden Bergen des Thüringer Waldes.

Adresse
Rennsteigstraße 10
98544 Zella-Mehlis

Planungsbüro
Kirchmeier & Brück Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Bauherr
Freistaat Thüringen, vertr. durch das Staatsbauamt Suhl

Fertigstellung
2006

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 09.10.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Kirchmeier & Brück Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: