Genial zentral - Wohnen an der Stadtmauer in Bad Langensalza

Osterwold°Schmidt EXP!ANDER Architekten BDA PartGmbB, Weimar

Der städtebauliche Entwurf legt den Schwerpunkt auf die Bebauung des Quartiers im Inneren. Hierfür wird eine neue Gebäudestruktur in den Innenbereich implantiert, die durch den Verlauf der als Wohnanger interpretierten Engen Gasse in zwei Teilbereiche gegliedert wird. Die neue Struktur reagiert damit auf die kleinteilige Stadtstruktur und ergibt eine differenzierte Abfolge von Freiräumen, die im Zusammenspiel mit drei unterschiedlichen Haustypen (Haus am Anger, Haus im Hof, Haus im Garten) zu charakteristischen haus- und wohnungsnahen Teilräumen führt. Das bisherige Prinzip von Vorderhaus, Seitenflügel und Hinterhaus wird abgelöst durch die Anordnung von zwei- bis dreigeschossigen Einfamilienhäusern der o. g. Typen. Sie bieten allen gleichwertige Wohnqualitäten, thematisch variiert nach öffentlicher (Anger), halböffentlicher (Hof) und privater (Garten) Lage. Die Grundstücke mit 300 – 500 qm Fläche besitzen größtenteils west- und südorientierte Gärten. Die Erschließung der zu fünf Nachbarschaften gruppierten Gebäude erfolgt jeweils über den gemeinsamen Wohnhof, der als öffentliche Fläche gewidmet und durch eine Zuwegung mit der zentral verlaufenden neuen Oostkampstraße verbunden ist. Feingliedrige Gassen, Vorzonen und Wohnhöfe sind die Attribute der stärker städtisch aufgefassten Wohnhäuser an der „Engen Gasse“. Die im rückwärtigen Teil gelegenen Gartenhofhäuser bieten mit ihren eigenen Gärten Privatheit in eher randstädtischer Einfamilienhausqualität. Räume intimen wie öffentlichen Charakters ergeben ein ausgewogenes Geflecht, das dem differenziertem Anspruch des Quartiers nach städtischem wie privatem Raumcharakter gerecht wird, das Nachbarschaften entstehen lässt und zugleich individuelle Entfaltungsmöglichkeiten. Alle Gebäudetypen bieten flexible Raumgrößen und Grundrissgestaltungen. Es sind Wohnflächen von je 130 qm bis 200 qm bei maximal 4 – 6 Zimmern erzielbar. Die optionale Erweiterbarkeit (Staffelgeschoss und rückwärtiger Anbau) der Häuser sichert deren Anpassungsfähigkeit an veränderliche Ansprüche. Sie ermöglichen beispielsweise Mehrgenerationenhaushalte oder die Integration gewerblicher Nutzungen. Eine Garage ist jeweils integriert, ein weiterer Stellplatz befindet sich in der Zufahrt zum Wohnhof. Interne Fahrgassen, die von der querenden Engen Gasse als zentralen Anger abgehen, erschließen die rückwärtigen Bereiche der historischen Blockrandbebauung.

Weitere beteiligte Architektur-/ Stadtplanungsbüros:
BRUST und VERGES Partnerschaft - Freie Architekten und Ingenieure -, Sondershausen
Ehrensberger Holgar Freier Landschaftsarchitekt BDLA, Jena

Adresse
Oostkampstraße
99947 Bad Langensalza

Planungsbüro
Osterwold°Schmidt EXP!ANDER Architekten BDA PartGmbB, Weimar

Bauherr
Stadt Bad Langensalza

Fertigstellung
2009

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (20)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 08.10.2010. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Osterwold°Schmidt EXP!ANDER Architekten BDA PartGmbB, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: