Geschäftshaus „Werner“ Leinefelde · Leinefelde-Worbis

Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel

Die spannungsreiche Verbindung neuer moderner Elemente mit bestehenden Gebäudestrukturen ist stets eine Herausforderung für Architekten und Planer.

Das sanierte Geschäftshaus „Werner“, exponiert in der Leinefelder Innenstadt gelegen, entwickelt aus dieser Kombination heraus seine neuen innen- und außenräumlichen Qualitäten.
Es beherbergt im Erdgeschoss eine Zahnarztpraxis und im Obergeschoss eine allgemeinmedizinische Arztpraxis.

Die Strukturen des ehemaligen Wohn- und Stallgebäudes wurden trotz sehr stark verfallener Bausubstanz weitestgehend erhalten. In den winkelförmig angeordneten Bestandschiebt sich im EG der Wartebereich als kubischer Körper hinein. Durch seine leichte Verdrehung entstehen interessante innen- und außenräumliche Strukturen, die gleichzeitig den Eingang und die Wegebeziehungen innerhalb des Gebäudes eindeutig definieren. Der neue Baukörper lässt sich aufgrund seiner kantigen, klaren Kubatur leicht ablesen. Er ist innen und außen auf Wand-, Dach- und Fußbodenflächenhomogen mit schwarzem Schiefer bekleidet.

Die hochwertige Hülle erzeugt eine ausdrucksstarke, kompakte Eleganz. Im Gegensatz dazu orientiert sich die äußere Gestalt des Bestandes mit konventioneller Klinkerfassade und Fachwerkstrukturen am historischen Vorbild. Die erzeugte architektonische Spannung zwischen Alt und Neu verleiht dem Haus seinen individuellen, unverwechselbaren Charakter.

Durch die Ergänzung verschiedener haustechnischer Elemente, den Einbau eines Fahrstuhles sowie einesneuen Treppenhauses entspricht das Gebäude den heutigen modernen Anforderungen und Standards und ist vollkommen behindertengerecht konzipiert.

Im Empfangs- und Wartebereich lässt die angenehme, hochwertige Innenraumgestaltung die Stimmung eines Wohnraumes entstehen. Sie distanziert sich bewusst vom kalten Charakter nüchtern steril weißer Praxisräume. Frei in den Raum eingestellte Elemente, wie Empfangstresen und Schrankanlagen, sind durch eingebaute Beleuchtungselemente akzentuiert. Die ausgewogene farbliche Gestaltung verleiht den Räumen ein angenehmes, wohltuend frisches Flair. Der Bestand bleibt durch die interessante Tiefenwirkungder offenen Grundrissstruktur ablesbar. Großzügiger Tageslichteinfall über die raumhohen Verglasungen und der gezielte Einsatz von weiteren künstlichen Beleuchtungselementen unterstreichen die innenräumlichen Qualitäten.

Die entstandene kraftvolle Komposition aus bestehendem und neuem Gebäudeteil verleiht dem Ort seine ganz besondere Individualität und trägt gleichzeitig zur nachhaltigen Aufwertung des innerstädtischen Erscheinungsbildes bei.

Bauzeit: Juni 2001 - Juni 2002

Adresse
Triftstraße 6
37327 Leinefelde-Worbis

Planungsbüro
Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel

Bauherr
privat

Fertigstellung
2002

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (33)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 01.03.2013. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: