Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität · Weimar

gildehaus.reich architekten BDA, Weimar

Der Neubau ist das Ergebnis eines im Jahr 1996 durchgeführten Architektenwettbewerbes. Grundgedanke des Entwurfes ist neben der Unterbringung der vorgesehenen Nutzungen auch die Neuordnung des Stadtraums. Um diese zu erreichen, stellt sich das Gebäude parallel zu den vorhandenen Baufluchten und definiert so den bislang gestörten Straßenraum neu. Dabei integriert es mit seinem 3½-geschossigen Winkelbau sowohl den Torso des alten Hörsaals als auch den Institutsbau C7. An den Winkelbau lagert sich im Hof nach Südwesten die große Versuchshalle an. Die Verdrehung zwischen bestehenden und neu hinzugefügten Baukörpern lässt räumlich interessante Foyer- und Flurbereiche entstehen. Die Freiflächen im Innenhof sind bescheiden in ihren Dimensionen, aber gut proportioniert und ausreichend, um sinnvolle Abstände der Gebäude untereinander mit guter Belichtung der Innenräume zu gewährleisten. Ihre funktionale Gliederung berücksichtigt die vielfältigen Nutzungswünsche von MFPA und BUW.

Weitere beteiligte Architektur-/ Stadtplanungsbüros:
DANE Landschaftsarchitekten • Stadtplaner • Ingenieure, Weimar

Adresse
Coudraystraße 9
99423 Weimar

Planungsbüro
gildehaus.reich architekten BDA, Weimar

Bauherr
Freistaat Thüringen

Fertigstellung
2006

Preise/Auszeichnungen
Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2006

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 13.01.2014. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro gildehaus.reich architekten BDA, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: