Neugestaltung Haupteingang& Empfangshalle GGP Pößneck

Büro für Innenarchitektur Frieder Kreß, Erfurt

Der „Grafische Großbetrieb Pößneck“, kurz GGP blickt auf eine mehr als 100 jährige Erfahrung im Buchdruck zurück. Gegründet 1891 als „Vogel Verlag“ wurde der Betrieb 1946, dann Teil des Thüringer Volksverlages, in „Karl-Marx-Werk Pößneck“ umbenannt.

1963 begann die Exportproduktion für westeuropäische Auftraggeber und die Entwicklung zum großen Buchproduzenten. Im Jahr der deutschen Wiedervereinigung wechselte der Betrieb zur Bertelsmann AG. Im Konzerngefüge ist GGP heute mit rund 1000 Mitarbeitern ein Teil der Mohn Media Gruppe, die seit 1996 das Schwarz-Weiß-Buchgeschäft in Pößneck konzentriert. Inzwischen gehört GGP zu den leistungsstärksten Herstellern von Büchern, Zeitschriften, Katalogen, Prospekten, Telefonbüchern und Terminbuchkalendern in Europa. Unter anderem wurde unter strengsten Sicherheitsmaßnahmen Harry Potter gedruckt.

Im Dezember 2005 entschloss sich GGP die Eingangshalle zu sanieren, die Funktionen, den Besucher- und Mitarbeiterstrom umzuorganisieren und die Mieter des Hauses besser zu repräsentieren. Als Bestand wurde „DDR Innenausbau“ der 70iger Jahre vorgefunden. Dunkle Terrazzoböden und Wandverkleidungen, düstere Beleuchtung, eine nicht funktionstüchtige Rezeption, bzw. Wartebereich für die Kunden, Probleme mit der Haustechnik.

Im Auftrag des GU Vollack GmbH Eisenach entwickelte der Erfurter Innenarchitekt Frieder Kreß ein Entwurfskonzept, für Raum- und Funktionsverteilung, Materialien, Farbe, Beleuchtung. Der Entwurf wurde an Hand perspektivischer und isometrischer Zeichnungen, Materialcollage und Video-Animation präsentiert. Nach Überzeugung der Geschäftsführung wurde der Umbau bei laufendem Betrieb in unterschiedlichen Bauabschnitten im Zeitraum Februar – September 2006 realisiert. Im Auftrag der GGP wurden vom Büro für Innenarchitektur Ausführungsdetails überwacht und das Gewerk Tischlerarbeiten in den Phasen Werkplanung, Vergabe, Ausführung und Abnahme/Abrechnung übernommen. Nach Außen setzt GGP als „corporate identity“ eine mit LED-Leuchten hinterleuchtete Glasfassade ein, die in unterschiedlichen Lichtfarben strahlen kann. Ein Beschilderungssystem weißt auf die Mieter des Hauses hin. Großformatige Glasfliesen und Fliesen mit LED-Einbauleuchten leiten die Mitarbeiter in den Konzern. Hinterleuchtete Vorsatzschalen aus Gipskarton lassen die Eingangshalle höher und lichter erscheinen. Die rot hinterleuchtbare Rezeption ist Dreh- und Angelpunkt für Mitarbeiter des Hauses, Wach- und Schließdienstpersonal sowie die Rezeptionsdame. Hier werden Schlüssel und Post verteilt, Bildschirme überwacht, Telefonate empfangen...
Ein in die Fliesen eingelegter Teppichboden symbolisiert die Warteinsel, gegenüber steht eine Bücherwand, die nicht nur Druckerzeugnisse des Hauses repräsentiert, sondern auch als Raumteiler fungiert. Heller Ahorn, Glas, Licht, und der „Akzentfarbton“ rot, der gut mit dem Grundfarbton grau korrespondiert, lassen den Konzern GGP zeitgemäß erstrahlen.

Weitere beteiligte Architektur-/ Stadtplanungsbüros:
Vollack GmbH & Co.KG, Eisenach

Adresse
Karl-Marx-Str. 24
07381 Pößneck

Planungsbüro
Büro für Innenarchitektur Frieder Kreß, Erfurt

Bauherr
GGP Media GmbH

Fertigstellung
2006

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (7)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 20.01.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Büro für Innenarchitektur Frieder Kreß, Erfurt auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: