Die sich am Rande des Zwickauer Stadtzentrums befindende großflächige Karreebebauung geht auf einen Entwurf des Zwickauer Stadtbaumeisters Emil Rascher zurück. Das Erscheinungsbild der lang gestreckten Häuserzeile reflektiert den zu Ende der 20iger Jahre beherrschenden Architekturstil der Moderne. Filigrane Klinkerfassungen der Eingangselemente, eine intensive Farbigkeit der Fassaden, bleiverglaste Fenster und streng geometrisch ausgeformte Schmuckornamente prägen das unter Denkmalschutz stehende Ensemble. Auf der Hofseite ermöglichen großzügige Loggien und vorgelagerte Wintergärten eine komfortable Besonnung und die Öffnung der einzelnen Wohneinheiten zum mit Grün durchsetztem Außenbereich. Die als „Bauvereinhaus“ errichteten Einzelgebäude weisen im Bestand eine Vielzahl kleiner, ausschließlich als Zweiraumwohnung konzipierte, Grundrißlösungen auf. Sowohl Zuschnitt als auch Ausstattung sind im Rahmen der Sanierung / des Umbaus zeitgemäß verändert worden. Neben kleineren Wohnungen im Erd- und 1. Obergeschoß entstanden gut gestaltete Dreiraumlösungen im 2.OG sowie großzügig geschnittene Maisonetteeinheiten zwischen dem 3. Obergeschoß und dem Dachgeschoß. Der gut gewählte Mix an verschiedenen Wohnungsangeboten orientiert sich an der Wohnungsnachfrage und gewährleistet eine fundierte soziale Durchmischung des Wohnquartiers. Der gepflegte und neu gestaltete Außenbereich in Verbindung mit einer durchdachten Lösung für PkW – Stellplätze ermöglichen ein qualitativ hohes Wohnumfeld.

Adresse
Franz - Mehring - Straße 40-52
Zwickau

Planungsbüro
Projektscheune Planungsgesellschaft mbH, Schleusingen OT Sankt Kilian

Bauherr
privat

Fertigstellung
2003

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (23)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 17.05.2019. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Projektscheune Planungsgesellschaft mbH, Schleusingen OT Sankt Kilian auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: