Sanierung und Umbau Verwaltungsgebäude „Brotlaube“ · Mühlhausen

Stadt Mühlhausen, Gebäude- und Grundstücksverwaltung, Architekt Matthias P. Gliemann, Mühlhausen

Die Brotlaube, der ehemalige Sitz der Bäckerzunft.
Der gotische Vorgängerbau aus der Zeit um 1460 fiel dem großen Stadtbrand um 1689 zum Opfer. An gleicher Stelle entstand in der Zeit von 1713 bis 1723 ein schlichter Barockbau, der bis heute erhalten geblieben ist und in seiner Geschichte viele Umbauten und Nutzungsänderungen erfahren hat. Die Aufgabe bestand darin, das historische Gebäude unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes und des Brandschutzes behindertengerecht zu einem modernen Verwaltungsgebäude umzugestalten. Wichtigste Kriterien dafür waren die Schaffung einheitlicher Höhen in allen Geschossen und die Schaffung eines Fluchttreppenhauses mit Aufzug. Die hauptsächlichen denkmalpflegerischen Aspekte bei der Sanierung waren die Erhaltung der Stuckdecken im 1. OG bei gleichzeitiger statischer Stabilisierung der Geschossdecken, der Aussenwände und der Fundamente, die Bewahrung und Anpassung der barocken Haupttreppe sowie die Gestaltung der Fassade nach historischen Befund.

Adresse
Obermarkt 21
99974 Mühlhausen

Planungsbüro
Stadt Mühlhausen, Gebäude- und Grundstücksverwaltung, Architekt Matthias P. Gliemann, Mühlhausen

Bauherr
Stadt Mühlhausen

Fertigstellung
2008

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 06.05.2015. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Stadt Mühlhausen, Gebäude- und Grundstücksverwaltung, Architekt Matthias P. Gliemann, Mühlhausen auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: