Scheune wird Wohnhaus - Umbau einer ehemaligen Scheune · Rositz

schoper.schoper Architekten, Dresden

Das Projekt in einem Thüringer Dorf verdeutlicht unsere Arbeitsweise als eine Strategie der anderen Sichtweise auf die Formensprache des Alltäglichen und seiner architektonischen Momente: eine Überlagerung von Schichten des Vertrauten und des Verfremdeten.
Die vorgefundene Scheune wird in ihrer typologischen Struktur streng beibehalten. Die notwendigen Einbauten im Sinne eines komfortablen Wohnens werden in diese bestehende Struktur so unauffällig wie möglich eingefügt. Das Wohnhaus ist damit nicht weniger einfach gegliedert als die ehemalige Scheune: der großzügige Wohn- und Küchenraum markiert unter dem rekonstruierten Gewölbe den Mittelpunkt des familiären Lebens.
Die als Wärmedämmung notwendige „Ummantelung“ des Obergeschosses wird zum Thema der neuen Fassadengestalt, in der sich die ländlich-dörfliche Umgebung mit ihrer rustikalen, soliden Materialität widerspiegelt. Das Spiel von Licht und Schatten eröffnet ihre Besonderheit in der körperhaften Faltung der Hölzer: das ortsübliche Bild von „Scheune“ erhält eine andere, eine besondere Notation.

Adresse
Talstraße 5
04617 Rositz

Planungsbüro
schoper.schoper Architekten, Dresden

Bauherr
Astrid und Thoralf Laue

Fertigstellung
2006

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 11.11.2011. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro schoper.schoper Architekten, Dresden auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: