Schloss Ettersburg, Weimar UNESCO-Weltkulturerbe · Ettersburg

gildehaus.reich architekten BDA, Weimar

Von 1706 bis 1712 wurde an der Stelle eines ehemaligen Kloster ein Jagdschloss erbaut - das „Alte Schloss“ in schlichten Barockformen als 2- geschossiges Freiflügelanlage mit Mansarddach. Die frühere Stiftskirche wurde in den Ostflügel integriert.
1722 wurde die Anlage durch einen freistehenden Baukörper, das „Neue Schloss“ ergänzt.
Das 4- geschossige Gebäude mit sehr flachem Walmdach wurde ebenfalls von J. Mützel entworfen.
Unter Herzog Ernst August erhielt es schlichtere Fassaden, die hofseitige Treppenhausanlage und den Festsaal (Weisser Saal) über zwei Geschosse.
Die 2. Blütezeit war zwischen 1776 und 1781 durch die Sommeraufenthalte der Herzogin Anna Amalia mit Ihrem geistig künsterischen Hofleben, von Goethe, Schiller, Herder und Wieland geprägt.
Ab 1842 dienten Schloss und Park Grossherzog Karl Alexander als Residenz, mit Gästen wie Liszt, H.C. Andersen, Hebbel und anderen.

25 Jahre lang bestand Schloss Ettersburg aus zwei gesicherten Ruinen in gepflegter Parklandschaft. Die Ehre, Teil des UNESCO-Weltkultur­erbes zu sein, war ihm nicht anzusehen.
Mit der Übernahme des Ensembles durch das Bildungswerk Bau wurde die Geschichte wechselnder Nachnutzungen in eine konsequenten Umnutzung gewandelt: Bildung und Kultur, Beherbergung und Bewirtung, Bewahren und Verändern standen dabei als Ziele eines sehr anspruchsvollen Entwurfs- und Realisierungsprozesses. Die Architekten waren herausgefordert, zeitgemäße Funktionalität innerhalb geschichtsträchtiger Originalsubstanz umzusetzen. Dies gelang durch die konsequente Sichtbarmachung einer jeden vorgenommenen Intervention. Die Architekten hatten die Chance, eine Haltung zu entwickeln und zu formulieren.
Diese Haltung ist baulich ablesbar und zeigt sich als ein roter Faden, der aus der Geschichte kommt, durch die Geschichte führt und zugleich Geschichten erzählt, ohne dogmatisch zu sein – ein zarter Faden, aber stark und deutlich genug, um vieles in zwei Schlössern zusammenzuhalten.

Kenndaten:

Altes Schloss, Fläche 2.520 m²
Neues Schloss, Fläche 1.280 m²

Säle:
Weisser Saal 80 m²
Tafelzimmer 50 m²
Gewehrsaal, audi max 170 m²
Vortragssaal 80 m²
5 Seminarräume 30 – 80 m²

Sonderräume:
Kaminzimmer 50 m²
Wildküche 60 m²
Fürstenloge 20 m²
Bogentreppenzimmer 15 m²
Restaurant 110 m²
Cafe 75 m²

Hotel- und Gästezimmer:
4 Einzelzimmer
20 Doppelzimmer
4 Suiten

Adresse
Am Schloss 1
99439 Ettersburg

Planungsbüros
gildehaus.reich architekten BDA, Weimar
Architekturbüro Dr. Lutz Krause + Alexander Pfohl GbR, Weimar

Bauherr
Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen e.V.

Fertigstellung
2008

Preise/Auszeichnungen
Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2008

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 20.01.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro gildehaus.reich architekten BDA, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: