Logo der Architektenkammer Thüringen

SERO-Haus, Wohnen, Arbeiten und Cafe unter einem Dach · Hohenstein

Andreas Tapio Scheid Freier Architekt, Hohenstein

In einem südharzer Dorf, welches früher als Dorf der Mauern und Gassen bezeichnet wurde, wurde ein Restgebäude eines ehemaligen Vierseithofs nach langem Leerstand im Jahr 2013 von Grund auf saniert.

Das Gebäude, welches auf einem Restgrundstück von 270 qm Fläche steht, besteht aus unterschiedlichsten Bausubstanzen aus verschiedenen Umbaujahren (Bruchsteinmauerwerk aus dem 19 Jhd. Fachwerk und Mauerwerk von ca. 1900 und Mauerwerk aus ca. 1980).

Das Wohnen, das Arbeiten und das Café in der ehemaligen SERO-Annahmestelle verteilen sich auf ca. 240 qm Fläche.

Eine Forderung der Bauherrin war, dass überwiegend gesundheitlich unbedenkliche und ressourcensparende Baumaterialien (Lehm, Kalk, unbehandeltes Holz) eingesetzt werden. Alle Innenwandflächen erhielten eine eingefärbte Spachtelung auf reiner Kalkbasis, die Kiefernholzdielen wurden teils mit schwarzem Öl und teils mit weiser Seife behandelt und als Wärmedämmung wurden Zellulose und Schilfmatten eingesetzt.

Des Weiteren wurde der Wunsch nach einer möglichen Autarkie (Nutzung der Sonnenenergie und einsetzen von CO2-Neutralen Heizmitteln) soweit es die Rahmenbedingungen zuließen umgesetzt. Für die Deckung des Heiz- und Warmwassersbedarfes wurde ein 1000 Liter fassender Pufferspeicher als zentrale Einheit eingebaut, welcher mittels wasserführende Flachkollektoren und im Bedarfsfall zusätzlich durch einen Scheitholz-Pelletofen aufgeheizt wird. Die Räume werden überwiegend mittels Hüllflächentemperierung eine Sonderform der Wandheizung beheizt, dadurch entsteht ein relativ konstantes und angenehmes Raumklima.
Durch die Positionierung der Fenster wurde die passive Nutzung der Sonnenenergie angestrebt.

Als äussere gestalterische Mittel wurden die bestehenden Fenster durch nach aussenöffnende Holz-Alu-Fenster mit schmalen Rahmen, die flächenbündig mit der Fassade eingebaut wurden, ersetzt, das Dach mit einem glatten flachem schieferfarbenem Dachziegel eingedeckt, die Solaranlage flächenbündig in die Dachfläche integriert, sowie die Fassade mit einem weissen Kalkputz verspachtelt.

Adresse
Liebenroder Kirchstr. 18
99755 Hohenstein OT Liebenrode

Planungsbüro
Andreas Tapio Scheid Freier Architekt, Hohenstein

Bauherr
Ramona Krone

Fertigstellung
November 2013

Nutzfläche
ca. 240 m2

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 02.06.2014. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Andreas Tapio Scheid Freier Architekt, Hohenstein auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: