Service- und Informationszentrum Bärenpark Worbis · Leinefelde-Worbis

Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel

Das Service- und Informationszentrum ist aufgrund seiner
zentralen Lage und der angebotenen Leistungen der
neue Mittelpunkt des Bärenparks. Alle großen und kleinen
Gäste können bei jeder Witterung das uneingeschränkte
Beobachten von Bären, Wald und Wölfen genießen. Auf
einer großzügigen Fläche von 150 m² wird den Besuchern
genügend Platz zum informieren, ausruhen und verpflegen
geboten. Die Räumlichkeiten stehen auch für
Veranstaltungen, Feiern und ähnliche Anlässe zur
Verfügung. Eine temporäre Nutzung durch Kirche, Schule
und Kindergarten ist ebenfalls denkbar. Das Gebäude
besteht architektonisch aus zwei Elementen. Die öffentlichen
Funktionen, Info und Service, befinden sich im kreisförmigen,
dem Tal zugewandten, Baukörper. Die Nebenräume sind im
niedrigeren Kubus untergebracht. Dieser ist von der
Wegseite in den Servicebereich hinein geschoben. Da das
natürliche Gelände vom Weg an steil abfällt, schwebt das
optisch leicht anmutende Gebäude über die topographische
Kante hinweg in das Tal hinein. Die Stellung der Baukörper
zueinander definiert die Eingänge rechts und links der Box.
Der Weg fließt ebenerdig und somit behindertengerecht in
das Haus und weitet sich dort zu einem angenehm
proportionierten überdachten Plateau aus. Der offene Blick
durch die raumhohe Verglasung verstärkt diesen Eindruck.
Außen- und Innenraum verschmelzen miteinander. Die
Kreisform der Fassade und die transparenten Eingänge sind
so angelegt, dass man einen einmaligen Ausblick auf alle
umliegenden Freianlagen der Tiere hat. Inmitten des Raumes
wächst ein Bestandsbaum durch Boden und Decke. Der
Leitgedanke des Bärenparks, die Natur in den Mittelpunkt
zu stellen und direkt erlebbar zu machen, wird auch hier
konsequent umgesetzt. Die farbliche Gestaltung der
Baukörper ist bewusst zurückhaltend gewählt worden.
Die Außenhaut des Versorgungsbereiches nimmt durch die
Brettverschalung den Bezug zur Natur auf. In der
kreisförmigen Glasfassade spiegeln sich die umliegenden
Bäume wieder. Somit verschwindet das Gebäude und ist
inmitten der Vegetation kaum erfahrbar. Es ordnet sich der
Landschaft unter. Unterhalb der Aussichtsplattform besteht
aufgrund der Hanglage die Möglichkeit das Haus zu
erweitern. Somit kann flexibel auf zukünftige
Bedürfnisse eingegangen werden.

Adresse
OT Worbis, Duderstädter Straße 36
37339 Leinefelde-Worbis

Planungsbüro
Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel

Bauherr
Stadt Leinefelde-Worbis

Fertigstellung
2008

Direkt bei Google-Maps suchen

Weitere Projekte des gleichen Büros (33)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 25.09.2010. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: