Umbau/ Sanierung „Langer Gang“ zur Jugendbildungsstätte · Volkenroda

Bauhütte Volkenroda, Architekt Bernward Paulick, Körner

Der „Lange Gang“ Volkenroda, als ehem. Wirtschaftsgebäude, ist mit Alter Schmiede und Gutshaus eines der noch bestehen Gebäude des ehem. Gutshofes, die als Ensemble unter Denkmalschutz stehen.
Der „Lange Gang“ wurde als Remise und Pferdestall im EG, Kornlager im 1. OG und zu Wohnzwecken im 2. OG genutzt. Durch die Größe von 10,0 x 46,0 m ist es ein imposantes und ortsprägendes Gebäude, das an der Schnittstelle zwischen Klosteranlage und Dorfplatz steht.

Der „Lange Gang“ wurde als Erweiterung des in den letzten Jahren durch den Bauherrn aufgebauten Europaischen Jugendbildungszentrum (EJBZ), als Selbstversorgerhaus saniert und umgebaut.
Im EG wurde eine Selbstversorgerküche, ein Speiseraum und 2 Werkräume eingebaut, im 1. OG Übernachtungsmöglichkeiten und die entsprechenden Dusch- / Wasch- und Toilettenräume. Im 2. OG wurden 3 weitere Selbstversorgereinheiten geschaffen. Insgesamt besteht die Möglichkeit der Übernachtung und Selbstversorgung für unterschiedlich große Gruppen mit bis zu 46 Personen. Das EJBZ bietet u.a. Seminare im Bereich Umweltbildung, religiöse und politische Bildung, Berufszielfindungsseminare und Musikworkshops an.

Der Umbau, sollte einen behutsamen Umgang mit dem Bestand als Prämisse haben. Der Charakter des Landwirtschaftsgebäudes, und die konstruktive Struktur sollten möglichst erhalten und ablesbar bleiben. So konnten z.B. durch den Einbau einer Brandmeldezentrale im 1.OG Unterzüge und Deckenbalken unterseitig sichtbar gelassen werden.

Die Aufenthaltsräume im EG wurden zum Dorfplatz hin orientiert. Durchbrüche in der Ostfassadeschaffen eine Sichtverbindung zur Klosteranlage.
Im EG wurden die Natursteinwände steinsichtig belassen. Neue Wände und die Decke wurden in Sichtbeton ausgeführt.

Im 1.OG wurden die Wände mit Lehm geputzt, und die Holzkonstuktion weitestgehend sichtbar belassen. Lediglich die Nasszellen wurden in Trockenbau ausgeführt, und setzen sich auch farblich (orange) von dem Bestand ab.
Auf der Dorfplatzseite wurde im 1.OG ein breiter Flur für die Erschließung der Schlafräume (2-4 Bettzimmer) geschaffen, dessen Größe durch die Gebäudegeometrie vorgegeben war. Der Flur ist durch die Entkernung der Fachwerks und eine vorgehängte Profilglasfassade ein lichtdurchfluteter Raum mit großer Aufenthaltsqualität.
Die Fachwerkausfachungen der Außenwände 1. und 2.OG wurden belassen, eine außenseitige Dämmung, und eine innovative horizontale Lärchenholzverschalung als Wetterhaut, aufgebracht.
Hierbei wurden die Lärchenleisten in 2 Ebenen im „freien Verband“ angeordnet, und geben so ein lebendiges Licht-Schatten-Spiel.

Adresse
Gutshof 7
99998 Volkenroda

Planungsbüro
Bauhütte Volkenroda, Architekt Bernward Paulick, Körner

Bauherr
gewerblich

Fertigstellung
2005

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (11)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 27.03.2012. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Bauhütte Volkenroda, Architekt Bernward Paulick, Körner auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: