Umbau und Erweiterung des Verwaltungsgebäudes der jenawohnen GmbH · Jena

Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Die Liegenschaft des Wohnungsunternehmens - jenawohnen - umfasst am Standort Löbdergraben 18 / 19 vier Gebäudeteile, das ehemalige Schlachthaus (Haus 1), einen Anbau am Schlachthaus (Haus 2), das Eckgebäude zwischen Schlachthaus und Tonnenmühle (Haus 3) und die bereits sanierte Tonnenmühle im rückwärtigen Bereich (Haus 4).

Ziel der Umbaumaßnahme war die Neustrukturierung der Liegenschaft, mit dem Schlachthaus als zentralen Anlaufpunkt unter Einbeziehung momentaner ungenutzter Leerstände. Hierzu wurde das Erdgeschoss des Schlachthauses komplett entkernt und die mittlere Trennwand in einzelne Stützen aufgegliedert. Dieser großzügige Raum bildet das Foyer mit Empfangszone und dient gleichzeitig als Verteiler in die einzelnen Abteilungen der Liegenschaft. Über das neue zentrale Treppenhaus bzw. den neuen Aufzug im Eckgebäude können alle Ebenen der Gebäude erreicht werden.
Der Anbau am Schlachthaus (Haus 2) beherbergt im Erdgeschoss das zentrale Archiv. In den Obergeschossen wurden weitere Büros angeordnet. Im Außenbereich am Haus 2 wurden ein außen liegendes Fluchttreppenhaus angebaut, welches alle Ebenen des Schlachthauses andient.
Das äußere Erscheinungsbild des Schlachthauses im Bereich des Dachgeschosses wurde durch eine anthrazitfarbene Vorhangfassade passend zur Schiefereindeckung aufgewertet.

Adresse
Löbdergrabe 18 / 19
07743 Jena

Planungsbüros
Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar
stock landschaftsarchitekten, Jena

Bauherr
jenawohnen GmbH

Fertigstellung
September 2011

Nutzfläche
1.627 m2

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (26)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 19.04.2012. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: