Umbau und Modernisierung Wohn- und Geschäftshaus · Erfurt

Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Projektdaten
Nutzungen: 16 Wohnungen mit insgesamt 2600m²
Grundstücksgröße: 2496m²
Grundfläche Gebäude: 925m²
BGF (Sanierung): 2850m²
BGF (Neubau): 1359m²
Planungszeitraum: 2001-2003
Realisierungszeitraum: 2003-2004

Projektbeschreibung
Städtebau/ Umgebung
Die Kaufmännerstraße liegt in der Innenstadt von Erfurt. Sie bildet zusammen mit dem Anger, dem Wenigemarkt und der Pilse ein Quartier von heterogener Struktur. Das Haus Kaufmännerstraße 7, das einstige Kontorgebäude der Firma J. C. Schmidt, wurde ca. Anfang des letzten Jahrhunderts gebaut.Aus städtebaulicher Sicht stellt das Gebäude heute wegen starker Kriegschäden nur noch ein Fragment seiner einstigen Erscheinung dar. Die Planung beseitigt diese Mängel. Das Gebäude wird im Westen erweitert und bietet eine klare Anschlussmöglichkeit für eine weitere Bebauung des Quartiers. Der Aufbau eines Staffelgeschosses stellt die einstige städtebauliche Wirkung wieder her. Geleitet wird das neue Erscheinungsbild durch das Nebeneinander und Verschmelzen von bestehender Substanz und neuen „Zutaten“. Dabei wird ein harmonischer Kontrast erzeugt, der sich hauptsächlich in der Materialität widerspiegelt.Ausgehend von der Grundstruktur des Gebäudes mit industriellem Charakter der Tragstruktur entstehen in den Obergeschossen großzügige Wohnungen (120-160m²) mit loftartigem Charakter. Es werden nur die massiven Wohnungstrennwände und die Sanitär- und Hauswirtschaftsräume als eingestellte Körper fest eingebaut. Durch die Unabhängigkeit der Raumabtrennungen vom bestehenden Tragwerk und der sehr differenzierten Grundrißstruktur des Bestandsgebäudes ergeben sich für Geschosswohnungen unübliche Grundrissvarianten. Die Schwierigkeit des Entwurfes war dabei die Balance zwischen der Flexibilität ,Offenheit und Bestimmung der Räume zu halten ohne dabei Beliebigkeit zu erzeugen. Über die Fensteröffnungen der alten Rückfassade erreicht man die Balkone und Wintergärten, die als leichte Stahl-Glas-Konstruktion ähnlich einer zweiten Haut vor die Fassade gestellt werden. Die Vielgestaltigkeit dieser Fassade ist Ausdruck der verschiedenen Nutzungen.Die beiden Treppenhäuser erhalten je einen neuen Aufzug.

Konstruktion
Die vorhandene Stahlbeton-Riegel-Konstruktion wird entkernt und bleibt danach in den Wohneinheiten sichtbar.
-Massive Wohnungstrennwände
-Sanitäreinbauten leichte Konstruktion
-Balkone und Wintergärten als leichte Stahl-Holz-Glas-Konstruktion

Gestaltung
Der Anbau in der Kaufmännerstraße nimmt in seiner Öffnungsstruktur die Größe und Proportion der bestehenden Fassade auf und interpretiert das Fenster in moderner Weise. Das Staffelgeschoss ist bewusst in einer anderen Materialität gestaltet. Eindeutig will es als modernes Glas-Holz-Element den Kontrast zum vorhandenen Ziegeldach erzeugen.

Besonderheiten
Industrielles Bestandsgebäude mit großen Räumen (sichtbare Stahlbetonkonstruktion ) wird zu großzügigen Wohnungen umgebaut. Ersetzen des Notdaches durch ein Staffelgeschoß.

Adresse
Kaufmännerstraße 7
Erfurt

Planungsbüro
Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Bauherr
privat

Fertigstellung
2004

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (16)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 12.03.2012. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: