Umgestaltung Markt/ Tuchmarkt Zeulenroda · Zeulenroda-Triebes

Club L94 LandschaftsArchitekten, Köln

Jurybeurteilung (zur Anerkennung beim Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2010):

Der bisher städtebaulich viel zu große und ungestaltete Platzraum aus der Summe von Markt und Tuchmarkt, bedingt durch den Verlust der Bebauung an der Rathausflanke, wurde mit Mitteln der Freiraumgestaltung wieder auf eine angemessene Größe reduziert, in eigenständige Bereiche aufgeteilt und gestaltet. Dadurch sind lichte und schattige Aufenthaltsorte entstanden. Die fehlenden historischen Raumkanten wurden durch hochwertige Baumpflanzungen in Form eines Baumplatzes simuliert und darüber hinaus ergänzt.

Der Fahrverkehr wurde durch eindeutige Verkehrsführung auf ein notwendiges Maß reduziert und damit die Aufenthaltsqualität der Platzbereiche wesentlich erhöht. Durch differenzierte Beläge für unterschiedliche Beanspruchungen, unterstützende vertikale Zeichensetzung, und – im Falle des Marktes – geschicktes Umgehen mit den topographischen Verhältnissen durch Einfügen einer Treppenanlage wurden klar abgegrenzte Nutzungsbereiche sowie besondere Charakteristika geschaffen. Unterstützt wird dies durch kontrastierende Materialverwendung – Kalksteinpfl aster im hausnahen Bereich der historischen Bebauung und Basaltplatten in zeitgemäßem Format für den eigentlichen Marktplatz.

Der weitgehend von Einrichtungen freigehaltene Markt beeindruckt vor allem, weil er dem imposanten Rathaus einen in seinen Proportionen wohltuenden Raum und repräsentativen Vorplatz bietet. Die hochwertigen, kleinstrukturierten Gebäudefassaden kommen somit an allen Platzseiten gut zur Geltung. Durch die am Rand angeordneten Leuchten, das mobile Grün und die Möblierung sowie die Ebenheit der überwiegenden Platzfl äche ist eine multifunktionale Nutzung möglich. Die sparsam verwendeten Einrichtungselemente nehmen sich in ihrer Formensprache wohltuend zurück, sodass kein gestalterisches „Eigenleben“ in Konkurrenz zu der Vielgestaltigkeit der Fassaden entsteht.

Die bereits vorhandene, von einem Thüringer Künstler geschaffene Skulptur des „Karpfenpfeifers“ wurde identitätsstiftend wiederverwendet. Sie wurde, gewissermaßen als Highlight, in den Platz integriert, intelligent und witzig um das „Karpfenkabarett“ mit Wasserspiel erweitert – ein besonders von Kindern gern genutztes Angebot.

Der Platz ist nun wieder der Mittelpunkt, gleichsam die „Bühne“ verschiedenster Aktionen und des Markttreibens, während „Zuschauer“ am Platzrand agieren – Menschen, die aus den Fenstern schauen, die Warenangebote oder gastronomische Einrichtungen nutzen oder auf den neuen Bänken verweilen und die Atmosphäre des Ortes auf sich wirken lassen...

Adresse
Zeulenroda-Triebes OT Zeulenroda

Planungsbüro
Club L94 LandschaftsArchitekten, Köln

Bauherr
Stadtverwaltung Zeulenroda-Triebes

Preise/Auszeichnungen
Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2010

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 02.08.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Club L94 LandschaftsArchitekten, Köln auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: