Zentralklinikum Suhl gGmbH, Räume der Stillen Begegnung · Suhl

worschech architects, Erfurt

Im Rahmen der Erweiterungsbaumaßnahmen am Zentralklinikum Suhl werden die Räume der stillen Begegnung innerhalb eines separaten aus Lehm gefertigten Baukörpers realisiert. Dieser Baukörper wird durch seine eigenständig skulpturale Formen- und Materialsprache schützende Hülle für Besinnung, Andacht und Begegnung bieten.
Aus der äußeren Form heraus entwickelt sich eine Spirale, die als Labyrinth den Weg des Lebenssymbolisiert. Diese Form ist somit zugleich Weg von außen, über den Raum der Begegnung zum Nukleus, dem Raum der Besinnung, dem Raum der Stille.
Das Labyrinth wird mit unterschiedlichen Krümmungsradien vom Kern nach außen entwickelt, die wiederum mit den Wandstärken korrespondieren. In die Wände aus Stampflehm sind Stahlbetonstützen der allgemeinen Tragstruktur des Bettenhauses eingebunden, allerdings vom Raster abweichend der Linienführung des Labyrinthes angepasst. Dadurch wird erreicht, dass die Räume Orte sind, in denen technische Aggregationen zurücktreten und das Wesentliche - die Kraft der Form - ausdrucksstark hervortritt.

Adresse
Albert-Schweizer-Straße 2
98527 Suhl

Planungsbüro
worschech architects, Erfurt

Bauherr
öffentlich

Fertigstellung
2005

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 27.03.2014. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro worschech architects, Erfurt auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: