Plattform Wohndebatte Thüringen: Einladung zum ersten Wohnbauforum

„Neues Wohnen denken“ am 25. November in Weimar

Neues Wohnen denken: Was ist das Neue am ‚Neuen Wohnen‘ – in Thüringen, Deutschland und Europa?

Wohnen betrifft uns alle – als Alltäglichkeit, als gebaute Realität oder als politischer Begriff. Die „Plattform Wohndebatte“ – ein Projekt der Stiftung Baukultur Thüringen – hat sich vorgenommen, in Thüringen eine gemeinsame Diskussion um das Wohnen anzustoßen und zu vertiefen. Dazu sind alle Beteiligten eingeladen, die zum Thema beitragen; angefangen von Akteuren des Bau- und Immobilienwesens, Planungs- und Ingenieurwesens bis hin zu Vertretern aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Banken- und Sozialwesen.

Da das Wohnungswesen und der Wohnungsbau vor großen Veränderungen steht und gleichzeitig Rückhalt im Gewohnten braucht, ist diese Diskussion notwendig. Die gebaute Wirklichkeit des Wohnens ist immer ein gestalteter Raum, der sich vom privaten Innenraum, über die Nachbarschaft und das Quartier bis hin zum Dorf- und Stadtraum erstreckt.

Das erste Wohnbauforum will in drei Themenfeldern den Thüringer Diskurs bereichern. Unter den Begriffen ‚Zusammen‘, ‚Komplex‘, ‚Digital‘ wird gefragt: Was ist der aktuelle Stand an Lösungsansätzen aber auch an gebauten und funktionierenden Beispielen? Welche sozialen, ökologischen und technischen Herausforderungen revolutionieren aktuell das Wohnen oder zeichnen sich als Umbruch ab?

Das erste Wohnbauforum will Schwerpunkte für die Arbeit der „Plattform Wohndebatte“ setzen und Anstöße auf die beiden Folgeveranstaltungen in 2020 und 2021 geben.

Eine Mischung aus internationalen, nationalen und Thüringer Referentinnen und Referenten wird mit Impulsvorträgen drei Gesprächsrunden eröffnen. In anschließenden Diskussionsrunden wird nach der Bedeutung der Themen für Thüringen gefragt.

Zu den Vortragenden zählen Alexander Hagner (graupenraub, Wien), Cordula Fay (GdW, Berlin), Jörg Weber (raum 33 architekten, Weimar), Silvia Hennig (neuland21 e.V., Bad Belzig), Hans Drexler (DGJ Architektur, Frankfurt am Main), Daniel Philip Veenboer (Architectural Office Effekt, Kopenhagen, DK).

Termin: 25. November 2019, 10.00 bis 18.00 Uhr (Einlass ab 9.30 Uhr)
Ort: Seminargebäude der Weimarhalle, UNESCO-Platz 1, Weimar
Sprache: deutsch, tw. englisch

Die kostenfreie Veranstaltung wird mit 8 Fortbildungsstunden durch die Architektenkammer Thüringen anerkannt.

Programm, Referenten und Anmeldung (bis 18.11.2019):
https://baukultur-thueringen.de/wohndebatte/

veröffentlicht am 29.10.2019 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News, Fortbildungen

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken