Das erste deutsche „Stahlhaus“ in Thüringen

Neue Dokumentation von Dr.-Ing. Hans-Jürgen Katzig

Titelseite der Dokumentation zum Stahlhaus, Bild: Dr. Hans-Jürgen Katzig / Blueprint Weimar
Titelseite der Dokumentation zum Stahlhaus, Bild: Dr. Hans-Jürgen Katzig / Blueprint Weimar

Das erste deutsche „Stahlhaus“ in Thüringen steht in Weimar. So schreibt es Dr.-Ing. Hans-Jürgen Katzig, Mitglied der Architektenkammer Thüringen im Ruhestand, in seiner neuen Dokumentation. Das Gebäude sei eine „Neuentdeckung“ und in keinem Baudenkmalverzeichnis der Stadt Weimar enthalten, so der Autor. Der Verfasser hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Weg des „Stahlhauses“ weiter zu verfolgen. Der Fokus richtet sich dabei auf einen eingegrenzten Bereich der Stahlanwendung, der in den 1920er-Jahren begann und bis in die Gegenwart hineinreicht.

Für Anfang November 2019 ist eine Veranstaltung im Galerieverlag Blueprint in der Karl-Liebknecht-Straße in Weimar geplant, die zum Haus und zu einer angestrebten denkmalgerechten Sanierung informieren soll. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

Die Dokumentation kann bezogen werden über:
Galerieverlag Blueprint
Karl-Liebknecht-Straße 17, 99423 Weimar
Telefon: 03643 4783416
E-Mail: galerieverlag@blueprint-weimar.de
www.blueprint-edition.de

ISBN: 978-3-96567-009-9

Zur Person:
Dr.-Ing. Hans-Jürgen Katzig studierte von 1959 bis 1964 Architektur an der „Hochschule für Architektur und Bauwesen“ in Weimar (HAB). Unmittelbar nach dem Diplom konnte er seine erste Anstellung als Architekt bei „Industrieprojektierung Erfurt“ aufnehmen, einem Staatlichen Planungsbüro mit ca. 245 Mitarbeitern. Es folgte eine zehnjährige erfolgreiche Planungs-und Projektierungstätigkeit als Architekt und verantwortlicher Projektleiter für unterschiedliche Bauaufgaben im Industriebau der DDR. 1975 wechselte er an die Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar (HAB). Es folgte eine Lehr-und Forschungstätigkeit am Lehrstuhl für Industriebau, Lehrgebiet: „Ausbau, Raumgestaltung in der Arbeitsumwelt“, später: „Arbeitsumweltgestaltung“.

Weitere Informationen unter: www.hans-juergen-katzig.de

veröffentlicht am 02.10.2019 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken