Impulse aus dem World-Café

Rückblick auf die erste Vertreterversammlung in Apolda

Vertreterinnen und Vertreter im Eiermannbau in Apolda, Bild: Architektenkammer Thüringen 6 Bilder.
Vertreterinnen und Vertreter im Eiermannbau in Apolda, Bild: Architektenkammer Thüringen

Zu ihrer ersten regulären Sitzung im laufenden Jahr kamen die Vertreterinnen und Vertreter der Architektenkammer Thüringen am 17. Mai im Eiermannbau in Apolda zusammen. Das Industriedenkmal ist das einzige Gebäude des Architekten Egon Eiermann in Thüringen und wird seit 2018 zur Open Factory entwickelt. Der Bau beherbergt die Geschäftsstelle der IBA Thüringen und ist Ort ihrer Zwischenpräsentation – der Ausstellung „STADTLAND“, die noch bis zum 29. September zu sehen ist.

Für den Vormittag war mit Markus Lehrmann der Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und Leiter der BAK-Arbeitsgruppe „GeneralistPlus“ als Gastredner eingeladen. Im Rahmen seines Vortrags legte er dar, wie das Berufsbild des Architekten als Generalist, trotz immer komplexer werdender Anforderungen, gestärkt werden kann. Der Vorschlag „GeneralistPlus“ sieht vor, den generalistischen Anspruch zu erhalten und gleichzeitig wenige besondere Schwerpunktqualifikationen ergänzend in sogenannten „Registern“ zu dokumentieren und für die Öffentlichkeit abrufbar zu machen. Ziel ist es, die inzwischen unüberschaubare Zahl der Fachlisten deutschlandweit zu reduzieren und dem „Dschungel aus Auszeichnungen und Prüfsiegeln“ eigene zuverlässige und vergleichbare Angebote entgegenzusetzen. Angestrebt wird, zunächst die folgenden fünf Register zu etablieren: Brandschutz, SiGeKo, Wettbewerbsbetreuung und -vergabe, Fachpreisrichter sowie Energieeffizienz. Sie sollen bei allen Landesarchitektenkammern mit einheitlichen Qualifikationskriterien geführt werden. Die Aufnahme in ein Register soll auf Antrag und durch den Nachweis entsprechender Fortbildung oder Zertifizierung erfolgen.

Das Konzept wurde von der Vertreterversammlung eingehend diskutiert. Bei einer zustimmenden Grundhaltung wurden aber auch Befürchtungen geäußert, etwa dass  solche Fachregister große Büros bevorteilen könnten. Markus Lehrmann machte deutlich, dass nach Erfahrungen aus anderen Bundesländern eher kleine Büros durch das Konzept gestärkt würden.

Im Mittelpunkt des Nachmittags stand das sogenannte „World-Café“, eine Konferenz-Methode für größere Gruppen, charmant moderiert von den Gastgebern Heike Roos und Prof. Dr.-Ing. Reinhold Zemke, Mitglieder des Vorstands. Die Vertreterinnen und Vertreter waren bereits Ende des vergangenen Jahres aufgerufen, berufspolitische Anliegen zu benennen, die in einer Sonder-Vertreterversammlung diskutiert und vertieft werden sollen. Nicht weniger als 16 Impuls-Themen wurden daraufhin eingereicht. Nun galt es, die Einzelthemen zu gewichten und auf deren vier zu reduzieren. Nach erfolgter Abstimmung verblieben die Themen „Architektenkammer Thüringen 2029“, „Umweltfreundliches Bauen“, „Öffentlichkeitsarbeit“ und „Mitgliedergewinnung“. Diese wurden anschießend an vier Arbeitstischen engagiert im 15-minütigen Wechsel besprochen und erste Ideen auf den Tischdecken notiert. Nach einer Stunde lebhafter Gespräche und Auseinandersetzung war es dann den jeweiligen Themenpaten überlassen, die Impulse im Plenum zu präsentieren.

Die Gedanken aus dem World-Café werden aktuell von neu gebildeten Arbeitsgruppen sortiert und daraus Arbeitspapiere entwickelt. Die Ergebnisse sollen zur Sondersitzung am 6. September in Erfurt vor- und zur Diskussion gestellt werden.

Die Vertreterversammlung beschloss die vorgelegten Fassungen der Satzung zu den Ausgleichsmaßnahmen und der Ersten Satzung zur Änderung der Rücklagenordnung sowie den Haushaltsplan 2019. Zudem entlastete das höchste Gremium der berufsständischen Selbstverwaltung den Kammervorstand für das Haushaltsjahr 2018.

Arbeitsgruppen und Mitglieder

  • AG Architektenkammer Thüringen 2029: Matthias Funken, Cornelia Härtel, Marco Schlothauer, Thomas Zill
  • AG Umweltfreundliches Bauen: Elke Bergt, Kathrin Rembe, Pia Wienrich
  • AG Öffentlichkeitsarbeit: Hagen Höllering, Ines M. Jauck, Dr.-Ing. Christine Walther
  • AG Mitgliedergewinnung: Jochen-Torsten Brecht, Uta Jahn, Rüdiger Weingart

Satzungen und Ordnungen der Architektenkammer Thüringen:
https://architekten-thueringen.de/kammer/satzungen/

veröffentlicht am 10.07.2019 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News, Berufspolitik/ Kammerarbeit

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken