Thüringischer Denkmalschutzpreis 2019

Engagement für Kulturschätze im Freistaat ausgezeichnet

Normannenhaus Jena, Impression vom Tag der Architektur 2018, Bild: Thomas Müller, Weimar 5 Bilder.
Normannenhaus Jena, Impression vom Tag der Architektur 2018, Bild: Thomas Müller, Weimar

Mit dem Thüringischen Denkmalschutzpreis 2019 werden Organisationen und Privatpersonen geehrt, die eine Begeisterung eint: Sie haben mit individuellen Lösungen, handwerklich-technischer Qualität und besonderem Engagement Denkmäler restauriert, erforscht oder wieder einer Nutzung zugeführt.

Unter den 22 beim Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) eingereichten Preisvorschlägen wurden sieben Preisträgerinnen und Preisträger von einer Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Landesamtes, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen als Förderer, des Landesdenkmalrates, der Denkmalbehörden und der Architektenkammer Thüringen im Frühjahr dieses Jahres ausgewählt.

Auszeichnungen in der Kategorie Gruppenpreis verbunden mit einem Preisgeld von jeweils 7500 Euro erhalten der Förderverein Schloss Hummelshain e. V. für sein Engagement bei der Instandsetzung des Schlosses Hummelhain und der Förderverein der St. Bartholomäus- und St. Ursula Kirche zu Wiehe e. V. für die umfassende Sanierung der evangelischen Kirche St. Bartholomäus Wiehe; Planungsbüro: Formann, Nobis, Danz Partner Architekten & Ingenieure - die bauhütte -, Mühlhausen.

Auszeichnungen in der Kategorie Einzeldenkmal verbunden mit einem Preisgeld von jeweils 5000 Euro gehen an Christine und Dr. Philipp Zollmann aus Jena für den Mut, das Gebäude Normannenhaus in Jena nach jahrelangem Leerstand und Verfall denkmalgerecht zu sanieren und wieder einer Nutzung zuzuführen; Planungsbüros: Architekturbüro Jutta Kehr, Erfurt, plandrei Landschaftsarchitektur GmbH, Erfurt. Dr. Martina und Johannes Fliegel aus Backleben erhalten die Auszeichnung für die Sanierung und Restaurierung einer gesamten Hofanlage bestehend aus Wohnhaus, Stallung, Scheune in Backleben/Kölleda.

Der Preis für ein Technisches Denkmal – verbunden mit einem Preisgeld von 5000 Euro – geht an den Mühlenverein Klettbach e. V. für die herausragende Leistung bei Erwerb, Umsetzung und Restaurierung der Bockwindmühle Klettbach sowie der Präsentation alten Handwerks.

In der Kategorie Denkmal-Ensemblepreis wird Karsten Grobe aus Erfurt für seine lebenslangen Verdienste um das Ensemble Petersberg in Erfurt mit einem Preisgeld in Höhe von 5000 Euro geehrt.

Mit dem Archäologischen Denkmalpflegepreis in Höhe von 5000 Euro wird Ursula Krieger im Weimarer Stadteil Gaberndorf ausgezeichnet. Damit wird ihre seit 1974 anhaltende ehrenamtliche Tätigkeit als Bodendenkmalpflegerin gewürdigt.

Mit den undotierten Anerkennungen werden besondere Leistungen öffentlicher Körperschaften auf dem Gebiet der Denkmalpflege hervorgehoben. In diesem Jahr erhält die Gemeinde Ummerstadt eine Anerkennung für die denkmalpflegerische Instandsetzung der Hofanlage am Markt in Ummerstadt.

Ergebnis

Gruppenpreis (je 7.500,00 Euro)

  • Förderverein Schloss Hummelshain e. V.
    Instandsetzung Schlossensemble Neues Schloss Hummelshain
  • Förderverein der St. Bartholomäus- und St. Ursula Kirche zu Wiehe e. V.
    Sanierung Ev. Kirche St. Bartholomäus zu Wiehe

Einzeldenkmal (je 5.000,00 Euro)

  • Eheleute Christine und Dr. Philipp Zollmann, Jena
    Sanierung Normannenhaus, Jena
  • Eheleute Dr. Martina und Johannes Fliegel, Backleben
    Sanierung Dreiseitenhof, Ringstraße, Hofanlage, Backleben

Technisches Denkmal (5.000,00 Euro)

  • Mühlenverein Klettbacher e. V
    Resaurierung Bockwindmühle Klettbach

Denkmalensemble (5.000,00 Euro)

  • Karsten Grobe, Erfurt
    Verdienste um das Ensemble Petersberg

Archäologische Denkmalpflege (5.000,00 Euro)

  • Ursula Krieger, Gaberndorf
    ehrenamtl. Bodedenkmalpflegerin

Anerkennung öffentl. Einrichtung (undotiert)

  • Stadtverwaltung Ummerstadt, Bgm. Christine Bardin
    Instandsetzung Hofanlage Markt Ummerstadt

Zum Preis
Der Thüringische Denkmalschutzpreis wir bereits seit dem Jahr 1994 für herausragende Leistungen im Bereich der Denkmalpflege vom Freistaat Thüringen gemeinsam mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen vergeben. Die Auszeichnungen werden in den Kategorien Gruppenpreis, Einzeldenkmale, Archäologische Denkmale, Technische Denkmale und Denkmal-Ensemble verliehen. Das insgesamt zur Verfügung stehende Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro wird auf die einzelnen Gewinnerinnen und Gewinner verteilt und jeweils hälftig vom Freistaat und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen getragen.

veröffentlicht am 25.11.2019 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News, Verfahren/ Auszeichnungen/ Preise - Ergebnisse

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken