Touristinformationszentrum Hohenwarte – Thüringer Meer

Ergebnis des nichtoffenen Planungswettbewerbs

1. Preis - Fernwirkung: Motorplan Architekten, impuls°Landschaftsarchitektur, DSH Diplomingenieure Schneider-Heidenreich, Bild: Motorplan Architekten, impuls°Landschaftsarchitektur, DSH Diplomingenieure 20 Bilder.
1. Preis - Fernwirkung: Motorplan Architekten, impuls°Landschaftsarchitektur, DSH Diplomingenieure Schneider-Heidenreich, Bild: Motorplan Architekten, impuls°Landschaftsarchitektur, DSH Diplomingenieure

Der Ankunftsort Sperrmauer Hohenwarte bildet den nördlichsten Punkt der Saalekaskade am Thüringer Meer und empfängt seine Gäste auf landschaftlich beeindruckende Art und Weise. Die Dimension der Sperrmauer und des Hohenwartestausees sind touristische Attraktionen, die begeistern. Für die Zukunft gilt es, die ungenutzten Potenziale des Standortes freizulegen und touristisch in Wert zu setzen. Die touristische Inszenierung des Stausees soll hierbei in den Fokus rücken.

In Zusammenarbeit mit der Naturparkverwaltung Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale plant die Gemeinde Hohenwarte die Errichtung des „Touristinformationszentrums Hohenwarte –Thüringer Meer“ mit einem Turmbau als Aussichtsplattform und statischer Vorbereitungsmaßnahmen zur Errichtung einer Doppelseilrutsche und weiteren sportiven Angeboten.

Durch die Wettbewerbsbeiträge sollen alternative Lösungen und optimierte Konzepte für eine qualitätsvolle Umsetzung der formulierten Projektzielstellung gefunden werden. Dabei soll das turmartige Gebäude mit seinen Informations- und Ausstellungsflächen der sowohl naturräumlichen als auch auf Grund der Staumauer bautechnisch geprägten Umgebung gerecht werden und als signifikante Adresse am Thüringer Meer fungieren.

Am Wettbewerb waren Architektinnen und Architekten sowie Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten teilnahmeberechtigt; dreizehn Arbeiten wurden zugelassen. Als Wettbewerbssumme standen 48.000 Euro (brutto) zur Verfügung. Das Preisgericht tagte am 13. Dezember 2018 unter Vorsitz von Prof. Joachim Deckert, Architekt BDA in Erfurt.

Ergebnis

1. Preis (14.000 Euro):

  • Motorplan Architekten, Weimar
    impuls°Landschaftsarchitektur GbR, Jena
    DSH Diplomingenieure Schneider-Heidenreich, Halle (Saale)

2. Preis (10.000 Euro):

  • hks architekten GmbH, Erfurt
    plandrei Landschaftsarchitektur GmbH, Erfurt
    Ingenieurbüro Dr. Krämer GmbH, Weimar

Zwei Anerkennungen (je 4.265 Euro)

  • gildehaus.partner architekten mbB, Weimar
    atelier freiraum, Weimar
    Tunkel Tragwerksplanung, Weimar
  • TRU Architekten Part mbB, Berlin
    Planorama Landschaftsarchitektur | Maik Böhmer, Berlin
    Knippers Helbig GmbH, Berlin

Ausstellung

Alle Wettbewerbsarbeiten werden im Rahmen einer Sonderausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Ort: Gemeindesaal Hohenwarte
Zeiten: 26.02.2019 / 28.02.2019 / 01.03.2019 sowie vom 04.03.2019 bis 11.03.2019, jeweils von 08:15 bis 16 Uhr.

Weitere Termine sind nach Absprache mit der Gemeinde Hohenwarte möglich.

veröffentlicht am 28.01.2019 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News, Wettbewerbe nach RPW - Ergebnisse

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken