Logo der Architektenkammer Thüringen

Coronavirus: Erreichbarkeit, Aktuelles & Hilfsangebote

Das Coronavirus stellt uns alle derzeit vor große Herausforderungen. An dieser Stelle fassen wir alle Informationen zusammen, die für Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner in Thüringen von Belang sind.

Erreichbarkeit der AKT-Geschäftsstelle

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle arbeiten teilweise im Homeoffice. Termine in der Geschäftsstelle vereinbaren Sie bitte vorab. Die Erreichbarkeit per E-Mail und Telefon zu den bekannten Geschäftszeiten ist jeweils gewährleistet.

Rechtsberatung für Mitglieder der AKT

Für die Erstberatung der Mitglieder in berufsrechtlichen Angelegenheiten erreichen Sie Herrn RA Dirk Weber vorübergehend jeweils am Montag von 13:00 bis 17:00 Uhr telefonisch unter 036209 40014 oder per E-Mail unter ra-weber@architekten-thueringen.de.

Aktuelles & Hilfsangebote

Fragen und Antworten zur temporären Mehrwertsteuersenkung bei Architektenverträgen

Der Koalitionsausschuss von CDU/CSU und SPD hat am 3. Juni 2020 unter dem Titel „Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken“ ein umfangreiches „Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket“ verabschiedet, um dem teilweise starken wirtschaftlichen Einbruch durch die Corona-Krise entgegenzuwirken. In dem vorgelegten Ergebnisprotokoll heißt es: „Zur Stärkung der Binnennachfrage in Deutschland wird befristet vom 1.7. bis 31.12.2020 der Mehrwertsteuersatz von 19% auf 16% und von 7% auf 5% gesenkt“.

Da zahlreiche Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen sowie Stadtplanerinnen und Stadtplaner an ihre Kammern mit Fragen zu dieser Mehrwertsteuersenkung herantreten, haben die Kammern in Baden-Württemberg, Bayern und NRW, unterstützt von der Dr. Stallmeyer GmbH Steuerberatungsgesellschaft Köln und der Bundesarchitektenkammer, einen Frage-und-Antwort-Katalog erarbeitet, den Sie hier finden:

Das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz wurde am 30. Juni 2020 vom Bundespräsidenten unterzeichnet und am gleichen Tag im Bundesgesetzblatt I 2020, Seite 1512, verkündet. Damit trat das Gesetz zum 1. Juli 2020 in Kraft.

Anschreiben des BMF vom 15.6.2020 (PDF-Dokument) nebst Entwurf des Anwendungserlasses (PDF-Dokument)

Hinweiserlass des BMI zur befristeten Umsatzsteuersenkung vom 29.6.2020 (PDF-Dokument) nebst Anlage BMF Merkblatt zur Umsatzbesteuerung in der Bauwirtschaft vom 12.10.2009 (PDF-Dokument)

Umsetzungshilfen für Planungsbüros

Wie mit Verträgen und möglichen Abschlagszahlungen umzugehen ist, hat der VBI zusammen mit HDB, BIngK, BVPI und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO in einer übersichtlichen Handreichung zusammengestellt:

KfW-Corona-Hilfe

Als Unternehmen, Selbstständiger oder Freiberufler sind Sie durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten und benötigen einen Kredit? Um Ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Sie jetzt einen KfW-Kredit erhalten. Den Kredit beantragen Sie bei Ihrer Bank oder Sparkasse. Weitere Informationen:

Kurzarbeitergeld

Am 22. April 2020 einigte sich der Koalitionsausschuss auf eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes. Die Erhöhungen sind abhängig von der Dauer der Kurzarbeit und gelten maximal bis Ende des Jahres. Weitere Informationen:

Corona-Soforthilfeprogramm für Thüringen

Eine Antragstellung für die Corona-Soforthilfen ist nicht mehr möglich; die Frist lief bis zum 31. Mai 2020. Ein Nachfolgeprogramm stellen die Corona-Überbrückungshilfen dar ...

Corona-Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen

Die Corona-Überbrückungshilfe ergänzt seit dem 8. Juli 2020 die Maßnahmen zu Unterstützung der Unternehmen um ein branchenübergreifendes Zuschussprogramm für kleine und mittelgroße Unternehmen, unabhängig von der Mitarbeiterzahl, sowie für Soloselbständige und Freiberufler, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder teilweise einstellen mussten. Die Überbrückungshilfe stellt somit eine zeitliche Verlängerung der „Soforthilfe für kleine Unternehmen und Soloselbständige“ um drei Monate sowie eine Ausweitung auf Unternehmen mit mehr als zehn Beschäftigte dar. Dies entspricht auch den Erkenntnissen aus der zweiten Corona-Umfrage von Bundesarchitektenkammer (BAK) und Bundesingenieurkammer, wonach eine Verlängerung der Hilfsmaßnahmen dringend notwendig ist. Gemeinsam mit dem BFB hat die BAK diese ergänzenden Maßnahmen zur Unterstützung des Berufsstands gefordert.

Antragsberechtigt ist, wer in den Monaten April und Mai 2020 mindestens 60 Prozent Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu verzeichnen hat. Seit dem 10. Juli 2020 sind bundesweit die Online-Portale freigeschaltet, über die die Anträge gestellt werden können.

Zentrales Internetportal: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Unter­stüt­zung für Klein­un­ter­neh­men beim Arbeits­schutz unter Corona-Bedin­gun­gen

Die Arbeits­schutz­or­ga­ni­sa­tion ist für kleine Unter­neh­men auch unter nor­ma­len Bedin­gun­gen in der Praxis oft kosten- und zei­tin­ten­siv. In Zeiten der Corona-Pan­de­mie benöti­gen Betriebe mehr Unter­stüt­zung als sonst bei der Erstel­lung von Hygie­ne­kon­zep­ten und der Fest­le­gung von Schutz­maß­nah­men. Die kos­ten­freie Kom­pe­tenz­zen­tren-Betreu­ung der Ver­wal­tungs-Berufs­ge­nos­sen­schaft (VBG) mit dem Kom­pe­tenz­zen­tren-Portal (KPZ-Portal) rich­tet sich daher spe­zi­ell an kleine Unter­neh­men mit bis zu zehn Beschäf­tig­ten und berück­sich­tigt die Vor­ga­ben des neuen SARS-CoV-2-Arbeits­schutz­stan­dards der Bun­des­re­gie­rung. Weitere Informationen:

Empfehlungen für die Bildschirm- und Büroarbeitsplätze

Die VBG-Handlungshilfe „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards: Empfehlungen für die Bildschirm- und Büroarbeitsplätze, Branche Bürobetriebe und Callcenter“ ist nicht nur im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung hilfreich, sondern auch bei der Planung bzw. Umgestaltung von Büro- und Verwaltungsräumen oder der eigenen Räumlichkeiten:

FAQ – Fragen und Antworten

Bau-, Architekten- und Vergaberecht:

Arbeitsrecht:

Betriebswirtschaftliche Probleme:

Büroorganisation:

Online-Beteiligung in Planungsverfahren

Die Corona-Kontaktbeschränkungen erschweren viele Verfahren in der Bau- und Umweltplanung. Unterlagen können nicht immer in den Rathäusern eingesehen werden, Anhörungen in großer Runde nicht stattfinden. Daher sollen nun Erörterungen und Antragskonferenzen online stattfinden. Das Bundeskabinett hat dazu eine entsprechende Sonderregelung beschlossen:

Geltende Erlasslage für den Landeshoch- und Straßenbau in Thüringen

Die Bundesministerien haben im Kontext der Corona-Krise Erlasse und Hinweise veröffentlicht, die auch für Architektinnen und Architekten von Bedeutung sind:

Mit Erlass vom 23.03.2020 hat das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) Regelungen zu bauvertraglichen Fragestellungen an seinen nachgeordneten Bereich bekanntgegeben und in Ergänzung der zu den Fragen des Bauvertragsrechts ergangenen Regelungen mit Erlass vom 27.03.2020 weitere Hinweise zum Umgang mit den durch die COVID-19-Pandemie auftretenden vergaberechtlichen Fragestellungen gegeben. Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft hat unter Bezugnahme auf das Schreiben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 19.03.2020 mit Erlass vom 19.03.2020 weitere Hinweise zur Durchführung öffentlicher Aufträge im Zuge der Corona-Krise gegeben:

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft hat die vorgenannten Erlasse für den Landeshoch- und Straßenbau gleichzeitig in Kraft gesetzt.

Über folgenden Link finden Sie ergänzend den Erlass des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur vom 25.03.2020 über bauvertragliche Fragen im Rahmen der Corona-Pandemie:

Auswirkungen auf Verfahren nach dem Baugesetzbuch

Aufgrund vieler Nachfragen auch von Stadtplanern hat das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft das folgende Rundschreiben an die Bauaufsichtsbehörden zur Weiterleitung an die Gemeinden verfasst. Es enthält Hinweise auf Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Verfahren nach dem BauGB, insbesondere auf die Öffentlichkeitsbeteiligung:

Informationen des Versorgungswerks der AK Sachsen

Das Versorgungswerk informiert, dass Selbständige für sich selbst eine sofort wirksame Beitragsreduzierung oder Beitragsfreistellung entsprechend den Regelungen in der Satzung beantragen können. Für Angestellte gilt die gesetzliche SV-Zahlungspflicht des Arbeitgebers uneingeschränkt weiter:

Fortbildungen von AKT und Bauhaus-Akademie Schloss Ettersburg

Die Bauhaus-Akademie Schloss Ettersburg (BASE) plant für die nächste Zeit eine angemessene Mischung aus Webinaren (Online-Seminaren) und Präsenzveranstaltungen unter Einhaltung aller notwendigen Hygienebestimmungen. Präsenzveranstaltungen finden seit Beginn der 23. Kalenderwoche wieder auf Schloss Ettersburg statt. Über aktuelle und neue Fortbildungen von AKT und BASE informieren Sie sich bitte über:

Ergänzende Links

Informationen der Architektenkammern

Um ihre Mitglieder in diesen besonderen Zeiten noch effektiver beraten zu können, haben sich die Architektenkammern der Länder und die Bundesarchitektenkammer entschlossen, ihr schriftliches Informationsangebot auf einer Themenseite zu bündeln. Neben Hinweisen zur finanziellen Unterstützung gibt es hier auch Hilfreiches zur Büroorganisation. Darüber hinaus werden zahlreiche rechtliche Fragestellungen beantwortet. Bei neuen Erkenntnissen werden die Informationen fortlaufend aktualisiert:

Informationen über ausländische Märkte:

Das Netzwerk Architektureport NAX der Bundesarchitektenkammer hat Hinweise von Verbänden im Ausland zusammengetragen: Informationen aus Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, aus Österreich, Spanien, der Schweiz sowie den USA ...

Themenseite der Bundesregierung:

Informationsportal der Thüringer Landesregierung:

Themenseite des Thüringer Gesundheitsministeriums:

Themenseite des Deutschen Architektenblatts:

Informationen des Robert Koch-Instituts:

Seite zuletzt geändert am 21.07.2020

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken