• Suche

Barrierefreier Wohnungsbau – warum, für wen, wie viel?

Seminar


Ettersburg bei Weimar,

Veranstalter
Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg
Fortbildungsstunden
8 (für Mitglieder der Architektenkammer Thüringen anrechenbare Fortbildungsstunden)

Was bedeutet eigentlich „barrierefreie Wohnung“? Welche Zielgruppe soll von der Ausstattungsqualität „bauliche Barrierefreiheit“ profitieren? Ist „barrierefrei“ gleichzusetzen mit den Begriffen „alten- und seniorengerechtes Bauen“? Wieviel „Barrierefreiheit“ brauchen wir beim Wohnen? Zu welchen Konsequenzen führt die geforderte „Barrierefreiheit“ im Grundriss?
Das Seminar richtet sich vorwiegend an Planer/innen, die ihr Fachwissen den neuesten bauordnungsrechtlichen und technischen Erkenntnissen des Barrierefreien Bauen entsprechend praxisgerecht anwenden wollen und sich umfassend in die Thematik einarbeiten möchten. Insbesondere wird auf die aktuellen technischen Parameter der Normengruppe DIN 18040 – insbesondere der DIN 18040-2 – eingegangen. Es werden die planerischen Anforderungen sowie Alternativlösungen zu den technischen Anforderungen der Norm dargelegt und erörtert. Im Seminar werden Schritt für Schritt Normdetails in Bezug auf die bauordnungsrechtliche Relevanz besprochen, die funktionalen Anforderungen (Schutzziele) erläutert und praktische Lösungsvarianten aufgezeigt.

Seminarinhalte:

  • Bauordnungsrechtliche Einordnung der DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Wohnungen
  • Anwendungsbereiche und -besonderheiten der Normierung
  • Umfang der Einführung der DIN 18040-2 in die Verwaltungsvorschrift technischen Baubestimmungen
  • Ausblick auf den Stand der Europanormierung zum Barrierefreien Bauen (E DIN EN 17210:2019-06)

veröffentlicht am 20.01.2019 von Martin Kohlhaas

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken