Logo der Architektenkammer Thüringen

Der Sachverständige vor Gericht – Rechtsgrundlagen für Sachverständige

Seminar


Ettersburg bei Weimar, Schloss Ettersburg Am Schloss 1

Veranstalter
Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg
Fortbildungsstunden
8 (für Mitglieder der Architektenkammer Thüringen anrechenbare Fortbildungsstunden)

Diese Veranstaltung kann bei Bedarf als Webinar durchgeführt werden, falls zum Termin noch keine Präsenzveranstaltungen erlaubt sind. Wir informieren Sie baldmöglichst.
---

Bausachverständige wirken als Schlüsselfigur an der Schnittstelle zwischen Technik und Recht: Nur auf Grundlage technisch einwandfreier und inhaltlich nachvollziehbarer Gutachten ist es dem technischen Laien möglich, Sachverhalte rechtlich zu würdigen, um interessengerechte und wirtschaftlich vertretbare Konfliktlösungen zu ermöglichen.

Zentrale Aufgabe des Sachverständigen ist es, die für die Mangelbeurteilung wesentlichen bautechnischen, -betrieblichen und –praktischen Sachverhalte zu erkennen, die gewonnen Befunde gutachterlich darzustellen und zu bewerten sowie - schlussendlich – diese mitunter komplexen Sachverhalte schlüssig zu kommunizieren.

Das Seminar zeigt auf, wie dies auch rechtssicher gelingt. Schritt für Schritt werden sowohl die prozessrechtlichen Grundlagen als auch die für die Erstellung von Gutachten unverzichtbaren Kenntnisse des Bauvertragsrechts systematisch erläutert. Denn die sachkundige Ermittlung und Bewertung potenziell entscheidungserheblicher Tatsachen setzt ihrerseits ein Verständnis von deren etwaiger rechtlicher Bedeutung für die Baumangelbeurteilung voraus.

Ziel des Seminars ist, Bausachverständigen das zu diesem Zweck erforderliche rechtliche Rüstzeug kompakt und praxisnah zu vermitteln.


Themen/ Inhalte:

Prozessrechtliche Grundlagen

  • Grundlagen der Bestellung und Pflichten des Sachverständigen
  • Prozessrechtliche Grundsätze - Überblick
  • Beweislastregeln, Beweiswürdigung und -ergänzung

Beweisbeschluss und Baumangel – Reichweite und Grenzen sachverständiger Hinweise

  • Der Beweisbeschluss: Anforderungen - Auftragsklärung - Umgang mit Beweisfragen, Weisungen und Hinweisen
  • „Besorgnis der Befangenheit“ – Voraussetzungen und Verfahren
  • Schnittstelle Baumangel - Beratung des Gerichts durch den Sachverständigen im Rahmen „technischer“ Vertragsauslegung?

Durchführung der Beweisaufnahme

  • Der Ortstermin, insbes. Rechtsfragen bei Bauteilöffnung
  • Förmliche und inhaltliche Anforderungen an Gutachten
  • „Einfallstore“ für Einwendungen gegen ein Gutachten

Die Anhörung des Sachverständigen

Das selbständige Beweisverfahren

veröffentlicht am 20.01.2019 von Martin Kohlhaas

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken