Schimmelpilzgutachten in der Praxis und vor Gericht

Seminar


Ettersburg bei Weimar, Schloss Ettersburg Am Schloss 1

Veranstalter
Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg
Fortbildungsstunden
16 (für Mitglieder der Architektenkammer Thüringen anrechenbare Fortbildungsstunden)

(als Fortbildungsnachweis für Energieeffizienz-Experten geeignet)

Ziel des interdisziplinären Seminars ist die kompakte und praxisnahe Zusammenschau fachtechnischer Grundlagen zur Bewertung von Schimmelpilzschäden in Innenräumen sowie erforderlicher Rechtskenntnisse für die Erstellung von Schimmelpilzgutachten. Denn gerade in gerichtlichen Auseinandersetzungen um Gewährleistungsrechte wegen Feuchte- und Schimmelschäden in Innenräumen wird deutlich, wie komplex das Zusammenspiel zwischen sachverständiger Beurteilung baulicher und bauphysikalischer Rahmenbedingungen sowie deren rechtlicher Würdigung ist. Strittig ist regelmäßig die Ursache für die Entstehung des Schimmels und damit die Frage, wer in rechtlicher Hinsicht die Verantwortung für Schäden zu tragen hat.

Inhalte:

Rechtliche Grundlagen

  • Mangelbegriff – anerkannte Regeln der Technik – Technische Normen
  • Beteiligte, Verantwortlichkeiten und Schnittstellenrisiken bei Planung und Ausführung von Wärme- und Feuchteschutz
  • Feuchte- und Schimmelschäden in der Rechtssprechung
  • Mängelhaftung im Mietrecht
  • Feststellung von Mängeln im Mietrechtsprozess: Wer muss was beweisen?
  • Welches Wohn-/ Heiz- und Lüftungsverhalten ist „rechtlich zumutbar“?
  • Änderung mietvertraglicher Pflichten bei Sanierungsmaßnahmen im Bestand?

Technische Grundlagen für Erfassung / Bewertung von Schimmelpilz

  • Grundlagen für Schimmelwachstum
  • Aufnahme des Ist-Zustands: Feststellen der baulichen Gegebenheit und Erfassen des Nutzungszustands
  • Schimmelwachstum im Kontext zu den technischen Aspekten der Luftdichtheit und feuchteschutztechnischen Funktionssicherheit der Bauteiloberfläche
  • Komplexe Analyseverfahren für gekoppelte Feuchte- und Wärmetransportvorgänge
  • Abschätzen der Ursachen

Schimmelpilzgutachten rechtssicher erstellen

  • Prozessrechtliche Grundlagen
  • Klärung des gutachterlichen Auftrags
  • Beratung des Gerichts bei „technischer“ Vertragsauslegung?
  • Anforderungen an Beweisbeschlüsse
  • Aufbau und Inhalt von Gutachten
  • Rechtliche Aspekte bei Bauteilöffnungen

Sanierung von Schimmelpilzschäden

  • Überlegungen zur Verbesserung des Ist-Zustandes durch passive oder aktive Maßnahmen
  • Zusammenhang zwischen Wärmedämm-, Dichtheits- und Lüftungs- bzw. Heizkonzept
  • Beispiele des Zusammenwirkens und kritische Würdigung des häufig vor Gericht verwendeten Technischen Regelwerkes

veröffentlicht am 23.06.2019 von Martin Kohlhaas

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken