Zum Seiteninhalt Logo der Architektenkammer Thüringen

Von dem EnEG (EnEV) und EEWärmeG zum Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Seminar


online, Schloss Ettersburg Am Schloss 1

Veranstalter
Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg
Fortbildungsstunden
8 (für Mitglieder der Architektenkammer Thüringen anrechenbare Fortbildungsstunden)

(als Fortbildungsnachweis für Energieeffizienz-Experten geeignet)

Die Bunderegierung hat sich entschieden, das Energieeinspargesetz (und hierin die Energieeinsparverordnung) und das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz zu einem modernen Gebäudeenergiegesetz (GEG) zusammenzuführen. Ferner ist beabsichtigt mit dem GEG das Ordnungsrecht zu entbürokratisieren und zu vereinfachen. Die Anforderungen des EU-Rechts sollten zum 1. Januar 2019 für öffentliche Gebäude und zum 1. Januar 2021 für alle Gebäude umgesetzt werden. 

Im Januar 2017 und November 2018 waren bereits erste Entwürfe vorgestellt worden. Im Gegensatz zum ersten Entwurf waren in der Ausgabe 2018 keine Verschärfungen der Anforderungen enthalten. Bei genauem Hinsehen ergeben sich sogar Entschärfungen. Auch in der letzten Entwurfsfassung vom Oktober 2019 hat sich dies nicht mehr geändert.

Für den Wohnungsbau gibt es künftig nach wie vor drei alternative Nachweisverfahren und auch für den Nichtwohnungsbau wie bisher zwei Verfahren. Das Seminar bezieht sich auf den aktuellen Stand der Gesetzgebung und behandelt wesentliche Neuerungen.

Folgende Aspekte werden im Einzelnen behandelt:

  • Anforderungen für zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude
  • Anforderungsgrößen und Nachweismöglichkeiten Grundzüge der neuen DIN V 18599
  • Aufnahme von CO2-Emissionskennwerten
  • Wärmedämm-, Wärmebrücken-, Dichtheits- und Lüftungskonzepte
    welche Konsequenzen ergeben sich für die Architektur?
  • Änderung bestehender Gebäude als Anlass für energetische Nachweise?
  • Gebäudeerweiterungen und Nutzungsänderungen
  • Befreiungen und Ausnahmen
  • Innovationsklausel

---

Hinweis:

Da das ursprünglich als Präsenzveranstaltung geplante Seminar nun online stattfindet, wurden alle Entgelte um 30 € gesenkt.
(Stand: 24.03.2021)

veröffentlicht am 24.06.2019 von Björn Radermacher

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken