Logo der Architektenkammer Thüringen

Abteilungsleitung Hochbau (m/w/d) Stadt Stolberg

Stellenangebot ab 26.06.2020 in Stadt Stolberg (Rheinland)

Als zweitgrößte Kommune der Städteregion Aachen beherbergt die Kupferstadt Stolberg fast 60.000 Einwohner_innen im Dreiländereck von Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Insbesondere die Abteilung Hochbau im Amt für Immobilienmanagement und technische Infrastruktur trägt maßgeblich zur Prägung des attraktiven Stadtbildes bei. Neben hohen Investitionen für Neubauten (ca. 15 Mio. Euro pro Jahr), aktuell unter anderem in die Schul- und Kitalandschaft, legt die Kupferstadt Stolberg großen Wert auf moderne Technologien im Bereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sowie eine fortlaufende Unterhaltung ihrer Gebäude (ca. 2,4 Mio. Euro pro Jahr).

Verstärken Sie uns und unsere baulichen Vorhaben mit Ihrer Gestaltungskraft und fundierten Erfahrung zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Abteilungsleitung Hochbau (m/w/d).

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 14 TVöD oder einem Äquivalent für beamtete Bewerber_innen.

Bei uns erwartet Sie neben abwechslungsreichen Aufgaben und einem großen Gestaltungsspielraum ein krisensicherer Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeitmodelle, umfangreiche individuelle Fortbildungsangebote sowie ein umfassendes betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Entwicklung und Förderung unserer Führungskräfte genießt bei uns einen hohen Stellenwert.

Die Kupferstadt Stolberg engagiert sich für Chancengleichheit.

Interessiert? Bewerben Sie sich direkt bei der von uns beauftragten Beratungsgesellschaft zfm. Für einen ersten vertraulichen Kontakt stehen Ihnen dort unter der Rufnummer 0228/265004 Anna Batz oder Sarah Jankowski gerne zur Verfügung. Lassen Sie uns Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte bis zum 26.07.2020 über das zfm-Karriereportal unter www.zfm-bonn.de zukommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Kontakt
Anna Batz
bewerbung@zfm-bonn.de
Telefon: 0228 / 265004

veröffentlicht am 26.06.2020, verantwortlich: Anna Batz

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken