Golden Gate, Jena

B.A.S. Kopperschmidt + Moczala, Weimar

Der Volkspark Oberaue („Jena Paradies“) wird in großen Teilen und insbesondere an seinen Eingängen durch Fernwärmeleitungen geprägt. Das Projekt hat zum Ziel, die Rohre nicht mehr als ästhetische Restriktion, sondern als Chance für die Gestaltung des Parks zu nutzen.

So schlug der mit dem 1. Preis prämierte Beitrag in einem 2004 durchgeführten Studentenwettbewerb vor, am Neutor ein „Golden Gate“ zu errichten. Dazu soll die Fernwärmetrasse „vergoldet“ und ein gefasster Eingangsplatz ausgebildet werden, der sich zwischen den „vergoldeten“ Rohren, dem Bahndamm und der Leutra aufspannt.

Der Platz soll mit einer ruhigen, klar geometrischen Geste ein markantes, aber zurückhaltendes Gesicht entwickeln. An zentraler Stelle wird ein Zierapfel auf das Thema „Eingang ins Paradies“ verweisen. Am gegenüberliegenden Leutra-Ufer soll als Pendant zur befestigten Fläche des Platzes ein intensiv gestaltetes Landschaftsbild als Anklang an das Thema Paradies hergestellt werden.

Das Projekt entstand als Zusammenarbeit von B.A.S. Kopperschmidt + Moczala und den Preisträgern M. Hakiel und M. König.

Adresse
Vor dem Neutor
07743 Jena

Planungsbüro
B.A.S. Kopperschmidt + Moczala, Weimar

Bauherr
Stadt Jena

Fertigstellung
2008

Preise/Auszeichnungen
Thüringer Landschaftsarchitekturpreis 2009

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 24.08.2015. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro B.A.S. Kopperschmidt + Moczala, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: