Drei Stadtvillen in Weimar

Strube Architekturbüro, Weimar

In einem unter Denkmalschutz stehenden Villenviertel der Stadt Weimar sollten für drei Bauherren Einfamilienhäuser gebaut werden. Das Baugrundstück war ein vor 100 Jahren stillgelegter Travertinbruch mit 6m hoher Auffüllung und war deshalb trotz der attraktiven Lage bisher noch nicht bebaut.

Mit dem Entwurf war beabsichtigt, bei Einhaltung der von den Bauherren vorgegebenen Baukosten, die zwischen ca.250.000 € und 350.000 € für Häuser mit 210 bis 320 m2 Wohnfläche bzw. 260 bis 350 m2 Nutzfläche lagen, Gebäude zu errichten, die sich in ihrer Dimension und in einer zeitgemäßen Architektursprache im Villenviertel behaupten.

Die bei einem Einfamilienhaus zumutbaren 3 Etagen wurden deshalb überirdisch gebaut. Auf ein Keller wurde verzichtet. Alle erforderlichen Nebenflächen befinden sich in den Etagen an sinnvoller Stelle. Die Gründung erfolgte mit einer Grundplatte auf einem 1,50 m mächtigen Kiespolster. Teile der Erdgeschosse wurden zur Aussteifung der Grundplatte in Stahlbeton realisiert.

Alle Häuser erhielten in alter Villentradition statt Flur großzügige Dielen über alle Geschosse, um die sich die Funktionsbereiche gruppieren. Alle Häuser haben Kamine und Dachterrassen, eine Regenwasserzisterne und nutzen Erdwärme bzw. Solarenergie zur Energieerzeugung.

Adresse
Haeckelstraße 2, 2a, 4b
99425 Weimar

Planungsbüro
Strube Architekturbüro, Weimar

Bauherr
öffentlich

Fertigstellung
2007

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (10)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 06.10.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Strube Architekturbüro, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: