Friedhofserweiterung Leinefelde · Leinefelde-Worbis

Büro für Freiraumplanung Frank Möbius, Erfurt

Die Friedhofserweiterung wurde aufgrund der Entwicklung der Einwohnerzahlen bis 1989 und dem daraus resultierenden Flächenbedarf notwendig. Der in Belegung befindliche Friedhofsbereich ist stark von Nord nach Süd geneigt. Eine behindertengerechte Wegeführung ist z.Zt. nicht möglich. Im Zuge der Friedhofserweiterung ist ein neuer Friedhofszugang (ehemalige Wirtschaftszufahrt) mit PKW-Stellplätzen geplant. Durch umfangreiche Erdarbeiten wird ein behindertengerechter Zugang bis zur Feierhalle ermöglicht. Der I. BA der Erweiterungsfläche umfasst den nordöstlichen Bereich mit einer Fläche von ca. 7.000 m². Durch Bodenmodulation ist die gesamte Erweiterungsfläche über einen befahrbaren Weg behindertengerecht von der Trauerhalle aus zu erreichen. Die Gräberfelder/Teilfelder sowie die Wasser- und Abfallsammelstellen sind beidseitig dieses Hauptweges angeordnet. Ein vom Planungsbüro entworfener Pavillon im Nordwestbereich dient als Unterstellmöglichkeit und als Kommunikationsort für Friedhofsbesucher. Von hier aus bieten sich Sichtbeziehungen in einzelne Gräberfelder, aber auch in die umgebende Landschaft.

Adresse
Hundshagener Straße
37327 Leinefelde-Worbis

Planungsbüro
Büro für Freiraumplanung Frank Möbius, Erfurt

Bauherr
Stadt Leinefelde-Worbis

Fertigstellung
2005

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 02.05.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Büro für Freiraumplanung Frank Möbius, Erfurt auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: