Am nördlichen Stadtrand von Stadilm befindet sich das Betriebsgelände von GEWES. Büros des Auftragswesens befanden sich früher in Flachbauten an der Nordseite einer Produktionshalle. Diese Anbauten wurden abgebrochen, weil ihr Bauzustand und die Arbeitsbedingungen nicht mehr akzeptabel waren. Im Neubau befinden sich neben den Büros Lager, ein Archiv, Sozial- und Aufenthaltsräume, die über einen Mittelflur erschlossen werden. Die Büros werden über ein durchlaufendes Fensterband natürlich belichtet. Oberlichter im Mittelgang ermöglichen die Tageslichtnutzung für weitere Räume im Inneren. Neben der Anpassung an den Bestand war auch der schlechte Zustand des Baugrundes ein Problem. Deshalb und um möglichst effizient zu bauen, wurde die vorhandene Betondecke des Hofes lediglich an den Positionen geplanter Schlitzpfeiler aufgebrochen. Die Pfeiler erreichten erst nach einigem Metern Tiefe tragfähigen Boden. Auch die Dachkonstruktion wurde aus diesem Grund minimiert: Sie besteht aus Stahltrapezblechen mit aufliegender Dämmung und Dachhaut. Die gemauerten Außenwände wurden über die gesamte Gebäudehöhe mit Alupaneelen bekleidet. Sie prägen mit dem Fensterband das neue Erscheinungsbild.

Adresse
Weimarische Straße 56
99326 Stadtilm

Planungsbüro
PAD (Planung+Architektur+Design) .Baum .Freytag .Leesch, Weimar

Bauherr
Gelenkwellenwerk Stadtilm GmbH

Fertigstellung
2006

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (6)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 14.03.2016. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro PAD (Planung+Architektur+Design) .Baum .Freytag .Leesch, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: