Haus 6 Stormstraße · Leinefelde-Worbis

Stefan Forster Architekten, Frankfurt/ Main

Die Stadt Leinefelde hat durch ihre EXPO 2000 Projekte bundesweite Aufmerksamkeit erlangt. Durch die mutige Transformation der Plattenbauten ist es gelungen, den Ort aus seiner Anonymität herauszuholen. Für die zukünftige Diskussion um Standortqualitäten ist diese Entwicklung von außerordentlicher Bedeutung. Es ist gelungen, den vermeintlichen Nachteil, eine Plattenbauretortenstadt zu sein, positiv umzukehren. Bei diesem Umbau wird das Thema Reduktion besonders deutlich. Zwei Haussegmente werden an jeder Seite der ursprünglichen Zeile abgerissen. Durch die Abtreppung von 2 Achsen je Haus entsteht ein spielerisches Bild von Turm und Kopf an der Fassade. Die Fassade wird aufgelockert durch großzügige Dachterrassen im 2. und 3. OG. Als Band um die Platte wird ein klinkerverkleideter Sockel gewickelt, der darüber hinaus im ersten OG an der Südseite der Zeile Balkone entstehen lässt. Im EG entsteht das s.g. grüne Zimmer, mit einem durch eine Klinkermauer geschützten Garten.

Adresse
OT Leinefelde, Stormstraße 14-28
37327 Leinefelde-Worbis

Planungsbüro
Stefan Forster Architekten, Frankfurt/ Main

Bauherr
LWG, Leinefelde

Fertigstellung
2007

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 26.08.2016. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Stefan Forster Architekten, Frankfurt/ Main auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: