Gorkistraße 6 · Erfurt

Architekturbüro H. Günther, Erfurt

Der Bankier Adolph Stürcke ließ 1883 vom Leipziger Architekten Georg Weidenbach eine der repräsentativsten Villen in Erfurt errichten. Das dreigeschossige Gebäude ist opulent im Stil der Neorenaissance gestaltet. Reich profilierte Sandsteinelemente wie bossierte Eckquader, Gesimse, Pilaster und Halbsäulen gliedern die Fassade aus gelblichen Klinkern. Fenster- und Türgewände sind im Stil antiker Portale in gelbem Sandstein handwerklich hochwertig ausgeführt.
In den 70-iger Jahren des 20. Jahrhundert wurde das Gebäude nach einem gravierenden Umbau Teil der Frauenklinik. Das mächtige Mansarddach wurde damals abgetragen und ein drittes Vollgeschoss aufgestockt. Bis zum Jahr 2003 war das Klinikgebäude in Betrieb und zuletzt in einem erbärmlichen Zustand. Im Jahr 2007 erwarb die Bauträgergesellschaft Tempus GmbH das komplette Anwesen einschließlich des früheren Bettenhauses in der Melanchtonstraße.
Zur Erbauungszeit lebte die Bankiersfamilie mit Bediensteten alleine in der Villa, heute ist es ein Mehrfamilienhaus mit acht hochwertigen Wohnungen mit ca. 1200 qm Wohnfläche.
Die vorgefundenen Grundrisse waren für eine zeitgemäße Nutzung unbrauchbar, so dass eine Erweiterung des Hauses geplant wurde. An der südlichen Gebäudeseite entstanden zwei neue, unterkellerte Anbauten im modernen, zeitgemäßen Stil mit großflächigen Hebe- Schiebe-Fenstern und 3 Meter frei auskragenden Balkonen.
Das flache Dach der 70-iger Jahre wurde abgenommen und ein Staffelgeschoss aufgesetzt.
Die Aufstockung ist in Holzrahmenbau-Konstruktion mit sehr guter Wärmedämmung ausgeführt. Die Fassadenbekleidung besteht aus einem zementgebundenen, dunkelgrauen Plattenwerkstoff (Cembrit). Innenliegend folgt eine OSB-Verschalung und eine mit Mineralwolle gedämmte Installationsvorsatzschale. Das neue Flachdach der Aufstockung besteht aus einem Doppel-T-Trägersystem mit 300 mm Kerndämmung.
Völlig neu ist die über vier Geschosse reichende innenliegende Treppenanlage, welche - anstelle einer ehemals existierenden Treppe - aus rot eingefärbten Stahlbetonfertigteilen errichtet wurde. Im Treppenkern gibt es einen verglasten Auszugsschacht.

Das gewählte Energiekonzept ist zukunftsorientiert und richtungsweisend. Durch den Einsatz von Erdwärme (Brunnen) wurde eine Ressourcen schonende, ökologische und ökonomische Wärmeerzeugung (Wasser/Wasser-Wärmepumpe mit Anlagenaufwandszahl ep 0,635) gewählt, die den zunehmend steigenden Energiepreisen entgegenwirkt. Trotz nicht machbarer Wärmedämmung der Klinkerfassade hat das Haus nur einen Jahres- Primärenergieverbrauch Qp’’ von 38,96 kwh/qma.

Zur Gorkistraße hin wurde die Einfriedung auf der Grundlage vorgefundener Rudimente und historischer Fotos in aktualisierter, reduzierter Form rekonstruiert.

Adresse
Gorkistraße 6
99084 Erfurt

Planungsbüros
Architekturbüro H. Günther, Erfurt
Büro für Landschaftsarchitektur Regina Schmalz, Erfurt

Bauherr
Wohnument GmbH

Fertigstellung
Oktober 2010

Nutzfläche
1220 m2

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (2)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 10.11.2011. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Architekturbüro H. Günther, Erfurt auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: