Logo der Architektenkammer Thüringen

Kindererlebniswelt "Rumpelburg" · Bad Langensalza

Architekturbüro Dipl.-Ing. Sabine Schwerin, Erfurt

Sanierung und Umbau einer Scheune mit Spielgarten - Eine Idee nimmt Gestalt an! Anfang 2009 wurde durch die Stadt Bad Langensalza der Planungsauftrag erteilt, die letzte noch unsanierte alte Scheune in der sogenannten „Scheunenstraße“ in Bad Langensalza einschließlich der dazu gehörenden Freifläche in eine Kindererlebniswelt zu verwandeln. Es bestand der Anspruch an eine komplexe Herangehensweise bei der Entwicklung des Baukörpers mit der Zielstellung, eine Verflechtung mit dem Spielraumausbau zu erreichen und damit die Chance zu haben, einen gestalterisch hochwertigen und inhaltlich nachhaltigen Spielwert in unterschiedlichen Facetten entstehen zu lassen. Dies konnte gelingen durch die frühzeitige Einbeziehung der Künstlerischen Holzgestaltung Jürgen Bergmann. Das vorgesehene Raumprogramm erforderte eine Erweiterung des Bestandsgebäudes in Gartenrichtung. Die neue innere Gebäudestruktur nimmt teilweise die alten Hauptgeschossebenen in ihrer Höhenlage wieder auf, um auf die straßenseitig zu erhaltende Sichtfachwerkfassade zu reagieren. Über spielerisch angeordnete Treppenläufe gelangt man in die verschiedenen Geschossebenen der sehr offenen inneren Raumstruktur. Mit der Idee der Errichtung des Fachwerk-Treppenturms und der zwischen Gebäude und Turm spannenden Brückenübergänge gelang ein Kunstgriff für die Führung des ersten Rettungsweges. Auf der Grundlage der Entwurfsplanung wurden durch die Künstlerische Holzgestaltung Jürgen Bergmann, Kulturinsel Einsiedel, maßstäbliche Arbeitsmodelle im Maßstab 1:25 gebaut, um allen Beteiligten die Ideen des Spielraumausbaus und deren komplizierte räumliche Durchdringungen und Verbindungen mit der Gebäudekonstruktion anschaulich zu vermitteln. Die Gestaltung der Straßenansicht erfolgte auf der Grundlage des Bestandes als fachwerksichtige Fassade. Durch das Spiel der farblich unterschiedlich abgesetzten Gefache mit den blauen Holzläden wirkt die Fassade kindlich verspielt und grenzt sich klar von der Nachbarbebauung ab. Die gartenseitige Hauptansicht wird bestimmt durch den vorgelagerten Treppenturm. Unterschiedliche Fensterformate sind spielerisch über die Fassade der Gebäudeerweiterung verteilt. Das anschließende Gebäude des städtischen Kostümverleihs erhielt im Rahmen des Bauvorhabens einen Anbau, mit dem zusätzlich eine städtebauliche als auch funktionale Korrektur erfolgte. Durch die liebevolle Bemalung des Gesamtensembles ist im Zusammenspiel mit der räumlichen Wirkung des Treppenturms ein äußerlich sehr ansprechendes Gesamtkunstwerk entstanden. Stadtraum wird Spielraum - eine dankbare Aufgabe! Mitten in der Altstadt von Bad Langensalza ist an Stelle einer Brache ein hoch verdichtetes Außenspielareal entstanden. Im Zentrum des Geländes befindet sich unter dem Blätterdach von zwei stattlichen Ahörnen das Baumhaus. Der Hochweg bildet, mit Einstieg über einen kleinen Erker, die Verbindung zum Treppenturm. Eintauchen in Rollenspiele, schaukeln, mit Sand und Wasser matschen, träumen oder mit dem Laufrad eine Runde drehen - das geht hier alles. Und bei schlechtem Wetter oder im Winter wird im Gebäude weiter gespielt. Für die Gestaltung des Spielgartens musste das Gelände teilweise fast einen Meter tief abgetragen werden, um die Zielstellung einer behindertengerechten Erschließung von der Sperlingsgasse aus, durch das Gebäude hindurch, bis in den Spielgarten zu ermöglichen. Für die Unterbringung der Wirtschaftsgegenstände und Außenspielgeräte wurde unter Einbeziehung der Einfriedungsmauer ein kleines Nebengebäude errichtet, welches analog dem Treppenturm als Holzkonstruktion, Luft durchflutet, gestaltet ist. Das mit gepflasterten Wegen durchzogene Gelände grenzt die Spielbereiche und Vegetationsflächen voneinander ab und ermöglicht z.B. auch Erkundungen per Tretroller. Mitwirkende Gestalter, Künstler und Planer: Idee und Realisierung des Spielraumausbaus: Künstlerische Holzgestaltung Jürgen Bergmann, Kulturinsel Einsiedel, Zentendorf Idee und Künstlerische Umsetzung der Wand- und Illusionsmalereien: Arvid von Oertzen, Grafik und Illustration, Gustow Mitwirkung bei der Ausführungsplanung und Ausschreibung von Leistungen zum Gebäude: Dipl.-Ing. Kristin Kurczinski-Starick, Freie Architektin, Weimar Mitwirkung bei der Ausführungsplanung, Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen sowie bei der Bauleitung der Freianlagen: Büro für Landschaftsarchitektur Regina Schmalz, Erfurt

Adresse
Sperlingsgasse 4
99947 Bad Langensalza

Planungsbüros
Architekturbüro Dipl.-Ing. Sabine Schwerin, Erfurt
Spiellandschaften: Künstlerische Holzgestaltung Jürgen Bergmann, Kulturinsel Einsiedel / Wandmalereien: Arvid von Oertzen, Grafik und Illustration, Gustow

Bauherr
Stadtverwaltung Bad Langensalza

Fertigstellung
Juni 2011

Nutzfläche
386 m2

An dieser Stelle wird eine Google-Maps-Karte angezeigt, wenn Sie das Speichern der entsprechenden Cookies erlaubt haben. Dies können Sie über die Privatsphäre-Einstellungen jederzeit tun.

Weitere Projekte des gleichen Büros (7)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 02.03.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Architekturbüro Dipl.-Ing. Sabine Schwerin, Erfurt auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: