Neubau Wohnanlage Sperlingsberg · Altenburg

Euen, Wolf und Winter GmbH - Architektur- und Ingenieurbüro, Gera

Grundlage:
Der Auftraggeber, die AWG Wohnungsgenossenschaft eG Altenburg, beabsichtigt, auf einem bestehenden innerstädtischen Grundstück eine neue Wohnanlage mit 52 Wohneinheiten zu errichten. Die vorliegende Planung ersetzt den kommenden Abriss der Wohnanlage Sperlingsberg 16-19 und rundet das Wohngebiet Sperlingsberg baulich und gestalterisch ab.

Städtebauliche Einordnung:
Das vorhandene Grundstück befindet sich im Innenstadtbereich von Altenburg mit direkter Anbindung an den ÖPNV (Bus) und den in der Nähe liegenden Bahnhof. Die in der Umgebung vorhandenen Verkaufseinrichtungen, die großzügigen Grünbereiche und nicht zuletzt die Nähe zum Stadtzentrum sichern eine hohe Wohnqualität des Quartiers.

Die Bebauung orientiert sich in Kubatur und Geschossigkeit an der umgebenden Bebauung und reagiert durch einen dreigliedrigen Baukörper auf die vorhandene städtebauliche Situation. Wesentliches Ziel der Gebäudeeinordnung ist die Ausbildung eines anspruchsvollen Auftakts für das gesamte Wohngebiet am Sperlingsberg.

Die städtebauliche Einordnung wurde in intensiver Abstimmung mit dem Bauherren und zuständigen Behörden entwickelt. Einer Neubebauung des Grundstückes wurde einvernehmlich zugestimmt. Die Hinweise des Bauordnungsamtes zur Verteilung der Baumassen entlang der Münsaer Strasse wurden in der vorliegenden Planung berücksichtigt.

Die Ver- und Entsorgung des Grundstücks ist Teil eines medientechnischen Gesamt-konzeptes für das Quartier Sperlingsberg. Die vorhandenen Versorgungsleitungen wer125den in Absprache mit den Versorgungsträgern zurückgebaut bzw. erweitert.

Konzept:
Bei dem geplanten Geschosswohnungsbau handelt es sich um einen dreigliedrigen Baukörper mit einer funktionalen Verbindung über Laubengänge in allen Geschossen. Das Kellergeschoss ist baulich und funktional miteinander verbunden. Die interne Erschließung aller Gebäudeteile erfolgt über außen liegende, nach Osten bzw. Norden ausgerichtete Laubengänge.
Über neu geplante Aufzüge mit fünf bzw. sechs Haltepunkten ist der barrierefreie Zugang zu allen Wohnungen, sowie der Abstellbereiche im Kellergeschoss möglich. Mit dem Bauvorhaben werden 1,5-, 2- und 3- Raumwohnungen realisiert. Mehrere Wohnungen sind barrierefrei. Zusätzlich zu den 51 Wohnungen entstehen im Bauteil C eine Begegnungsstätte mit einem angegliederten Pflegebad und eine Gästewohnung. Alle Wohneinheiten werden mit einer Loggia bzw. einem Balkon ausgestattet, welcher ebenfalls barrierefrei begangen werden kann.

Freiflächengestaltung:
Durch die L- förmige Figur des Baukörpers und der damit verbundenen Lageeinordnung konnten zwei Freiräume mit sehr spezifischer Freiraumqualität entwickelt werden. Der westliche Bereich hat durch die Gebäudestellung, Großgrün und Ausrichtung eher intimere Freiraumqualitäten wobei sich der südöstliche Bereich durch seine Lage zur Straße hin öffentlich zeigt und zu einer angemessenen Adressbildung beiträgt.

Durch die vorhandene topografische Situation wird im südlichen Teil des Grundstücks ein Hofbereich für die Begegnungsstätte ausgebildet. Die funktionale Verbindung zum Saal des Begegnungszentrums lädt zur Belebung des halböffentlichen Bereichs an der Uhlandstraße bei. Der westliche Innenbereich wird durch die abgewandte Orientierung des Vorplatzes nicht beeinträchtigt. Eine differenzierte Freiraumqualität ist dadurch gewährleistet.

Adresse
Sperlingsberg 13 - 16
04600 Altenburg

Planungsbüro
Euen, Wolf und Winter GmbH - Architektur- und Ingenieurbüro, Gera

Bauherr
AWG Wohnungsgenossenschaft eG

Fertigstellung
Dezember 2014

Direkt bei Google-Maps suchen

Weitere Projekte des gleichen Büros (11)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 14.04.2015. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Euen, Wolf und Winter GmbH - Architektur- und Ingenieurbüro, Gera auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: