Bei der Baumaßnahme handelt es sich um den Umbau eines ehemaligen Lehrlingswohnheimes mit gleichzeitiger Erweiterung der bestehenden Grundschule in Themar.
Das Objekt liegt in nordwestlicher Stadtrandlage von Themar auf einer in Richtung Süden orientierten Hanglage inmitten eines durch mehrgeschossige Bauten geprägten Wohngebietes.
Das vorhandene bauliche Ensemble bestand aus der eigentlichen Grundschule und einem ehemaligen Lehrlingswohnheim. Letzteres wurde in den 70–iger Jahre in einer Stahlbetonfertigteilbauweise errichtet. Es umfaßte insgesamt fünf oberirdische Geschosse (EG, 1.- 4. OG) bei Abmaßen von ca. 13,90m x 50,77m Grundfläche bei einer Gebäudehöhe (inklusive KG) von ca. 18,00m. Der Baukörper ist voll unterkellert.
Die am Standort vorhandene Grundschule wies einen auf Neubauniveau liegenden Sanierungszustand aus, der aus dem Jahr 1999 datiert. Sie wird zweizügig, d.h. mit insgesamt acht Klassen, die sich auf vier Klassenstufen verteilen, betrieben. Das Einzugsgebiet der Schule erstreckt sich im Wesentlichen auch auf umliegende Nachbargemeinden, ein großer Teil der Schüler wird bereits gegenwärtig nachmittags betreut und ist auf eine An- und Abfahrt mittels Schülerverkehr angewiesen. Das angestrebte pädagogische Konzept einer Ganztagesschule konnte auf Grund der begrenzten Anzahl von im sanierten Schulkörper vorhandenen Räumlichkeiten nicht im erforderlichen Umfang umgesetzt werden. Mangel bestand an Räumlichkeiten wie Horträumen, Mehrzweckraum mit Schülerspeisung, Kreativ- und Bastelraum, Medienraum, Hausaufgabenzimmer, Garderobenräumen, Unterrichts- und Vorbereitungsraum usw. .
Mit dem Freiwerden des bis zum September diesen Jahres genutzten und mit dem Schulkörper über ein eingeschossiges, unterkellertes Verbindungsbauwerk gekoppelten Lehrlingswohnheimes ergab sich die planerische Option einer Erweiterung der Grundschule zu einer Gesamttagesschule unter Nutzung des vorhandenen Baukörpers.
Sowohl Grundschule als auch Lehrlingswohnheim sind durch klar strukturierte, quaderförmige Baukörper mit flachem Dachabschluß geprägt. Die künftige Gestaltung des umgebauten Lehrlingswohnheimes unterwirft sich in ihrem Entwurf dieser Prämisse. Im Gebäudeinneren gewährleistet die übersichtliche Anordnung der Funktionen eine gute Orientierung der Kinder und ermöglicht eine problemlose Umsetzung des pädagogischen Konzeptes sowohl im schulischen Ablauf als auch in der Nachmittagsbetreuung.
Eine farbenfrohe Fassadengestaltung gibt Hinweis auf die Funktion als Gesamttagesschule und trägt zu einem heiteren, kindgerechten Erscheinungsbild bei.
Der im Verbindungsbauwerk angeordnete Haupteingang mit zugeordnetem Foyer wurde als Adresse der Schule beibehalten. Die Kubatur des vorhandenen Lehrlingswohnheimes wurde den aktuellen Erfordernissen durch einen vollständigen Rückbau von fünf Achsen auf der Westseite und den Abbruch des 2-4. OG angepasst.
Im Bereich des Erdgeschosses wurden dem Foyer zugewandt, Garderobenräume angeordnet. Um im bestehenden Schulgebäude jeweils einen Vorbereitungs- und Unterrichtsmittelraum vorhalten zu können, wurde die Schulleitung in den Baukörper des ehemaligen Lehrlingswohnheimes unter gleichzeitiger Erweiterung mit einem Besprechungszimmer integriert. Die Schülerspeisung / der Mehrzweckraum erhielten eine komplette Neugestaltung und eine veränderte räumliche Anordnung im Bereich des Westgiebels.
Die Nachmittagsbetreuung erfolgt nunmehr im Obergeschoß. Hier sind drei Horträume, ein Hausaufgabenraum, ein Medienraum, ein Kreativ- und Bastelraum mit zeigeschossiger Spiellandschaft sowie ein Erzieherzimmer zu finden. Aus bauordnungsrechtlichen und funktionalen Gründen wurde auf der Südseite ein neues, außen liegendes Treppenhaus konzipiert, welches die Verbindung mit dem Schulhof und dem umliegenden Freiraum ermöglicht. Das Kellergeschoß dient im Wesentlichen Lager- und Wirtschaftszwecken. Es beinhaltet unter anderem Flächen für den Hausmeister und den Schulgartenunterricht.

Adresse
Ludwigstraße 19
98660 Themar

Planungsbüro
Projektscheune Planungsgesellschaft mbH, Schleusingen OT Sankt Kilian

Bauherr
Landkreis Hildburghausen

Fertigstellung
September 2007

Nutzfläche
1648 m2

Weitere Projekte des gleichen Büros (23)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 15.05.2019. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Projektscheune Planungsgesellschaft mbH, Schleusingen OT Sankt Kilian auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: