Dreifelder-Sporthalle · Bleicherode

arko bauplanung GmbH, Nordhausen

Die Sporthalle soll vorrangig dem Schulsport des Staatlichen Gymnasiums "Friedrich von Schiller" dienen. Eine Mitbenutzung der Halle durch den örtlichen Vereinssport ist ebenso vorgesehen wie die Nutzung für gesellschaftliche und kulturelle Aktivitäten mit bis zu 700 Besuchern. Zum Projekt gehören weiterhin Flächen für den Außensport und die erforderlichen Stellplätze.

Der Sporthallenneubau nimmt die Baukörperausrichtung des vorhandenen Gymnasiums auf und bildet mit diesem eine Hofbebauung die den Pausen- und Sportflächen Raum bietet. Bedingt durch die vorhandenen Höhenunterschiede des Geländes bot es sich an, die Sporthalle auf der Ost- und Südseite um ca. 3,6 m einzugraben. Somit liegen die Geräte- und Technikräume unter der Geländeoberfläche. Damit wird die Baukörperhöhe in diesen Bereichen optisch abgemindert, so dass sich ein maßstäblicher Übergang zu dem benachbarten Naturdenkmal Georgenberg ergibt.

Der Zugang für die Sportler erfolgt ebenerdig über den 2-geschossigen Sanitärtrakt nördlich, in dem sich die Umkleide- und Sanitärräume befinden. Der im Obergeschoss gelegene Erschließungsgang für die dort untergebrachten Umkleideräume dient gleichzeitig als Zuschauergalerie. Von hier aus werden auch die ausziehbaren Tribünen erschlossen. Die Galerie besitzt einen ebenerdigen Außenzugang, der vom Parkplatz aus erreichbar ist. Die Sportfläche selbst ist 45 x 27 m groß und in 3 Teilflächen mit je 15 x 27 m teilbar.

Besonderes Augenmerk wurde beim Entwurf der Halle auf die Realisierung eines Konzeptes der natürlichen Belüftung und Belichtung gelegt. Die gleichmäßige Tageslichtausleuchtung der Halle wird über 3 Dachsheds und die Verglasung der Südseite erreicht. Im Sommer wird die Südfassade durch den gewählten Dachüberstand verschattet. Zur Gewährleistung der Blendfreiheit im Winter ist dieser Fassadenteil mit Sonnenschutzlamellen ausgestattet. Auf eine traditionelle Lüftungsanlage wurde vollständig verzichtet. Statt dessen wird der erforderliche Luftwechsel über Zuluftkanäle im Norden und Lamellenfenster in der Südfassade sichergestellt. Für die Tageslichtausleuchtung und die natürliche Belüftung wurden im Zuge der Planung Computersimulationen zur Optimierung erstellt.

Weitere beteiligte Architektur-/ Stadtplanungsbüros:
Martin Körner - Freier Architekt, Nordhausen
GÖTZE Landschaftsarchitektur, Nordhausen

Adresse
Gartenstraße 67
Bleicherode

Planungsbüro
arko bauplanung GmbH, Nordhausen

Bauherr
gewerblich

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (16)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 15.03.2018. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro arko bauplanung GmbH, Nordhausen auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: