Logo der Architektenkammer Thüringen

Umgestaltung Friedhof Dorndorf/Rhön · Dorndorf

Büro für Freiraumplanung Möbius, Erfurt

Umgestaltung Friedhof Dorndorf/Rhön

Die Umgestaltung von Friedhöfen erfordert aufgrund der Ruhezeiten und Nutzungsrechte an Gräbern langfristige Konzepte und deren abschnittsweise Realisierung über längere Zeiträume oder mehrere Generationen.

Mit der Umsetzung des Entwicklungskonzeptes für den Friedhof der Gemeinde Dorndorf konnte bereits im ersten Bauabschnitt ein Großteil der Fläche in die Umgestaltung einbezogen werden, so dass der Friedhof sein Erscheinungsbild in kürzester Zeit völlig verändert hat.

Der Entwurf sieht Baumpflanzungen mit einer mittelkronigen Linde entlang der Achse des Hauptweges vor. Diese stehen in einem Rasenstreifen beidseitig des Weges. Somit werden Beschädigungen der Wurzelanläufe durch Überfahren und Schäden am Weg zukünftig vermieden. Die vorhandenen Kastanien und Fichten wurden gefällt. Sie wiesen aufgrund zu geringen Pflanzabstandes Kronenschäden und erhebliche Schäden am Stammfuß (Überfahrschäden) auf. Im nördlichen Bereich bleiben eine Kastanie und die Birken erhalten.

Der Eingang von der B62 wurde neu gestaltet. Die Benutzung des Eingangstores war mit erheblichen Gefahren verbunden, da dieses über die Treppenanlage schwenkte. Die neue Treppenanlage beginnt erst ca. 5 m hinter dem Bürgersteig. Dadurch entsteht eine großzügigere Eingangssituation. Zur Überwindung des Höhenunterschiedes wurden
5 Blockstufen aus Muschelkalk gesetzt. Der Zugangsbereich von der Straße wurde bis zum neuen Tor in dem vorhandenen Betonpflaster und ab dem Friedhofstor mit Muschelkalkpflaster in Reihen ausgeführt. Die Hauptwege wurden als befahrbare Wege in wassergebundener Bauweise mit beidseitigem Gefälle ausgebildet und entwässern in die Rasenflächen. Vor der Trauerhalle wird ein ca. 3,50 x 3,50 m breiter Wegebereich mit Natursteinpflaster gepflastert. Ebenso der Bereich für den Brunnenplatz, der sich gegenüber der Trauerhalle befindet.

In der Achse der Trauerhalle wurde am Ende des Weges ein Natursteinbrunnen errichtet. Diesem sind Sitzplätze zugeordnet. Durch Bepflanzung erfolgt eine räumliche Trennung von den Gräberfeldern. Eine Geländemodulation schafft ebene Belegungsflächen. Außerhalb des Hauptweges werden alle Flächen mit Rasen begrünt und die Gräberfelder mit betretbaren Rasenflächen ausgestattet. Im Vergleich zu den vorhandenen bekiesten Flächen ergibt sich nicht nur ein höherer Grünanteil, der sich positiv auf Trauernde auswirkt, sondern auch eine günstigere Bewirtschaftung der Flächen. Es werden zwei Gräberfelder mit zusätzlichen Gestaltungsvorschriften eingerichtet. In diesen werden vom Planer entworfene Einfassrahmen höhenbündig im Rasen verlegt. Die Gräberfelder werden durch freiwachsende Strauchpflanzungen begrenzt. Im Bereich zur Straße wurde ein Erdwall angefüllt. Dieser wurde mit einer Hainbuchenhecke bepflanzt.

Adresse
Bahnhofstraße
36460 Dorndorf

Planungsbüro
Büro für Freiraumplanung Möbius, Erfurt

Bauherr
Gemeindeverwaltung Dorndorf

Fertigstellung
2010

An dieser Stelle wird eine Google-Maps-Karte angezeigt, wenn Sie das Speichern der entsprechenden Cookies erlaubt haben. Dies können Sie über die Privatsphäre-Einstellungen jederzeit tun.

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (11)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 10.11.2011. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Büro für Freiraumplanung Möbius, Erfurt auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: