Neubau Büro- und Gewerbehalle · Niederorschel

Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel

Neubau Büro- und Gewerbehalle in 37355 Niederorschel

In ländlichen Regionen werden in der Regel tradierte Bauweisen und Gebäudestrukturen zur Erstellung von Neubauten verwendet. Die äußere Gestaltung erfolgt zumeist mit Elementen aus heimischen und anderen Regionen bzw. deren Verschmelzung. Oft ist deshalb eine zeitliche Einordnung nur über die visuell zu erfassenden Oberflächenqualitäten und Baustoffe der Fassaden möglich.
Der Neubau der Büro- und Gewerbehalle in Niederorschel für ein ortsansässiges Malerunternehmen verbindet traditionelle Baustrukturen mit moderner geradliniger Formensprache zu zeitgemäßer Architektur. Das Gebäudeensemble ist nach dem traditionellen Vorbild eines Vierseitenhofes aufgebaut. Durch die U-förmige Anlagerung der Baukörper an den auf dem Nachbargrundstück vorhandenen Bestand entsteht ein Hof, der auf der Westseite vom eingeschossigen Garagentrakt im angenehmen Maßstab geschlossen wird. Das vordere Wohn- und Bürogebäude nimmt die Straßenflucht auf. Die klaren Öffnungsstrukturen und das Satteldach führen in der Nachbarbebauung vorgefundene Linien und Bezüge fort. Über ein abgeschlossenes Treppenhaus werden die einzelnen Ebenen erschlossen. Sie lassen sich somit den Bedürfnissen entsprechend flexibel zusammenschalten oder getrennt nutzen. Das Wohngebäude auf der Nordseite und das Lagergebäude auf der Südseite sind durch die aufragenden Satteldächer und die intensive farbliche Gestaltung die dominierenden Elemente der Gebäudekomposition. Sie fassen den dazwischen liegenden zweigeschossigen Bürobereich, der als moderner Körper schwebend den Hof dominiert. Er legt sich um das vordere Gebäude auf der Südwestseite herum und markiert prägnant die Eingangssituation. Die auf der Ostseite hinter dem zurückgesetzten Obergeschoss freibleibende Fläche wird vom Wohngebäude aus als Sonnenterrasse genutzt. Den Bürobereich im Obergeschoss erschließt man, geführt von Elementen des Farbkreises als laufendes Farbband, über die Podesttreppe im Empfang. Als Verteiler sowie Warte- und Besprechungsbereich dient die Galerie. Die hochwertige Innengestaltung erzeugt angenehme wohnliche Räume. Eine zurückhaltende Farbwahl im Kontext mit bewusst eingesetzten intensiven „Farbtupfern“, zum Beispiel als Teilwandflächen in Spachteltechnik ausgeführt und großzügigen Fensterflächen erzeugen helle lebendig gestaltete Strukturen. Besonderer Blickfang ist der im Zentrum des Wartebereiches aus der Unterhangdecke heraustretende runde Körper mit integrierter Lichttechnik.
Der gesamte Gebäudekomplex ist massiv erstellt worden. Die Dachkonstruktionen sind in Holzbauweise als Sattel- oder Flachdach, nach Erfordernissen gedämmt oder ungedämmt, ausgeführt. Wohn- und Lagergebäude wurden mit einem herkömmlichen Wärmedämmverbundsystem versehen. Die äußere Haut des Bürobereiches bildet eine hinterlüftete Trespavorhangfassade. Der Körper wirkt zusammen mit den gleichfarbigen Fensterelementen kompakt, wird jedoch durch die zarte Linienführung der Plattenformate und der T-Deckschalen im Wechselspiel horizontal und vertikal dezent gegliedert.
Die Verschmelzung gewachsener tradierter Bauformen und Strukturen mit moderner
geradliniger Körper- und Formensprache offeriert selbstbewusst die zeitliche Identität
des Bauwerkes und stellt gleichzeitig eindrucksvoll den Maßstab zum benachbarten dörflichen Kontext her.


Adresse
Klosterstraße 6
37355 Niederorschel

Planungsbüro
Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel

Bauherr
Tobias Bergener

Fertigstellung
2005

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (33)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 25.09.2010. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Architekturbüro Stadermann - Architekten BDA, Niederorschel auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: