Logo der Architektenkammer Thüringen

Neubau Konventgebäude Ursulinenkloster · Erfurt

Hauschild-Architekten BDA, Erfurt

Das Ursulinenkloster befindet sich im Zentrum der Erfurter Altstadt und grenzt an den südöstlichen Teil der Fußgängerzone des Angers an. Das Areal des Ursulinenklosters besteht aus einem Komplex mehrerer Gebäude, die in unterschiedlichen Zeiträumen und Bauepochen entstanden sind. Zu diesem Bauensemble gehört die Ursulinenkirche, das alte Konventgebäude des Klosters, das Angerhaus, das Bildungshaus II St. Ursula sowie das ehemalige Rektorhaus, welches durch den Bau des neuen Konventgebäude ersetzt wurde. Die Gebäude sind um einen Hof gruppiert, der über Durchgänge im Norden mit dem Anger und im Süden mit den Freiflächen der Bildungshäuser und Kindergarten verbunden ist und bis zur Reglermauer führen. Der Ersatzneubau, der am Standort des alten Rektorhauses entstand, soll den veränderten Bedürfnissen der Ursulinen hinsichtlich des Raumprogramms Rechnung tragen. Besonderer Wert wurde auf die barrierefreie Auslegung des Gebäudes gelegt, um die Wohn- und Arbeitsbedingungen der Ursulinen auch im Hinblick auf deren z.T. fortgeschrittenen Alters zu verbessern. Der an die Kirche grenzende Teil des Erdgeschosses vom Konventgebäude wird weiterhin durch die Ursulinen genutzt werden, somit befinden sich die neuen Räume zum Wohnen und Arbeiten in unmittelbarer Nähe der Kirche und ermöglichen kurze Wege. Für die übrigen Bereiche des Konventgebäudes des Ursulinenklosters ist geplant, ab 2017 die Caritasverwaltung aufzunehmen. Der Neubau wurde als 2-geschossiges Gebäude mit Mansarddach errichtet. Mit der gewählten Dachform nimmt er Bezug auf die ehemalige Bebauung des Rektorhauses und interpretiert diese mit zeitgemäßer Material- und Formensprache neu. Der Baukörper nimmt die Baufluchten des alten Konventgebäudes und der angrenzenden Bebauung des Angers 6 auf und fügt sich in seiner Geschossigkeit und Baumasse in die umgebende Bebauung ein. Die bauliche Situation zwischen Kirche und dem Neubau wurde großzügiger gelöst, indem die südliche Kirchenecke „frei gestellt“ wurde und eine bessere Belichtung der neuen Hof Überbauung zwischen Angerhaus und Neubau geschaffen wurde. Das Gebäude besticht durch seine zurückhaltende und klare Fassadengestaltung, mit der es sich im Umfeld der Ursulinenkirche und des historischen Konventgebäudes bewusst zurücknimmt. Den Kern des Gebäudes bildet eine von oben belichtete Kaskadentreppe, welche die 10 Bewohnerzimmer in den beiden oberen Geschossen erschließt und gleichzeitig die angrenzenden Flure würdevoll belichtet. Eine zentrale Bedeutung hat die neue Bibliothek, welche sich in dem oben beschriebenen Raum zwischen Kirche, Angerhaus und Neubau befindet. Dieser neue Ort bildet, im räumlichen Sinne erlebbar, Geschichte ab. Der Innenraum wird zusätzlich zur schmalen Fassade über zwei prägnante Oberlichter mit Tageslicht versorgt. Im Erdgeschoss befinden sich neben der Bibliothek weitere gemeinschaftliche Aufenthaltsräume wie das Refektorium.

Adresse
Anger 5
99084 Erfurt

Planungsbüro
Hauschild-Architekten BDA, Erfurt

Bauherr
Ursulinenkloster Erfurt, vertreten durch Bischöfliches Bauamt Erfurt, Dombaumeister Herr Gold

Fertigstellung
März 2017

Nutzfläche
548 m2

An dieser Stelle wird eine Google-Maps-Karte angezeigt, wenn Sie das Speichern der entsprechenden Cookies erlaubt haben. Dies können Sie über die Privatsphäre-Einstellungen jederzeit tun.

Weitere Projekte des gleichen Büros (16)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 16.05.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Hauschild-Architekten BDA, Erfurt auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: