Der Neubau der vereinsgeführten Kletterhalle steht im Gewerbegebiet Kromsdorfer Straße.
Um die nationalen Wettkampfbedingungen zu erfüllen, erforderte eine Höhenbegrenzung im Bebauungsplan das „Eingraben“ der Kletterhalle. Der so entstandene Höhensprung wurde für den Einbau einer Sitzstufenanlage genutzt.

Aufgrund der Eigenfinanzierung des Vereins bestand die Aufgabe darin, einen Holzbau mit einfachen Mitteln attraktiv zu errichten. Der ökologische Aspekt war dabei zu beachten.

Die Holzfassade des Vorbaus wurde mit Lärchenholz aus dem Thüringer Forst in Eigenleistung vom Verein errichtet.

Um Inklusion auch beim Klettern zu ermöglichen, kann der Boulderbereich und die Kletterwand im Ausbildungsraum barrierefrei erreicht werden. Bei der Planung wurde auf einen hohen Tageslichtanteil geachtet.

Adresse
Kromsdorfer Straße 11
99427 Weimar

Planungsbüro
gildehaus.partner architekten mbB, Weimar

Bauherr
Deutscher Alpenverein Sektion Weimar e. V.

Fertigstellung
Februar 2017

Nutzfläche
846 m2

Direkt bei Google-Maps suchen

Weitere Projekte des gleichen Büros (11)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 21.02.2019. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro gildehaus.partner architekten mbB, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: