Logo der Architektenkammer Thüringen

Erweiterung und energetische Ertüchtigung historische Bürohaushälfte · Weimar

Tectum Hille · Kobelt Architekten PartG mbB, Weimar

Projektbeschreibung

Der Altbau vom Ende des 19. Jahrhunderts wurde bereits als Bürogebäude genutzt. Mit der Erweiterung um einen Anbau nach Osten konnten zusätzliche Nutzflächen und ein separater Eingang geschaffen werden. Die Orientierung nach Osten in den grünen Quartiersbereich schafft hohe räumliche Qualitäten. Gestaffelte Balkon- und Terrassenflächen können im Obergeschoss und Dachgeschoss zusätzlich genutzt werden. Die detaillierte Fassadenoptik und großzügige Fensterflächen geben dem Anbau eine moderne Anmutung und ein selbstbewusstes Erscheinungsbild.

Das Energiekonzept sieht die Ablösung des Gaskessels durch eine Luftwärmepumpe 12 KW für Alt- und Neubau mit dezentraler elektrischer Warmwasserbereitung vor. Dabei wird der Altbau auf den Energiestandard eines KfW 70 Hauses ertüchtigt. Die Beleuchtung erfolgt komplett über LED. Das Konzept ermöglicht die Kühlung der Beratungsräume und einzelner Büros. Der Neubau hat eine Fußbodenheizung und im Altbau erfolgte ein teilweiser Austausch der Heizkörper mit größerer Leistung.
Strom wird über eine 6,5 KWp PV Anlage mit Stromspeicher erzeugt, diese speist u.a. eine 22 KW Ladesäule.

Projektdaten

Adresse

Friedrich- Ebert- Straße 38
99423 Weimar

Planungsbüros

Tectum Hille · Kobelt Architekten PartG mbB, Weimar
Architekturbüro Kohl, Weimar

Bauherr

IPH Selzer Ingenieure GmbH

Fertigstellung

Dezember 2021

Nutzfläche

252 m2

An dieser Stelle wird eine Google-Maps-Karte angezeigt, wenn Sie das Speichern der entsprechenden Cookies erlaubt haben. Dies können Sie über die Privatsphäre-Einstellungen jederzeit tun.

Weitere Projekte des gleichen Büros (18)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 10.05.2022. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Tectum Hille · Kobelt Architekten PartG mbB, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: