Logo der Architektenkammer Thüringen

Wohnhaus Bettenhäuser in Niedrigenergiebauweise · Weimar

Tectum Hille · Kobelt Architekten PartG mbB, Weimar

Die bestehende Doppelhaushälfte aus Mitte der 1930er Jahre wurde zu Wohnzwecken saniert und erweitert.
Das Erd- und Obergeschoss wurden weitestgehend entkernt und modernisiert. Die Raumzuschnitte wurden hierbei überwiegend beibehalten. Der kleine, unzeitgemäße Wintergarten wurde durch einen nach Westen erweiterten Ersatzneubau abgelöst. Hierbei entstand ein großzügiger, lichtdurchfluteter Raum als Erweiterung und Verbindung zwischen Wohnbereich und Küche.
Das bestehende Dachgeschoss wird als ein Raum mit abgetrenntem Bad ausgebaut. Dabei wird die bestehende Gaube zur Straßenseite zugunsten einer Solarthermieanlage für Wassererwärmung beseitigt. Neue Gauben entstanden an der West- und Gartenseite zur Verbesserung der Belichtung und der räumlichen Situation.
Im Rahmen der energetischen Sanierung wurden alle Fenster ausgetauscht, die Fassade von außen, sowie das Dach und die Kellerdecke gedämmt.
Die bestehende Gasanlage wurde ausgetauscht und mit einem Pufferspeicher erweitert. Die zusätzliche Solarthermieanlage und ein Kamin, der seine Heizwärme zusätzlich in den Pufferspeicher einleitet reduziert zusammen mit den Dämmmaßnahmen den Gasverbrauch um ca. 80% und ermöglicht eine Sanierung zum Niedrigenergiehaus.

Adresse
Paul-Schneider Str. 56
99423 Weimar

Planungsbüro
Tectum Hille · Kobelt Architekten PartG mbB, Weimar

Bauherr
privat

Fertigstellung
Dezember 2013

Nutzfläche
161 m2

An dieser Stelle wird eine Google-Maps-Karte angezeigt, wenn Sie das Speichern der entsprechenden Cookies erlaubt haben. Dies können Sie über die Privatsphäre-Einstellungen jederzeit tun.

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (16)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 24.04.2014. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Tectum Hille · Kobelt Architekten PartG mbB, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: