Grundsanierung Van de Velde-Bau · Weimar

Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Der so genannte Van de Velde – Bau wurde 1905 bis 1907 vom belgischen Architekten als Großherzogliche Sächsische Kunstgewerbeschule errichtet. Er gehört heute zum UNESCO – Weltkulturerbe und ist somit ein architektur- und kulturhistorisches Zeugnis und Denkmal von hohem Rang.
Umnutzungen und Übernutzungen des Gebäudes hatten sich in Umbauten, Raumteilungen, Veränderungen von Fenstern und Türen niedergeschlagen. Das Haus hat jede dieser Nutzungen ausgehalten – und dies, ohne seinen Charakter zu verlieren.
Die Anforderungen an die Grundsanierung waren damit mehrfacher Art: Sicherung der Gründung, Reparatur und Rückbau, Sanierung des Fachwerks und der Deckenbalken, bautechnische Herrichtung, barrierefreie Erschließung aller Räumlichkeiten, Neuordnung des Hauses zum modernen Universitätsgebäude der Fakultät Gestaltung der Bauhaus–Universität Weimar.

Weitere beteiligte Architektur-/ Stadtplanungsbüros:
Pitz & Hoh Werkstatt für Architektur und Denkmalpflege GmbH, Berlin

Adresse
Geschwister-Scholl-Straße 7
99423 Weimar

Planungsbüro
Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Bauherr
Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

Fertigstellung
2010

Preise/Auszeichnungen
Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2012

Direkt bei Google-Maps suchen

Weitere Projekte des gleichen Büros (26)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 28.04.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: