Logo der Architektenkammer Thüringen

Um- und Erweiterungsbauten Gymnasium Bühlau · Dresden

Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Projektbeschreibung

Das 2007 gegründete Gymnasium Dresden-Bühlau sollte ab dem Schuljahr 2010/11 an der Quohrener Straße 12 untergebracht werden. In einer ersten Bauphase (2008 - 2010) enstand ein auf den vierzügigen Schulbetrieb ausgelegtes Gebäudeensemble, in dem rund 1.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet wurden. Aufgrund der Kapazitäten und des funktionalen Zuschnittes des Altbaus entschloss man sich, hier vor allem allgemeine Klassenräume und Teile der Verwaltung unterzubringen. Alle weiteren Nutzungen wurden in den Erweiterungsbauten realisiert, die durch einen gläserenen, zweigeschossigen Übergang mit dem Bestand verbunden sind. Das Ensemble wird durch neue Freianlagen und eine neue Dreifeldsporthalle komplettiert.
Die Einordnung der baulichen und freiräumlichen Funktionsbereiche erfolgte unter Beachtung der besonderen topographischen Gegebenheiten und der städtebaulichen Situation des Umfeldes. Dabei war die Erhaltungssatzung für den historischen Dorfkern Bühlau-Quohren zu berücksichtigen. Die in der Grundstückstiefe versetzt angeordneten Neubauten, deren Höhenstaffelung und das „Eingraben“ der neuen Dreifeldsporthalle um ein Geschoß tragen zur Reduzierung der stadträumlich wirksamen Baumasse bei.

Die Neubauten schließen an den Altbau konsequent dreigeschossig an. Unter Ausnutzung der Topographie orientiert sich der Querriegel (Bauteil D) mit seinem Hauptzugang von der Quohrener Straße an der Traufhöhe des Bestandes (Längsbau). Der rückwärtige Längsriegel (Bauteil E) ist entsprechend dem ansteigenden Geländeverlauf um ein Geschoss versetzt. In den unteren Ebenen des Bauteils D wurden die Verwaltungs- und Gemeinschaftsflächen angeordnet, während die Obergeschosse hauptsächlich die Kurs- und Klassenräume aufnehmen. Der Bauteil E ist den Fachkabinetten vorbehalten.
Der zentrale Pausenhof verknüpft die Baukörper und die ihnen zugeordneten Gemeinschaftsbereiche (Aula Speiseversorgung,
Bibliothek) zusätzlich über die Freifläche. An exponierten Stellen wurden die Funktionsbereiche durch Treppen und einen zentralen Aufzug zu einer kontinuierlich begehbaren und behindertengerecht erschlossenen Abfolge von Freiräumen verbunden. Die Dreifeldhalle wird über die gemeinsame Eingangshalle von der Quohrener Straße aus erschlossen und hat zusätzlich separate Zugänge zu den Sportfreiflächen.

Im Zuge der Kapazitätserhöhung des Gymnasiums auf sechs Züge wurde in der zweiten Bauphase ein weiterer Neubau errichtet. Das neue Gebäude beherbergt 12 Klassenzimmer und 5 Fachunterrichtsräume und setzt strukturell und gestalterisch die Intentionen des 1. Bauabschnittes fort. Die klare und zurückhaltende Architektur wird durch verschiedene Blautöne farblich akzentuiert. An der Straße „Am Kurhaus Bühlau“ entstand ein neuer Pausenhof und zusätzliche Sport- und Verkehrsflächen. Der Standort bietet nunmehr rund 1.400 Schülern beste Bedingungen.

Projektdaten

Adresse

Quohrener Straße 12
01324 Dresden

Planungsbüros

Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar
Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Bauherr

Landeshauptstadt Dresden, Hochbauamt

Fertigstellung

Januar 2016

Nutzfläche

8445 m2

An dieser Stelle wird eine Google-Maps-Karte angezeigt, wenn Sie das Speichern der entsprechenden Cookies erlaubt haben. Dies können Sie über die Privatsphäre-Einstellungen jederzeit tun.

Weitere Projekte des gleichen Büros (38)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 12.06.2020. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: