Tag der Architektur 2016

Sammlung

Am 25. und 26. Juni 2016 fand zum 22. Mal der „Tag der Architektur“ statt. Im Rahmen der bundesweiten Initiative „Architektur für alle“ präsentierten die Architektinnen und Architekten 68 Objekte in 29 Städten und Gemeinden Thüringens.

  • Das Robert-Koch-Krankenhaus Apolda ist ein Akutkrankenhaus, das Ende 2002 fertiggestellt wurde. In dem Neubau entstanden 145 Patientenzimmer, vier OP-Säle, ein Funktionsgebäude mit Zentrallabor, Physiotherapie und eine Radiologieabteilung. Um den wachsenden Platzbedarf des Krankenhauses zu erfüllen und die Standortsicherung zu gewährleisten, wurde der Bestand durch einen Erweiterungsbau ergänzt. Der Erweiterungsbau beinhaltet Büro- und Verwaltungsnutzungen sowie Bereiche der medizinischen Dienstleistung. Er grenzt östlich an die Haupterschließungsachse des Bestandes an. Der großflächig verglaste Verbindungstrakt wirkt als Fuge zwischen Alt und Neu und wird als Zugang zu beiden Gebäudeteilen genutzt.

    Adresse
    Jenaer Straße 66
    99510 Apolda

    Planungsbüro
    Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Klaus Reich

    Bauherr
    Robert-Koch-Krankenhaus Apolda GmbH

    Fertigstellung
    September 2015

  • Der Sitz der Wohnungsgesellschaft Apolda befindet sich im ehemaligen Hafthaus des Amtsgerichts. Das 1881 fertiggestellte Bauwerk gehört zum Gebäudeensemble Gerichtsgebäude, Hafthaus und Freigangmauern und steht unter Denkmalschutz. Es ordnet sich einer starken symmetrischen Gliederung unter und wird durch die mit gelblichem Klinker verkleideten Außenmauern sowie rötliche Klinkerbänder geprägt. Denkmalpflegerische Zielstellung war die Aufrechterhaltung der historischen Gebäudestruktur. Der Neubau orientiert sich an der vorgefundenen Symmetrie, hebt sich in der Fassadengestaltung jedoch bewusst vom Bestand ab. Die Klinkerfassade der westlichen Außenwand wird im Innenraum erlebbar und markiert den Übergang von Alt zu Neu. Der Anbau beherbergt einen öffentlichen Bereich für Wohnungsmieter im Erdgeschoss sowie Büroräume in den oberen Etagen.

    Adresse
    Gerichtsweg 2
    99510 Apolda

    Planungsbüro
    neu + rein ARCHITEKTEN, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Frances Schuster-Reinhöfer
    Dipl.-Ing. Architekt Ulf Neumeister
    Dipl.-Ing. Architekt Thomas Krause
    Nadine Giehl

    Bauherr
    Wohnungsgesellschaft Apolda mbH

    Fertigstellung
    Januar 2016

  • Dorffriedhof · Arnstadt

    Freiflächengestaltung

    Friedhofserweiterung Dosdorf
    Friedhofserweiterung Dosdorf, Bild: Steffen Möbius

    Der Dorffriedhof in Dosdorf liegt eingebettet in die hügelige Landschaft Thüringens. Aufgrund des Baumbestandes und bestehender Grabrechte konnte eine Terrassierung der Bestandsflächen nicht umgesetzt werden. Da auch die vor der heutigen Friedhofsfläche befindlichen Wiesen zum Grundstück des Friedhofes gehören, wurde die langfristige Verlagerung favorisiert. Durch umfangreiche Erdarbeiten wurde die gesamte Fläche überformt, sodass alle Bereiche zukünftig barrierefrei und sicher begangen werden können. Zur Einfriedung des Geländes wurden überwiegend standortgerechte Sträucher verwendet und damit eine wesentlich bessere Einbindung der Fläche in den Naturraum erreicht. Von der zentralen Wasserstelle gibt es schöne Blickbeziehungen zu den Gräbern und in die freie Landschaft.

    Adresse
    Dosdorf
    99310 Arnstadt OT Dosdorf

    Planungsbüro
    Büro für Freiraumplanung Möbius, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Landschafts­architekt Steffen Möbius

    Bauherr
    Stadt Arnstadt

    Fertigstellung
    November 2015

  • Die Freifläche wurde von einer Brachfläche zu einem Begegnungsort mit Bezug zum historischen Umfeld der ehemaligen Untermühle umgestaltet. Die Kontur des Mühlengebäudes wurde mit Betoneinfassungen dargestellt. Es entstanden Sitz-, Ruhe- und Bewegungsflächen als Aufenthaltsstation entlang des Ilmtal-Radwegs. Das vorhandene Stallgebäude wurde gesichert und erhielt ein neues Dach.

    Adresse
    Mühlgasse
    99438 Bad Berka OT Tannroda

    Planungsbüros
    Büro für Landschaftsarchitektur Frank Feistel, Erfurt
    Hans Winkler Freier Architekt BDA, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Landschafts­architekt Frank-Dirk Feistel

    Bauherr
    Stadt Bad Berka

    Fertigstellung
    Oktober 2014

  • Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten und der Schenkung einer Apothekersammlung wird das „Haus Rosenthal“ als Apothekenmuseum genutzt. Diesem zugehörig entstand mit dem Apothekergarten ein weiterer Themengarten in Bad Langensalza und ein idyllisches Kleinod. Der Garten gliedert sich in drei Bereiche: die Haupterschließung mit großzügigen Aufenthaltsbereichen um die Gebäude, den Apothekergarten mit einem umlaufenden Beet von duftenden Stauden und Rosen sowie die Obstwiese. Die Heilkräuter wurden nach Indikationsbereichen getrennt in schmale Beete gepflanzt. Die zwischenliegenden Wege ermöglichen es dem Besucher ideal, die Pflanzen zu sehen, anzufassen und zu probieren. Für die Oberflächengestaltung kamen der für Bad Langensalza typische Kalkstein und Travertin zum Einsatz.

    Adresse
    Bergstraße 15a
    99947 Bad Langensalza

    Planungsbüros
    Trebert Landschaftsarchitektur, Erfurt
    Formann, Nobis, Danz Partner Architekten & Ingenieure - die bauhütte -, Mühlhausen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Landschafts­architektin Martina Trebert

    Bauherr
    Stadt Bad Langensalza

    Fertigstellung
    Dezember 2014

  • Südansicht
    Südansicht, Bild: Matthias Schmidt

    Für die TMP Fenster + Türen GmbH in Bad Langensalza sollte ein modernes Verwaltungs- und Ausstellungsgebäude entworfen werden. Durch das leicht ansteigende Gelände konnte das Gebäude in drei Funktionsbereiche gegliedert werden. Straßenseitig ist der Showroom einem Empfangsbereich vorgeschaltet, eine Treppe führt auf eine Zwischenebene mit den halböffentlichen Geschäftsführer- und Beratungsräumen. Im Obergeschoss befinden sich Büros und ein Pausenraum. Die durch Glaswände getrennten, großzügig wirkenden Arbeitsbereiche gruppieren sich um einen begrünten Innenhof und ermöglichen so unterschiedlichste Ein- und Durchblicke. Markantes Element innerhalb der Fassade aus Glasfaserbetonplatten ist die nach Süden orientierte und durch Verschattungsschwerter gegliederte Fensterfront im Obergeschoss.

    Adresse
    Homburger Weg 14a
    99947 Bad Langensalza

    Planungsbüro
    PlanKopf Architektur, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Matthias Schmidt

    Bauherr
    TMP Fenster + Türen GmbH, Bad Langensalza

    Fertigstellung
    Juni 2014

  • Dem Raum eine Seele geben. Dieses Konzept entspricht dem Wunsch der Ärztin nach einem persönlichen Erscheinungsbild. Die Aufgabe bestand ausdrücklich darin, die ländliche Praxis zeitgemäß zu gestalten, ohne aufgesetzt zu wirken. Ausgewählt wertige Materialien in Kombination mit akzentuiertem Licht vermitteln eine ruhige Atmosphäre und verstärken das Wohlbehagen der Patienten. Den schwungvollen Arztbesuch unterstreicht ein organisch geformter Tresen mit erweiterter Arbeitsfläche und mehr Stauraum. Eine klare Struktur und die Arbeitsplatzoptimierung sorgen für wohltuende Freiflächen in den Räumen. „Erdiger“ Bodenbelag unterstützt die gewünschte Bodenständigkeit. Dank guter Planung stellt sich nach kurzer Umbauphase beim Betreten der Praxis ein Gefühl des Willkommenseins ein.

    Adresse
    Ludwig-Wiegand-Straße 17
    99518 Bad Sulza

    Planungsbüro
    Innenarchitekturbüro Hedi Kappler, Jena

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Innenarchitektin Hedi Kappler

    Bauherr
    Dr. med. Michaela Daffner, Bad Sulza

    Fertigstellung
    April 2015

  • Im Mai 2010 wurde unser Büro mit der Planung des „Vier-Sterne-Superior Spa & Golf Hotel Weimarer Land“ auf der größten Golfanlage Thüringens, dem „Golf Resort Weimarer Land“ in Blankenhain, beauftragt. Seit Mai 2013 stehen nach Konzeptentwicklung, Gesamtplanung und 24 Monaten Bauzeit 94 Doppelzimmer und Suiten für einen erholsamen Urlaub bereit. Verschiedene Themenrestaurants mit Rundumblick von der Terrasse auf die Weiten des Golfplatzes sowie der Innenhof im typisch thüringischen Landhauscharakter lassen Wohlfühlatmosphäre aufkommen. Für Entspannung und Erholung ist ein moderner Wellnessbereich entstanden, der mit diversen Saunen und einem Beauty- und Massagebereich keine Wünsche offen lässt. Zusätzlich stehen ein Innenpool mit Massagedüsen und ein Außenbecken zur Verfügung.

    Adresse
    Weimarer Straße 60
    99444 Blankenhain

    Planungsbüro
    Bau-Consult Hermsdorf Gesellschaft beratender Ingenieure GmbH, Hermsdorf

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Michael Kutz
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Laubert
    Dipl.-Ing. Architektin Andrea Scholz
    Dipl.-Ing. (FH) Sylvia Hobe
    Dipl.-Ing. Margarethe Hoberg-Klute

    Bauherr
    Golf-Hotel Gut Krakau GmbH & Co. KG, Blankenhain

    Fertigstellung
    Juni 2013

  • Im Lutherhaus, einem der ältesten erhaltenen Fachwerkhäuser Thüringens, wohnte Martin Luther während seiner Schulzeit von 1498 bis 1501. Als bedeutende Gedenkstätte der Reformation ist es seit 1956 kulturhistorisches Museum. Die Platzprobleme und die schwierige Abfolge im Museumsrundgang konnten durch eine grundlegende bauliche Veränderung und Erweiterung gelöst werden. Mit einer neuen Ausstellung ist das Haus nun zeitgemäß. Der hallenartige Neubau mit Treppen, Galerien und einem Aufzug lehnt sich ans historische Haus an, ordnet die Museumswege neu und schafft eine weitgehende Barrierefreiheit. Hell und modern gestaltet, steht er bewusst im Kontrast zum kleinteiligen alten Haus. Er bietet fantastische Ein- und Ausblicke. Die dreigeschossige Sichtbetonwand wird als Museumsfläche genutzt.

    Adresse
    Lutherplatz 8
    99817 Eisenach

    Planungsbüro
    ARCHITEKTURBÜRO FELSBERG, Eisenach

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Uwe Felsberg

    Bauherr
    Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, Erfurt

    Fertigstellung
    September 2015

  • Die Abmessungen und gravierende Schäden in der Bausubstanz der Bestandshalle führten zum Neubau. Dieser dient mit einer Hallenfläche von 20 mal 30 Meter und einem Mehrzweckraum von 100 Quadratmeter dem Schul- und Breitensport. Eine Hallentrennung ermöglicht die parallele Nutzung durch zwei Klassen. Das Tragwerk der Halle bilden Stahlbetonstützen und Leimholzbinder. Schallabsorbierende Trapezbleche und die Installationen sind frei sichtbar. Fensterbänder auf beiden Längsseiten und dimmbare LED-Leuchten dienen der Belichtung. Deckenstrahlplatten, ein flächenelastischer Sportboden, eine textilbespannte Prallwand, Akustikplatten und nicht zuletzt die Sportgeräte vervollständigen die Halle. Die neue Brücke über den Rosenbach verbessert neben der Erschließung der Halle auch das Wegenetz der Stadt Ellrich.

    Adresse
    Wolfsgraben 36
    99755 Ellrich

    Planungsbüro
    Architektur- und Ingenieurbüro Nordhausen GmbH, Nordhausen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Nadine Stevens

    Bauherr
    Service Gesellschaft des Landkreises Nordhausen mbH, Nordhausen

    Fertigstellung
    März 2016

  • Blick auf einen Gebäudeflügel
    Blick auf einen Gebäudeflügel, Bild: Sabine Schwerin

    Das erforderliche Raumprogramm für insgesamt 120 Kinder, die verkehrstechnische Erschließung und die Gewährleistung des Kita-Betriebes im Altbau während der Bauzeit waren mitentscheidend für Standortwahl und Grundform des zweigeschossigen Bauwerks. Eine klare Gliederung aller Funktionsbereiche, untersetzt durch ein Farbkonzept, das zur Unterscheidung der Gruppenbereiche mit dem Wechsel von Komplementärfarben spielt, eine möglichst natürliche Belichtung und Belüftung aller Räume sowie der direkte Zugang von allen Gruppenräumen zum Außenareal bildeten die wichtigsten Planungsprämissen. Die symmetrisch angeordneten Gebäudeflügel beherbergen die Gruppenbereiche. Im Mitteltrakt befinden sich die Gemeinschafts- und Nebenräume. Die Freianlagen wurden durch das Erfurter Büro Friedemann & Weber geplant.

    Adresse
    Puschkinstraße 21a
    99096 Erfurt

    Planungsbüros
    Architekturbüro Dipl.-Ing. Sabine Schwerin, Erfurt
    Architekturbüro Für Hochbau und Innenraumgestaltung Menning, Eschenbergen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Sabine Schwerin
    Dipl.-Ing. Architektin Marina Menning

    Bauherr
    Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Erfurt e.V.

    Fertigstellung
    Mai 2013

  • Ganze sechs Meter misst die Grundstücksbreite in der Pergamentergasse, im Herzen der Altstadt, unweit des Domplatzes. Bewusst entwickelten wir ein individuelles Haus, das in Duktus und Identität so ganz anders ist als unser benachbartes „Haus zur Rose“. Damit wollen wir den Ansprüchen der Bauherrschaft und der kleinteiligen Vielfalt in Erfurts Altstadt gerecht werden. Die Tafelfarbe im Erdgeschoss zur Straße hin regt zur veränderlichen Dekoration an und soll Graffitis vermeiden. Die stehenden Fensterformate der Obergeschosse werden zu horizontalen Bändern zusammengefügt und mit einer weißen Stahlfasche betont. Im zweiten Obergeschoss wird aus diesem Fensterband das rechte Viertel herausgeschnitten und als Gaube in das Dach geschoben.

    Adresse
    Pergamentergasse 4
    99084 Erfurt

    Planungsbüro
    dma deckertmesterarchitekten Partnerschaft mbB BDA, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Rainer Mester
    Prof. Dipl.-Ing. Architekt Joachim Deckert

    Bauherr
    Familie Mohr, Erfurt

    Fertigstellung
    Dezember 2014

  • Aus den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts stammt das an einem Südhang gelegene Mehrfamilienhaus. Zur erdgeschossigen Wohnung gehörten ein paar Kellerräume, die für Vorräte und als Gästezimmer genutzt wurden und mit kleinen, zum Teil winzigen Fenstern in den Hof belichtet wurden. Der neue Wohnungseingang erfolgt nun ebenerdig von der ehemaligen Kellertür. Das Gartengeschoss wurde teilweise tiefer gelegt, um für den Essbereich eine angenehme Raumhöhe zu erhalten. Großzügig verglast öffnet dieser sich nun ebenerdig zum neuen Terrassendeck mit begleitenden Sitzstufen und direktem Gartenzugang. Eine neue interne Treppe verbindet die beiden Geschosse. Im Erdgeschoss sind ohne größere Veränderungen drei Schlafzimmer und das Wohnzimmer untergebracht.

    Adresse
    Meineckestraße 14
    99092 Erfurt

    Planungsbüro
    dma deckertmesterarchitekten Partnerschaft mbB BDA, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Rainer Mester
    Prof. Dipl.-Ing. Architekt Joachim Deckert

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    Mai 2015

  • Das Projekt zeigt auf, wie das baukulturelle Erbe der Industriearchitektur Thüringens in Wert gesetzt und für die Zukunft entwickelt werden kann. Das brachliegende Ensemble wird durch Abbruch einzelner Gebäude geordnet und einer zeitgemäßen Nutzung zugeführt. Der Rückbau des Verwaltungsgebäudes führt zur Freistellung des fünfgeschossigen Klinkerbaus und schafft damit die Grundlage für die sehr gut belichteten Wohnetagen. Die Nahtstelle dieses abgebrochenen Gebäudes zeichnet sich gestaltprägend durch eine Cortenstahlfassade ab. Im Inneren setzt sich die Kenntlichmachung von Bestand und Eingriff fort: Alte Mauerwerksteile zeigen sich in einer charakteristischen Rauigkeit, neue Bauteile sind dagegen glatt verputzt. Das Tragwerk des hölzernen Skelettbaus wird sichtbar belassen.

    Adresse
    Zentralstraße 22/22a
    99094 Erfurt OT Bischleben-Stedten

    Planungsbüro
    Rainer Uwe Schultheiss Dipl.-Ing. (FH) Architekt BDA, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Rainer Uwe Schultheiss

    Bauherr
    TG Immobilien & Bauträger GmbH, Arnstadt

    Fertigstellung
    Mai 2014

  • Kindergarten "Kinderwelt" - Gestaltung der Freianlagen
    Kindergarten "Kinderwelt" - Gestaltung der Freianlagen, Bild: Andrea Ziegenrücker

    Die verschlissene Anlage machte einen Umbau erforderlich. Die Hanglage und das Kneipp-Konzept der Kita wurden aufgegriffen, um den Garten unter das Motto „Kinderwelt am Meer“ zu stellen. Die „Wellen“ aus Kalksteinen dienen dem Höhenausgleich, lassen Terrassen entstehen und sind gleichzeitig Sitzmöglichkeiten. Um die Bäume herum sind erhöhte Spielpodeste als „Boote“ errichtet. Dusche und Wasserlauf machen das fließende Wasser erlebbar. Am „Strand“ im mittleren Gartenbereich wird im Sand gespielt. Die „Versunkene Barke“ hält Kletter- und Geschicklichkeitselemente bereit. Der Barfußpfad mit Naturmaterialien sorgt für die Anregung des Tastsinns. An der Terrasse angepflanzte Kräuter werden in der benachbarten Kinderküche verarbeitet. Blüh- und Beerensträucher rahmen das Grundstück ein.

    Adresse
    Kronenburggasse 15
    99084 Erfurt

    Planungsbüro
    PSL Landschaftsarchitekten Ziegenrücker. Dorlas. Partnerschaftsgesellschaft mbB, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Landschafts­architektin Andrea Ziegenrücker

    Bauherr
    Landeshauptstadt Erfurt, vertreten durch das Amt für Grundstücks- und Gebäudeverwaltung

    Fertigstellung
    März 2016

  • Das Siedlungshaus aus den 1930er-Jahren unterhalb des Flughafens bot mit rund 80 Quadratmeter nicht mehr genügend Platz, um allen Ansprüchen der Familie gerecht zu werden. Die Forderungen des Bauamtes ließen wenig Spielraum zur Erweiterung. Um viel Wohnfläche zu gewinnen, ohne auf einen hohen Dämmwert zu verzichten, einigte man sich auf eine Holzrahmenbauweise. Verzichtete man vor dem Umbau auf ein Wohnzimmer als gemeinsamen Lebensmittelpunkt, genießt man jetzt von der Terrasse den Blick auf den Garten. Die Eltern konnten aus dem engen Spitzboden in ein großzügiges Schlafzimmer mit Ankleidebereich umziehen. Den Kinderzimmern wurde ein eigenes kleines Bad zugeordnet. Nach dem Umbau präsentiert sich das Haus unauffällig zeitlos und eingepasst in die Umgebung mit genügend Platz und Wohnkomfort auf drei Ebenen.

    Adresse
    Pfortenweg 30
    99086 Erfurt

    Planungsbüro
    architektur-design-Linse, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Gundula Linse

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    Juni 2015

  • Das schwierige Grundstück, eine kleine Zufahrt und die leichte Hanglage waren Ausgang für diese besondere Lösung. Um im Vorfeld des Gebäudes möglichst viel Fläche zu erzeugen und dabei im vorgegebenen Baufeld zu bleiben, wurde das Gebäude möglichst schmal und lang geplant. Dadurch entsteht eine großzügige und funktionale Erschließung. Das schwebend wirkende Vordach ist gestalterisches Element und multifunktionaler Wetterschutz in einem. Die Länge des Baukörpers wird durch die Mäanderform der Nordfassade und den aufgetragenen Besenstrich elegant betont. Die inneren Funktionen folgen der klaren äußeren Linie und reihen die Funktionsbereiche hintereinander auf.

    Adresse
    Otto-Linne-Straße 24
    99092 Erfurt OT Marbach

    Planungsbüro
    Haus-mit-Zukunft Architekten Kaiser Weiß PartGmbB, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Weiß
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Christian Kaiser
    Dipl.-Ing. Stefanie Madsack

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    November 2014

  • Eine einfache, klare Architektur war gewünscht. Die Funktion sollte im Vordergrund stehen, gleichzeitig sollte eine interessante, nicht gewöhnliche Kubatur entstehen. Durch den Bebauungsplan waren grundlegende Form und Lage des Baukörpers genau vorgegeben. Ein Thema wurde darin gefunden, dem Grundkörper verschiedene Schichten zuzuweisen und dann teilweise zu öffnen, sodass verschiedene Oberflächen, Farben und Materialien zum Vorschein treten. Ähnlich einer Frucht sehen wir die Gebäudehülle als Haut und den Wandaufbau als Fleisch, der innere Kern tritt teilweise als dunkle, harte Schalung zum Vorschein. Dabei schneiden sich die Einkerbungen teils schräg in den abgetönten Wandaufbau. Die klare funktionale Linie setzt sich im Innenraum fort. Auch hier sind alle Räume und deren Funktionen minimalistisch, aber hochwertig und elegant umgesetzt.

    Adresse
    Barbarossahof 14a
    99092 Erfurt

    Planungsbüro
    Haus-mit-Zukunft Architekten Kaiser Weiß PartGmbB, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Christian Kaiser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Weiß
    Dipl.-Ing. Stefanie Madsack

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    Juli 2014

  • Die Grundidee zeigt zwei gegeneinander verschobene Baukörper mit unterschiedlichen Funktionsbereichen, die über den transparenten Erschließungskern verbunden sind. Das Vorderhaus mit den familiären Gemeinschaftsbereichen ist sehr offen und großzügig gestaltet. Durch die großen Eckfenster gelangt ganztägig viel natürliches Licht in diese Räume und man hat einen faszinierenden Ausblick auf die Stadt. Der zurückgesetzte Baukörper wirkt geschlossener und geschützter, seinen dienenden Funktionen als Rückzugsbereiche für alle Familienmitglieder entsprechend. Auch von außen sollte die klare Gliederung sichtbar werden. Neben dem Gebäudeversatz unterstreichen vor allem die Farben und die Putzstrukturen die einzelnen Bereiche.

    Adresse
    Stadtfreiheit 1
    99094 Erfurt

    Planungsbüro
    Haus-mit-Zukunft Architekten Kaiser Weiß PartGmbB, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Christian Kaiser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Weiß
    Dipl.-Ing. Stefanie Madsack

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    November 2015

  • Elegant, wohnlich und funktional sollte es sein. So entstand eine Gebäudeform mit Sockel und „schwebendem“ Obergeschoss in einer sehr frei anmutenden Gestalt, die sich ganz stark aus den inneren Funktionen entwickelt. Das Erdgeschoss mit teilintegrierter Garage wird durch seine elegante Natursteinverkleidung zum Sockel des Gebäudes. Das weiß verputzte Obergeschoss wirkt leicht und spielerisch. Die unterschiedlichen Auskragungen unterstreichen den losgelösten, schwebenden Charakter und es entstehen unterschiedlich genutzte Überdachungen für Eingang oder Terrasse. Der Innenraum bestätigt den äußeren Eindruck: mit einem spannenden Spiel aus ungewöhnlichen Raumgeometrien und eleganter Innenraumgestaltung.

    Adresse
    Creuzburgweg 25
    99094 Erfurt OT Hochheim

    Planungsbüro
    Haus-mit-Zukunft Architekten Kaiser Weiß PartGmbB, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Weiß
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Christian Kaiser
    Dipl.-Ing. Stefanie Madsack

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    Dezember 2014

  • In Anlehnung an die Straßennamen im Wohngebiet wird der Weltraum als „Spiel durch die Galaxis“ thematisiert. Durch Erdmodellierungen sind Themen- und Bewegungsräume für unterschiedliche Altersgruppen entstanden. Der obere Bereich, für Kinder bis 14 Jahre, besteht aus dem Spielgerät „Raumschiff“. Hangrutsche, Felsblöcke und Baumstämme erschließen einen tiefer gelegenen Bereich. Eine Hangelstrecke nimmt die Form des Sternbildes „Andromeda“ auf. Der Kleinkindbereich besteht aus einem Sandkasten und dem Spielgerät „Rakete“. Die zentrale Rasenfläche eignet sich für Gruppen- und Bewegungsspiele und ist durch „Meteoriten“ begrenzt. Auf einer Balancierstrecke, in Anlehnung an das Sternbild „Orion“, wird die motorische Geschicklichkeit getestet. Bäume und Sträucher säumen den Spielplatz.

    Adresse
    Andromedastraße / Perseusweg
    99092 Erfurt OT Bindersleben

    Planungsbüro
    PSL Landschaftsarchitekten Ziegenrücker. Dorlas. Partnerschaftsgesellschaft mbB, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Landschafts­architektin Andrea Ziegenrücker

    Bauherr
    Immobilien & Projektentwicklung S. Oberländer e. Kfm., Suhl

    Fertigstellung
    September 2015

  • Der Neubau in direkter Nachbarschaft zum Mariendom Erfurts bildet den Schlussstein für die Neuordnung des ehemaligen industriell geprägten Brühls. Er stellt den Übergang von der umgebenden historischen Bebauung zu den Neubauten her und vermittelt in Höhe und Aussehen. Das Gebäude besitzt eine gleichmäßige Lochfassade, die als Reminiszenz an den benachbarten Dom Bekleidungen und Gesimse aus Seeberger Sandstein erhält. Über einen zentralen Eingang wird das viergeschossige Gebäude erschlossen. Auf der Seite des Walkstroms befindet sich der direkte Zugang zum Erdgeschoss. Drei Etagen werden als Büroflächen genutzt. Im Staffelgeschoss befindet sich das Konferenzzentrum. Mobiltrennwände und eine Profiküche ermöglichen die flexible Nutzung des Bereichs samt Blick auf den Domberg.

    Adresse
    Peterstraße 3
    99084 Erfurt

    Planungsbüro
    HOFFMANN.SEIFERT.PARTNER architekten und ingenieure, Suhl

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Felix Harbig

    Bauherr
    Kühn Immobilien GmbH, Erfurt

    Fertigstellung
    März 2016

  • Gartenansicht
    Gartenansicht, Bild: Matthias Funken

    Der Neubau eines Einfamilienhauses für eine junge Familie entstand als nicht unterkellertes, modernes Flachdachhaus in elementierter Holzbauweise. In enger Zusammenarbeit mit dem Bauherrn wurden eine Gebäudeausformung und Grundrisslösung gefunden, die genau den individuellen Bedürfnissen der neuen Bewohner entsprechen. Raumhohe Verglasungen und hochwertige Materialien machen den Wohnbereich als lichtdurchflutete Ebene erlebbar. Das Obergeschoss erfüllt mit seinen Brüstungsfenstern und Rückzugsbereichen den intimeren Anspruch an diese Etage. Zur Energieerzeugung wurde eine Luftwärmepumpe auf der Rückseite des Gebäudes installiert, eine zentrale Lüftungsanlage komplettiert das ausgewogene Energiekonzept.

    Adresse
    Creuzburgweg 27
    99094 Erfurt OT Hochheim

    Planungsbüro
    funken architekten, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Matthias Funken

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    Oktober 2014

  • Straßenansicht
    Straßenansicht, Bild: Matthias Funken

    Dem Wunsch des Bauherrn nach einem kompakten, unprätentiösen Gebäude wurde bei diesem Einfamilienhaus mit einem schlichten Rechteckbaukörper begegnet, welcher trotz seiner Einfachheit durch feine Gestaltungsmerkmale einen individuellen Charakter zeigt. Auf zwei Etagen befinden sich alle notwendigen Räume mit Ausrichtung der bodentief verglasten Zimmer Richtung Südwesten. Das Energiekonzept sieht eine Gasbrennwerttherme mit Solarthermie und zentraler Lüftungsanlage vor. Die Gartenanlagengestaltung wurde bewusst auf den gewählten Baukörper ausgerichtet und ergänzt diesen perfekt.

    Adresse
    Creuzburgweg 43
    99094 Erfurt OT Hochheim

    Planungsbüro
    funken architekten, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Matthias Funken

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    Juli 2015

  • Hofansicht
    Hofansicht, Bild: Matthias Funken

    Die Sanierung der Kindertagesstätte „Kinderwelt“ berücksichtigte aktuelle energetische Aspekte sowie neue Nutzungsansprüche des aus DDR-Zeiten stammenden Gebäudes. Die Fassaden und Innenbereiche waren stark beansprucht und in einem dringend sanierungsbedürftigen Zustand. Konzipiert und umgesetzt wurden Räumlichkeiten für eine Kleinkindgruppe für Kinder ab einem Jahr, ein Kinderrestaurant, ein Kneipp-Becken sowie neue Garderobenanlagen. Die Fassadengestaltung spiegelt auf dezente Art und Weise den Anspruch des Gebäudes als Ort des Geborgenseins für Kinder wider. Die gewählten Farben und Materialien sind zurückhaltend und zeitlos.

    Adresse
    Kronenburggasse 15
    99084 Erfurt

    Planungsbüro
    funken architekten, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Matthias Funken

    Bauherr
    Landeshauptstadt Erfurt, vertreten durch das Amt für Grundstücks- und Gebäudeverwaltung

    Fertigstellung
    Dezember 2015

  • Die Tagesbetreuung befindet sich im Erfurter Dichterviertel in der Nachbarschaft von Wohnhäusern und des „Altenpflegezentrums St. Elisabeth“ als Ersatzneubau in der Rückertstraße. In dem dreigeschossigen, komplett barrierefreien Gebäude können 18 Gäste betreut werden. In allen Etagen befinden sich Therapie- und Ruhebereiche mit Küchen und barrierefreien Bädern. Terrassen im Erd- und Untergeschoss erweitern die Räume zum Elisabethgarten und ermöglichen mit ihren großen Verglasungen zu allen Jahreszeiten interessante Ausblicke. Der neu angelegte Garten wird neben seinem Erholungswert auch Therapiezwecken dienen. Mit der Tagesbetreuung erweitert die Caritas ihr Betreuungsangebot für ältere und pflegebedürftige Menschen am Standort.

    Adresse
    Rückertstraße 5a
    99096 Erfurt

    Planungsbüro
    Hauschild-Architekten BDA, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Sabine Hauschild

    Bauherr
    Caritas Trägergesellschaft „St. Elisabeth” gGmbH, Erfurt

    Fertigstellung
    Januar 2016

  • Der 2015 realisierte Prototyp entwickelt das Kompetenzfeld „Ressourcen- und kostensparende Gebäude- und Anlagentechnik, Einsatz erneuerbarer Energien, Gebäudeautomation“ der FH Erfurt weiter. Die Zusammenarbeit mit innovativen Unternehmen aus der Bauwirtschaft im Bereich Forschung und Entwicklung war integraler Projektbaustein. Zielsetzung ist die Erprobung einer optimierten Alternative zum Standard-Bürocontainer. Seit 2015 wird das modulare und energieeffiziente Raumsystem von interdisziplinären Studententeams als Projektraum genutzt. Eine Photovoltaikanlage mit Batterie versorgt elektrische Wand- und Deckenheizelemente. Die thermische Speicherkapazität wird durch „Phase Change Materials“ in Lehmbauplatten im Innenraum erhöht. Der Prototyp kann als Insellösung energieautark betrieben werden. Mitarbeiter: Patrick Müller, M. Eng. Studierende: Lucas Reichl, Johannes Fuchs, Yannik Hafner, Johannes Jenny, Iwan Schröder, Leon Gloel, Steven Nicksteit, Aron Schramm und viele andere.

    Adresse
    Altonaer Straße 25
    99085 Erfurt

    Planungsbüro
    Fachhochschule Erfurt, Fakultät Architektur und Stadtplanung, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Prof. Dipl.-Ing. Philipp Krebs

    Bauherr
    Fachhochschule Erfurt

    Fertigstellung
    Mai 2014

  • Im Auftrag der Erfurter Garten- und Ausstellungs GmbH erfolgte die Sanierung des Sozial- und Verwaltungsgebäudes im egapark Erfurt. Das in den 1960er-Jahren erstellte Gebäude wurde als Sozialgebäude für die Mitarbeiter genutzt. Nach der Sanierung entstanden auf circa 510 Quadratmeter zahlreiche neue Sozial-, Verwaltungs- und Schulungsräume der Erfurter Garten- und Ausstellungs GmbH. Das Gebäude ist Teil des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudeensembles des egaparks. In enger Zusammenarbeit mit dem Thüringer Landesamt für Denkmalpflege wurde ein umfangreiches Sanierungskonzept erstellt und unter anderem die Fassadengestaltung in Anlehnung an die Originalfarbgebung aus den 1960er-Jahren definiert.

    Adresse
    Gothaer Straße 38
    99094 Erfurt

    Planungsbüro
    Architekturbüro Südseite, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Karsten Rost

    Bauherr
    Erfurter Garten- und Ausstellungs GmbH

    Fertigstellung
    Februar 2016

  • Vorderhaus und Remise · Erfurt

    Sanierung/Instandsetzung

    Das an der Straßenfluchtlinie stehende Gebäude wurde circa 1920 in konventioneller Bauweise errichtet. Es ist bis auf die Hofdurchfahrt voll unterkellert und verfügt über zwei Vollgeschosse und ein ausgebautes Dachgeschoss. Die Wohnungsgrundrisse wurden heutigen Wohnformen angepasst und sind variabel nutzbar. Zur Wohnwerterhöhung wurden hofseitig große Balkonanlagen angebaut. Über der Durchfahrt entstand ein Eineinhalbzimmerappartement mit Balkon. Im Dachgeschoss ist eine lichtdurchflutete, familiengerechte Wohnung mit Galerie und Nutzfläche im Spitzboden untergebracht. Die ehemals gewerblich genutzte Remise wurde in vier Nutzungseinheiten umgebaut, die den Mietern der Wohnungen des Vorderhauses als weitere Funktionsräume zur Verfügung gestellt werden.

    Adresse
    Mühlgraben 8
    99094 Erfurt OT Hochheim

    Planungsbüro
    GAB Boas mbH, Berlin

    Entwurfsverfasser
    Lothar Boas

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    April 2013

  • Die IHK Ostthüringen zu Gera beabsichtigte 2012, das Bildungszentrum zu modernisieren. Anlass der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen war das Abstellen verschiedener Problemzonen, die im Laufe der Jahre seit Errichtung des Gebäudes entstanden sind. Zudem galt die Modernisierung der Erhöhung der Funktionalität und Attraktivität des Gebäudes, um den erhöhten Ansprüchen und dem steigenden Bedarf an qualifizierten Bildungsangeboten gerecht werden zu können. Die Maßnahme umfasste Umbauarbeiten vom Unter- bis zum dritten Obergeschoss mit Errichtung der neuen Cafeteria und des angrenzenden Küchenbereichs. Des Weiteren standen die Modernisierung der Seminarräume sowie die Gestaltung des neuen Haupteingangsbereiches im Vordergrund. Im Außenbereich wurden parallel die Parkstellflächen erweitert und Außenlernbereiche errichtet.

    Adresse
    Gaswerkstraße 25
    07546 Gera

    Planungsbüros
    Bau-Consult Hermsdorf Gesellschaft beratender Ingenieure GmbH, Hermsdorf
    Büro für Innenarchitektur + 3D-Visualisierung Kathrin Meisel, Gera

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Andrea Scholz
    Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitektin Kathrin Meisel

    Bauherr
    Industrie- und Handelskammer Ostthüringen zu Gera

    Fertigstellung
    Juli 2014

  • Aufgabe war, das im Erdgeschoss des traditionsreichen Veranstaltungshauses liegende Restaurant durch ein modernes Konzept zu beleben. Besucher der Veranstaltungssäle im Obergeschoss mussten früher den Gastraum queren. Es erfolgte eine Neustrukturierung des Raumes und der Wegebeziehungen. Ein Gartenbezug wurde geschaffen. Der Besucher wird nun seitlich des Gastraums geführt, kann aber dennoch in diesen blicken. Ein besonderes Highlight findet der Gast an der Decke: Gebeizte Hölzer scheinen im Raum zu schweben. Diese „Commas“ erzeugen eine neue, organische Ebene, welche den Schwung der vorhandenen Bogenwand aufnimmt. Holz und Kupfer als Materialien sorgen für einen besonderen Eindruck. Wichtig war den Betreibern, das alte Flair grundlegend zu verändern. Das „Comma“ ist in Bewegung gekommen.

    Adresse
    Heinrichstraße 47
    07545 Gera

    Planungsbüro
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Laubert, Gera

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Laubert

    Bauherr
    Sven Arnold, Kay Zimmermann, Gera

    Fertigstellung
    Dezember 2015

  • Die Micro-Hybrid Electronic GmbH ist ein weltweit agierendes Spitzentechnologie-Unternehmen für Mikrosystemtechnik und Infrarotkomponenten. Um den hohen Qualitätsmaßstäben der Hightech-Produktion Rechnung zu tragen, hat die Bau-Consult Hermsdorf GmbH die Planung für die Sanierung und den Umbau des 40 Jahre alten Bestandsgebäudes im Industriepark Tridelta Hermsdorf auf 4100 Quadratmeter in mehreren Bauabschnitten erarbeitet und umgesetzt. Insbesondere wurden die Dachflächen saniert, Fertigungsbereiche und Lager geschaffen, die Haustechnik erneuert sowie die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter durch die Entwicklung hochwertiger Büro- und Besprechungsräume sowie einer Cafeteria verbessert. Die architektonische Aufwertung der Fassaden macht den Hightech-Standort auch von außen ablesbar.

    Adresse
    Heinrich-Hertz-Straße 8
    07629 Hermsdorf

    Planungsbüro
    Bau-Consult Hermsdorf Gesellschaft beratender Ingenieure GmbH, Hermsdorf

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Heiko Pludra

    Bauherr
    Micro-Hybrid Electronic GmbH, Hermsdorf

    Fertigstellung
    September 2015

  • Faradaybau der TU Ilmenau

    Modernisierung/Erweiterung

    Der 1926 erbaute Faradaybau ist das zweitälteste Gebäude der TU Ilmenau und beherbergt Labore, Lehr- und Büroräume des Instituts für Physik und der Fakultäten für Mathematik und Naturwissenschaften. Die Modernisierung des denkmalgeschützten Gebäudes umfasste im Innenbereich die Erneuerung von Labor- und Büroräumen. Die haustechnischen Systeme wurden grundlegend überholt. Südlich des Bestandsgebäudes – über einen Verbindungsgang angeschlossen – entstand ein zweigeschossiger Neubau für Hörsaal, Büros und Werkstätten. In der flaschengrünen Glasfassade spiegelt sich der Altbau wider. Mit barrierefreien Toiletten, integrierten Sitzplätzen für Behinderte und einem Stellplatz für Kinderwagen im Hörsaal wird den differenzierten Nutzeransprüchen Rechnung getragen.

    Adresse
    Weimarer Straße 32
    98684 Ilmenau

    Planungsbüro
    FCA Dr. Fischer Community of Architects GmbH, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dr.-Ing. Architekt Lutz Fischer

    Bauherr
    Freistaat Thüringen, vertreten durch das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Erfurt

    Fertigstellung
    September 2015

  • Bankfiliale · Ilmenau

    Sanierung/Umbau

    Das gründerzeitliche, denkmalgeschützte Hofpostamt erfuhr nach Jahren des Leerstandes eine Neubelebung als Filiale der regional verwurzelten „vr bank Südthüringen eG“. Die Nutzung wird im Ober- beziehungsweise Dachgeschoss durch eine Büroeinheit und eine Wohngemeinschaft für Studierende ergänzt. Die neue Gebäudeadresse findet ihre Entsprechung in einem markanten Eingangsbauwerk. Eine entlang der Erschließungsachse konzipierte Wandscheibe dominiert den Gebäudegrundriss beider Hauptetagen und gliedert in funktional differierende Bereiche. Über eine skulptural ausgeformte Treppe im Zentrum gelangt man in Verbindung mit einer offenen, zweigeschossigen Galerie ins Obergeschoss. Die sechs Studierendenappartements im Dachgeschoss gruppieren sich um einen gemeinsamen Wohn- und Aufenthaltsbereich.

    Adresse
    Poststraße 2
    98693 Ilmenau

    Planungsbüro
    Projektscheune Planungsgesellschaft mbH, St. Kilian

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Jens Lönnecker
    Dipl.-Ing. (FH) Architektin Annett Jungk

    Bauherr
    vr bank Südthüringen e.G., Suhl

    Fertigstellung
    September 2015

  • Im Jahre 1898 nahm das Krematorium als fünftes seiner Art in Deutschland den Betrieb auf. Diese Art der Feuerbestattung war zum damaligen Zeitpunkt richtungsweisend für die Begräbniskultur. Das heute denkmalgeschützte Gebäude ist im Laufe der Zeit an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen – ein kompletter Neubau mit optimierten technologischen Abläufen und zeitgemäßen Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter und Bestatter war unumgänglich. Dabei wurden aktuelle Entwicklungen bei Abschiedszeremonien nicht außer Acht gelassen: Die Hinterbliebenen haben nun die Möglichkeit, der Übergabe des Sarges an das Feuer beizuwohnen. Der dafür geschaffene Besucherbereich hebt sich in Form und Gestalt deutlich vom funktionalen Hauptbaukörper ab. Durch seine axiale Verdrehung nach Osten wird er zum „sakralen Einschub“ und zentralen gestalterischen Element.

    Adresse
    Hufelandweg 4
    07743 Jena

    Planungsbüro
    Arge Helk Architekten und Ingenieure GmbH + Helk, Schulz & Dr. Prabel Ingenieurgesellschaft mbH, Mellingen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Stefan Beier
    Dipl.-Ing. Architekt Nils Havermann
    Dipl.-Ing. Arvid Wölfel

    Bauherr
    Kommunalservice Jena

    Fertigstellung
    März 2016

  • Jede Familie hat eine eigene Dynamik, den Alltag zu gestalten. Die Bauherren des vorliegenden Einfamilienhauses (eine fünfköpfige Familie) durchleben diesen Alltag in familiärer Gemeinschaft. Im Entwurfsprozess führte dies zu einem Haus, welches aus einem durchgehenden Raumvolumen auf drei Etagen besteht. Es gibt keine abgetrennten Flure oder Treppenräume – Eingang, Koch- und Essbereich und Galerie bilden über drei Geschosse hinweg eine Einheit. Dennoch gibt es individuelle Rückzugsbereiche, welche durch leichte Innenwände und individuelle Einbaumöbel abgetrennt werden. Alle Wohnbereiche werden durch Holz gerahmt: weiß lasierte Massivholzwände und Massivholzdecken sowie geräuchertes Industrieparkett. Die Verbindung des Hauses mit den gestalteten Außenbereichen rundet das Konzept ab.

    Adresse
    Ammerbacher Straße 107b
    07745 Jena OT Ammerbach

    Planungsbüro
    ETB Bauprojekt Architektur- und Ingenieurbüro Jena GmbH, Jena

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Bernd Wienstroer

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    Dezember 2013

  • Das Ernst-Abbe-Gymnasium wurde 1989/90 in der Bauweise „Typ Erfurt“ errichtet und gliedert sich in zwei Bauteile, die durch einen Verbindungsbau gekoppelt sind. Zum Ensemble gehört eine Sporthalle – ebenfalls ein Typenbau. Die Sanierung schloss die Errichtung eines Erweiterungsbaus mit Aula und weiteren Unterrichtsräumen ein. Um den Kostenrahmen einzuhalten, wurde nach Entwurfsansätzen gesucht, die optimierte Raum- und Flächenverhältnisse ohne Verzicht auf gestalterische und funktionelle Aspekte mit sich bringen. Besonderer Wert wurde auf Kompaktheit, eine minimierte Gebäudehüllfläche, eine optimale Erschließung und Verknüpfung der Funktionen gelegt. Ergebnis ist ein modernes Schulgebäude, das besonders im Vergleich mit der benachbarten, baugleichen und noch unsanierten Schule besticht.

    Adresse
    Ammerbacher Straße 21
    07745 Jena

    Planungsbüros
    Arge Junk & Reich / Hartmann + Helm, Weimar
    Heinisch Landschaftsarchitekten, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Klaus Reich

    Bauherr
    Kommunale Immobilien Jena

    Fertigstellung
    März 2016

  • Straßenansicht
    Straßenansicht, Bild: Frank Otto

    Der viergeschossige, barrierefreie Neubau mit acht Wohneinheiten und Tiefgarage gliedert sich direkt in die Baulücke ein und vermittelt anhand der Höhe zwischen den beiden Nachbargebäuden. Jede Wohnung verfügt über einen Balkon und eine Loggia in den oberen Geschossen oder eine Terrasse im Erdgeschoss. Die klar strukturierte Fassade wird durch die asymmetrisch angeordneten Farbakzente der Ganzglasabsturzsicherungen entspannt. Als erstes Wohnhaus in Jena ist das Gebäude mit einem Mini-Blockheizkraftwerk der Stadtwerke ausgestattet, welches das Haus mit der Abwärme der Stromgewinnung beheizt. Das Gebäude entspricht dem Standard „KfW-Effizienzhaus 70“.

    Adresse
    Beutnitzer Straße 9
    07749 Jena

    Planungsbüro
    OTTO Architektur + Landschaftsarchitektur Partnerschaft mbB, Jena

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Frank Otto

    Bauherr
    Dr. Sven-Joachim Otto, Meerbusch

    Fertigstellung
    März 2015

  • Vis-à-vis der Fachhochschule im ehemaligen Carl-Zeiss-Werk wurde ein bestehendes Bürogebäude aus den 1980er-Jahren um einen Anbau mit variabel zu nutzenden Werkstatt-, Labor- oder Büroräumen erweitert. Der kubische Baukörper mit seiner signifikanten roten Faserzementfassade offeriert die zukünftige Nutzung zur Innovationsförderung für Existenzgründer aus dem Technologiebereich. Ein zum Altbau höhen- und ebenengleich errichteter Verbinder ermöglicht die Barrierefreiheit nun für den gesamten Gebäudebestand. Die zurückspringenden anthrazitfarbenen Fassaden des Neubaus erscheinen durch die eingeschobenen Stellplätze wie schwebende Schubladen. Für die Nutzer sind komfortabel und vielseitig ausgestattete Räume mit Fußbodenheizung, hoher Deckenlast und hohem Medieninstallationsstandard entstanden.

    Adresse
    Moritz-von-Rohr-Straße 1a
    07745 Jena

    Planungsbüro
    Wagner + Günther - Architekten, Jena

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Heinz Wagner

    Bauherr
    Technologie- und Innovationspark TIP Jena GmbH

    Fertigstellung
    März 2015

  • Auf einem Konversionsgrundstück in der Saaleaue von Jena wurden insgesamt 90 Wohnungen neu errichtet. Die sieben frei gruppierten Häuser bilden zwei Höfe mit einem gemeinschaftlichen Außenraum und individuellen Mietergärten. Sie sind barrierefrei und entsprechen dem KfW-70-Standard. Der Wohnungsmix umfasst Zwei- bis Sechsraum- und Maisonettewohnungen. Die kubischen Baukörper werden durch die Einschnitte der Loggien, Dachterrassen und die mit Keramik bekleideten Fassaden der Erdgeschosse stilistisch geformt. Die barrierefreien Balkone aus oberflächenfertigem Sichtbeton haben Geländer mit Holzbekleidung und prägen zusammen mit den Holzschiebeläden im Kontrast zu Putz und Keramik die Ansicht des Quartiers. Die Gestaltung des Außenraumes erfolgt naturnah mit hohem Anteil an Grün- und Pflanzflächen.

    Adresse
    Camburger Straße 71-75, Zeitzer Straße 6-12
    07743 Jena

    Planungsbüro
    Wagner + Günther - Architekten, Jena

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Heinz Wagner
    Dipl.-Ing. Patricia Diewa

    Bauherr
    jenawohnen GmbH

    Fertigstellung
    März 2016

  • In der neuen Wohnanlage „Wohnen in Harmonie“ im „Himmelreich“ am Händelweg werden acht Wohnhäuser mit kleinen Hausgemeinschaften um einen begrünten Innenhof gruppiert, vergleichbar mit einem kleinen Dorfplatz. Der Innenhof besteht aus Spazierwegen, vertraulichen Mietergärten und überdachten, wettergeschützten Gemeinschaftspavillons. Dank einer großzügigen Tiefgarage ist der Innenbereich autofrei.

    Adresse
    Händelweg 2-16
    07743 Jena

    Planungsbüros
    STAHR ArchitektDiplomingenieur, Weimar
    stock landschaftsarchitekten bdla, Jena

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Sebastian Stahr

    Bauherr
    jenawohnen GmbH

    Fertigstellung
    Dezember 2015

  • Eingebettet in ein grünes Wohnumfeld fügen sich die neuen Gebäude gut in den vorhandenen Häuserbestand ein. Vom fließenden Straßenverkehr ist hier nichts zu merken. Die beiden neuen Gebäude am Rähmen vereinen moderne Architektur mit südländischem Charme. Schlichte Fassaden und bodentiefe Fenster erinnern an die filigrane Eleganz italienischer Palazzi. Die großzügig geschnittenen Zwei-, Drei- und Vierraumwohnungen bieten Singles, Paaren und Familien Wohnqualität zum Wohlfühlen – auf Wohnflächen von 56 bis 100 Quadratmeter. Der Entwurf stammt von worschech architects, Erfurt, die Ausführungsplanung von der Denk Architekten Ingenieure GmbH, Leipzig.

    Adresse
    Am Rähmen 3, 5
    07743 Jena

    Planungsbüros
    DENK ARCHITEKTEN INGENIEURE GmbH, Leipzig
    worschech architects, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dr.-Ing. Architekt Claus Dieter Worschech
    Arkitekt Architekt C. J. Marcus Johansson

    Bauherr
    jenawohnen GmbH

    Fertigstellung
    November 2015

  • Mit dem Neubau des Informationszentrums „Arche Rhön“ entstand im Herzen des Biosphärenreservates Rhön ein neues touristisches Angebot, das gleichzeitig aktive und erlebbare Umweltbildung, einen bewussten Blick auf die Hintergründe des Naturbildes und eine zusätzliche Attraktion schafft. Beim Neubau der „Arche Rhön“ handelt es sich um einen lang gestreckten Baukörper, welcher sich in Sockel- und Erdgeschoss sowie einen Aussichtsturm unterteilt. Im Erdgeschoss befindet sich der Ausstellungsraum, das „Herz“ der „Arche Rhön“. Talseitig schließt sich an die Ausstellung der Aussichtsturm an. Von seinen beiden Aussichtsplattformen hat man einen wunderbaren Blick auf die Weiten der Rhön und des Thüringer Waldes.

    Adresse
    Am Weidberg
    98634 Kaltenwestheim

    Planungsbüro
    BURUCKERBARNIKOL ARCHITEKTEN, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Steffen Barnikol
    Dipl.-Ing. (FH) Steffen Burucker

    Bauherr
    Gemeinde Kaltenwestheim in der Verwaltungsgemeinschaft „Hohe Rhön“, Kaltensundheim

    Fertigstellung
    August 2015

  • Der Gebäudekomplex „Sperlingslust“ ist Bestandteil des ehemaligen Klostergutes des Kartäuserklosters Erfurt aus dem 12./13. Jahrhundert in Kirchheim. Seit den 1990er-Jahren stand dieser letzte erhaltene Teil des Gutsgehöftes leer und der Bauzustand verschlechterte sich. Gegenstand der Aufgabenstellung waren der Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude, die Instandsetzung, der Umbau und die Modernisierung zur Nutzung als Wohnhaus und Galerie. Die funktionale Trennung von Torhaus und Wohnhaus hatte maßgeblichen Einfluss auf die neue Anordnung der Erschließungszonen der Gebäude. Für das Wohnhaus beinhaltete der Umbau eine Neuorganisation des Raumprogramms für eine Wohnnutzung mit offenem Grundriss, überdachtem Laubengang in der Remise und neu gestaltetem Hofbereich.

    Adresse
    Mönchsgasse 82
    99334 Kirchheim

    Planungsbüro
    Smits + Tandler freie Architekten und Ingenieure Partnerschaft, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Architekt und Innenarchitekt Bernhard Smits
    Dipl.-Ing. Architekt Peter Tandler
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Tino Baudler
    Dipl.-Ing. Architektin Christina Weigelt

    Bauherr
    Dr. Barbara Schmidt, Kirchheim

    Fertigstellung
    September 2015

  • Die zeitgemäßen Ansprüchen nicht mehr genügenden Hortgebäude wurden teilweise saniert, teilweise rückgebaut und durch einen sich am Bestand orientierenden Neubau ersetzt. Bei der Fassadengestaltung kamen natürliche, ortstypische Materialien zum Einsatz. Eine zum Schulhof hin orientierte, breite, farblich markant inszenierte Treppenanlage lädt zum Betreten des Horts ein. Der Ansatz, ein kinderfreundliches Gebäude zu schaffen, spiegelt sich im Gebäudeinneren wider: einfache, klare Grundrisse – helle, große Aufenthaltsräume. Das an den Fassaden begonnene Farb- und Materialkonzept findet in der Raumgestaltung mit Holzoberflächen und stimmungsvoller Farbgebung seine Fortsetzung. Über eine skulptural ausgeformte Treppe ist eine großflächige Spielempore mit dem neu geschaffenen Hortraum verbunden.

    Adresse
    Bei der Kirche 5
    99441 Kromsdorf

    Planungsbüro
    Fischer Planungsgesellschaft Weimar mbH, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Detlef Fischer

    Bauherr
    Landkreis Weimarer Land, vertreten durch das Landratsamt, Apolda

    Fertigstellung
    Dezember 2015

  • Aufgrund des schlechten baulichen Zustandes der vorhandenen Fassaden des Lehr- und Seminargebäudes der Hochschule Nordhausen wurde eine energetische Sanierung der Gebäudehülle notwendig. Das Gebäude erhielt eine vorgehängte und wärmegedämmte Fassade aus Aluminium-Verbundplatten sowie neue Fensterelemente in Holz-Aluminium-Konstruktion. Der ursprüngliche Charakter aus den 1970er-Jahren wurde durch die energetische Sanierung nicht verändert. Beibehalten blieben die horizontalen Fensterbänder mit den gleichmäßigen Fenstergliederungen sowie die weiße „Plattenstruktur“ der Außenwände. Lediglich die farbigen Vordächer und Fensterpaneele bewirken eine zeitgemäße Auflockerung des homogenen Fassadenbildes.

    Adresse
    Weinberghof 4
    99734 Nordhausen

    Planungsbüro
    Architekturbüro Tobias Winkler, Nordhausen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Tobias Winkler

    Bauherr
    Freistaat Thüringen, vertreten durch das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Erfurt

    Fertigstellung
    Dezember 2015

  • Am westlichen Stadtrand von Nordhausen entstand für ein Ehepaar ein modernes Einfamilienhaus mit Doppelgarage und großzügigem Gartenbereich. Das zweigeschossige Wohnhaus mit einer Wohnfläche von circa 150 Quadratmeter beinhaltet im Erdgeschoss eine offene Grundrissstruktur für das Wohnen, während im Obergeschoss die privaten Räume angeordnet sind. Wesentlich für die moderne und zeitgemäße Baugestaltung sind großflächige Verglasungen im Erdgeschoss, die Ein- und Ausblicke in den Garten- und Terrassenbereich zulassen. Ein großzügiger Eingangsbereich auf der Straßenseite mit Überstand und seitlichem Kücheneckfenster wirkt einladend und schafft die von den Bauherren gewünschten Sichtkontakte zwischen Besuchern, Nachbarn und Bewohnern.

    Adresse
    Schwalbenweg 18
    99734 Nordhausen

    Planungsbüro
    Architekturbüro Tobias Winkler, Nordhausen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Tobias Winkler

    Bauherr
    Mandy Solf, David Graß, Nordhausen

    Fertigstellung
    Oktober 2014

  • Drei Wohngebäude bilden eine attraktive neue Adresse in einem im Norden der Stadt gelegenen Wohngebiet aus den 1980er-Jahren. Die 50 Wohnungen werden über organisch geformte Treppenhäuser, die von oben belichtet sind, als Vierspänner erschlossen. Alle Wohnungen sind zoniert in einen Individualbereich mit Bad und Schlafzimmern sowie einen Wohn-, Koch- und Essbereich mit zugehöriger nach Süden beziehungsweise Westen orientierter Loggia. Die Fassaden der Häuser werden durch feine Vor- und Rücksprünge sowie umlaufende Natursteingesimse gegliedert. Somit entsteht ein Gebäudeensemble, welches aus städtebaulicher Sicht zwischen den vorhandenen Gebäudetypologien vermittelt, sich jedoch gestalterisch von den bestehenden Baustrukturen durch seine Feinplastizität und den Grad der Detaillierung unterscheidet.

    Adresse
    Semmelweisstraße 8-12
    99734 Nordhausen

    Planungsbüro
    Schettler Architekten, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dr.-Ing. Architektin Anke Schettler
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Jörg Kopprasch

    Bauherr
    Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Nordhausen

    Fertigstellung
    Dezember 2015

  • Bankfiliale · Nordhausen

    Umbau/Erweiterung

    Das Gebäude wurde in den 1980er-Jahren in vereinheitlichter Geschossbauweise errichtet und seitdem mehrmals baulich verändert. Aktuell bestand die Aufgabe darin, die einstige Dachterrasse aufzustocken und den Vorstandsbereich modern umzugestalten. Dabei veränderten sich nicht nur die Wegebeziehungen auf der Ebene, sondern auch Schulungsraum und Cafeteria. Diese Räume sind wie der Konferenzraum und ein Büro hinter einer Glasfassade und auskragendem Sonnenschutz mit einem schmalen Austritt zur Hauptfront zurückgesetzt. Die schlicht-moderne Möblierung mit Holz-Akustikelementen akzentuiert das innere Ambiente. Nebenbei wurden alle Räume der Ebene klimatisiert. Im Kontext zur Erweiterung unterzog sich die Hülle des Gebäudes einer Verjüngung: Fassade und Fenster wurden gestrichen, der Sonnenschutz überholt und das Dach saniert.

    Adresse
    Kornmarkt 9
    99734 Nordhausen

    Planungsbüro
    arko bauplanung GmbH, Nordhausen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architektin Pia Wienrich

    Bauherr
    Kreissparkasse Nordhausen

    Fertigstellung
    März 2016

  • Südwestansicht
    Südwestansicht, Bild: Manfred Lehniger

    Das Haus entstand 2015 im Ortskern der Kleinstadt Ohrdruf im thüringischen Landkreis Gotha. Dem Entwurf liegen drei versetzt liegende Rechtecke zu Grunde, die den Baukörper bewusst plastisch gestalten. Der herausgeschobene Mittelteil nimmt die Diele, die offene Küche sowie die transparente Treppe auf. Der Wohnbereich und die Funktionsräume schließen sich beiderseits an. Die Firstverglasung belichtet durch die verglaste Galerie auch das Erdgeschoss. Von der Galerie erschließen sich die Schlaf- und Aufenthaltsräume im Obergeschoss. Der Bau aus hochdämmenden Ziegelsteinen erhielt einen Wärmedämmputz. Das Dach wurde mit dunklen Glattziegeln eingedeckt. Die Fußböden bestehen aus Parkett und großformatigen Fliesenbelägen.

    Adresse
    Trinitatisstraße 1a
    99885 Ohrdruf

    Planungsbüro
    Baubüro Lehniger Dipl.-Ing. Architekt, Gotha

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Manfred Lehniger

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    November 2015

  • Ob Lacke, Säuren, Laugen, Gifte oder unbekannte feste und flüssige Stoffe – im Abfallbehandlungszentrum „Wiewärthe“ können Bürger jegliche Schadstoffe in kleinen Mengen unentgeltlich abgeben. In der Schadstoffannahmestelle, einem hoch technischen Gebäude, werden unbekannte Stoffe beprobt, bekannte sortiert und in dichten Gitterboxen und Emballagen auslaufsicher verpackt. Nach vier Gefahrenklassen sortiert, werden hier auch giftige, leicht entzündbare und explosive Stoffe kurzzeitig sicher zwischengelagert. Dementsprechend wurde das Gebäude mit Brandwänden, Gaswarnsystemen, automatischer Be- und Entlüftung sowie explosionsgeschützten elektrischen Bauteilen versehen.

    Adresse
    Im Langen Sand
    07381 Pößneck

    Planungsbüro
    Architekturbüro Martin Raffelt, Pößneck

    Bauherr
    Zweckverband Abfallwirtschaft Saale-Orla (ZASO), Pößneck

    Fertigstellung
    Mai 2015

  • Altstadtplatz · Pößneck

    Fassadengestaltung

    Die Fassaden in Richtung des Altstadtplatzes wurden in ein großes, historisches und zusammenhängendes Panorama verwandelt. Hier erfährt man Wissenswertes über die Stadt Pößneck und die Menschen, die hier leben oder gelebt haben. Einen besonderen Abschluss bildet ein Ballon, der auf die Ballonflucht Pößnecker Bürger zu DDR-Zeiten hinweist. Die Gestaltung begann im Jahr 2010 und wurde in zwei Etappen fertiggestellt. Das Panorama bereichert den gut besuchten Platz und lädt zum Verweilen und Entdecken ein.

    Adresse
    Altstadtplatz
    07381 Pößneck

    Planungsbüro
    Architekturbüro Martin Raffelt, Pößneck

    Bauherr
    Grundstücks- & Wohnungsgesellschaft Pößneck/Triptis mbH, Pößneck

    Fertigstellung
    November 2014

  • Mit dem Werkstattneubau wird am Standort Rastenberg 30 Menschen mit Behinderung ein gemeinschaftliches Arbeitsumfeld geboten. Die rollstuhlgerechte, L-förmige Anlage besteht aus dem zweigeschossigen Werkstattneubau und dem separat zugänglichen, zum Förderbereich umgestalteten Bestandsgebäude. Beide Flügel sind durch einen verglasten Eingangsbau miteinander verbunden. Im Erdgeschoss des Neubaus befindet sich ein Mehrzweckraum, der als Speiseraum und für soziale Zwecke der Gesamtwerkstatt genutzt wird. Über die barrierefreien Fenstertüren ist der direkte Zugang zum neu gestalteten Innenhof möglich. Im Obergeschoss ist der gemeinschaftliche Arbeitsbereich untergebracht, der den Mitarbeitern helle, großzügige Arbeitsplätze bietet. Die asymmetrische Dachform bietet eine optimale Neigung für die Photovoltaikanlage. Die Werkstatt wird mit erneuerbaren Energien beheizt.

    Adresse
    Mühltal 9
    99636 Rastenberg

    Planungsbüro
    RJ Planungsbüro GbR, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Renée Möser

    Bauherr
    Stiftung Finneck Rastenberg

    Fertigstellung
    Januar 2016

  • Der Neubau der Kleintierpraxis entstand mitten in Remstädt im thüringischen Landkreis Gotha. Der Entwurf realisiert zwei lang gestreckte Baukörper, die sich in Lage, Höhe und Farbgebung voneinander absetzen. Die Gebäudeteile erhielten höhenversetzte Pultdächer mit verschiedenen Dachneigungen. Der niedrige Teil nimmt Eingangs-, Anmelde- und Wartebereich sowie Funktionsräume auf. Der höhere Teil dient den Behandlungs-, Operations- und Personalräumen. Durch das hoch gelegene Fensterband wird der mittige Verteilergang optimal natürlich belichtet. Die Gebäudehülle besteht aus einer ausgemauerten Stahlbetonkonstruktion mit Mineralwolldämmung. Der Innenausbau erfolgte in Trockenbau. Die Dächer wurden mit Trapezprofilblech eingedeckt. Die Fußböden bestehen aus farbigen Kautschuk- und Fliesenbelägen.

    Adresse
    Karl-Liebknecht-Straße 8a
    99869 Remstädt

    Planungsbüro
    Baubüro Lehniger Dipl.-Ing. Architekt, Gotha

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Manfred Lehniger

    Bauherr
    privat

    Fertigstellung
    September 2015

  • Neubau Schulpavillons
    Neubau Schulpavillons, Bild: Alexander Burzik

    Die Neubauten des Schulgeländes in Rudolstadt-Schwarza wurden in Holzbauweise errichtet. Mit Durchblicken ins Tal ergänzen sie den auf der Anhöhe gelegenen Schulcampus. Die Grundrisse der beiden Schulpavillons laden zum Verweilen ein und gliedern den Außenbereich. Je vier Klassenräume werden durch zwei Differenzierungs- und Kursräume funktional verbunden, wodurch auch jahrgangsübergreifender Unterricht ermöglicht wird. Die Errichtung der Schwarzaturnhalle als Einfeldsporthalle für den Sportunterricht sowie für die Nutzung durch regionale Sportvereine komplettiert den Schulcampus. Die Halle ist zusätzlich teilbar, sodass auch geschlechtergetrennter Sportunterricht möglich ist. Die ehemalige Turnhalle wurde saniert und zur multifunktionalen Aula und Mensa umgebaut.

    Adresse
    Neue Schulstraße 21
    07407 Rudolstadt OT Schwarza

    Planungsbüro
    Tectum Hille · Kobelt Architekten PartG mbB, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Christiane Hille
    Dipl.-Ing. Architekt Roberto Kobelt

    Bauherr
    AWO Rudolstadt e.V.

    Fertigstellung
    März 2016

  • Die planerische Aufgabe war, im Plattenbaugebiet Schwarza-Nord ein neues Ärztehaus zu errichten. Das neue Gebäude wurde in zentraler Lage auf einem alten Abrissgrundstück errichtet. Das Wohngebiet ist durch eine linienhafte fünf- und sechsgeschossige Blockbebauung der 1970er- und 1980er-Jahre geprägt. Um die räumliche und inhaltliche Zentralität als rollstuhlgerechtes Haus mit Apotheke, Friseur und Läden im Erdgeschoss, drei Praxen im ersten und zweiten Obergeschoss sowie vier Zweizimmerwohnungen im dritten Obergeschoss zu betonen, wurde ein quadratischer viergeschossiger Kubus geplant. Die fast skulpturale Erscheinung des Baukörpers wird betont durch die farblich abgesetzten, waagerechten Farbstreifen, die nur durch einen in roter Farbe betonten Eingang unterbrochen werden.

    Adresse
    Neue Schulstraße 59a
    07407 Rudolstadt OT Schwarza

    Planungsbüro
    Architekten- und Ingenieur GmbH Dr. R. Lindenmann, Rudolstadt

    Entwurfsverfasser
    Dr.-Ing. Architekt und Stadtplaner Rainer Lindenmann
    Dipl.-Ing. (FH) Architektin Carolin Schart

    Bauherr
    RUWO Rudolstädter Wohnungsverwaltungs- und Baugesellschaft mbH

    Fertigstellung
    September 2015

  • Im Villenviertel von Rudolstadt entstand der Ersatzneubau als Eckbebauung. Er erweitert das Altenpflegezentrum „St. Elisabeth Haus“ um 26 Bewohnerzimmer. Je acht bis neun Einzelzimmer bilden eine Wohngruppe mit großzügigem Wohn- und Aufenthaltsbereich. Der verglaste Erker gibt den Blick auf die umliegenden Gründerzeitvillen und die Heidecksburg frei. Der Neubau ist in den oberen Geschossen über einen Verbinder mit dem Altbau des Altenpflegezentrums verbunden. Im Untergeschoss wurde eine Tagesbetreuung für 15 Gäste konzipiert, die über den Haupteingang des Neubaus erschlossen wird. Die am Giebel liegende Terrasse kann durch bodentiefe Verglasungen vom Aufenthaltsbereich aus erlebt werden. Die Genehmigungsplanung erfolgte durch Dr.-Ing. Roland Gutjahr, die Ausführungsplanung bis zur Realisierung durch Hauschild-Architekten.

    Adresse
    Caspar-Schulte-Straße 10-12
    07407 Rudolstadt

    Planungsbüros
    Hauschild-Architekten BDA, Erfurt
    Architektur- und Ingenieurbüro Dr. Gutjahr, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dr.-Ing. Architekt Roland Gutjahr

    Bauherr
    Caritas Trägergesellschaft „St. Elisabeth” gGmbH, Erfurt

    Fertigstellung
    Dezember 2015

  • Die ruhige Wohnlage, etwas abseits vom Stadttrubel und doch in nächster Nähe zum Zentrum von Schmalkalden, lässt kaum Wünsche offen. Man genießt die fußläufige Nähe zu Lutherplatz, Salzbrücke und Altmarkt, den Anschluss zum städtischen Grüngürtel, die historische Nachbarschaft und die Aussicht zum Schloss Wilhelmsburg. Der gemeinsame private Innenhof schafft Distanz zum Öffentlichen und bietet einen Begegnungsraum für die Bewohner. Es entstanden 15 barrierefreie Eigentumswohnungen mit Tiefgaragenstellplatz, Loggia oder Terrasse und großzügigen Grundrissen von 93 bis 133 Quadratmeter. Die klare Anordnung der Gebäude mit einem „Haus zur Stadt“ und einem „Haus am Park“ mit den gut besonnten Terrassen, Loggien und Sitzplätzen ermöglicht ein zentrumsnahes Wohnen mit viel Licht und privatem Freiraum.

    Adresse
    Pfaffengasse 1
    98574 Schmalkalden

    Planungsbüro
    VITAMINOFFICE ARCHITEKTEN Bastam Enenkel Partnerschaft, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Markus Bastam

    Bauherr
    Neugrund GmbH, Schmalkalden

    Fertigstellung
    Dezember 2015

  • Die Aufgabe beinhaltete die qualitätsvolle Ersatzbebauung eines bereits existierenden Wohnstandortes. Die neuen Gebäude orientieren sich in ihrer Basis am Gründungskörper der Ursprungsbebauung, nehmen jedoch in ihrem städtebaulichen Ansatz auf die geschwungene Form der Flussaue Bezug. So weisen die aufgehenden Etagen konvexe und konkave Fassadenformen auf. Die lang gestreckte, blockartige Anmutung der Ursprungsbebauung wird durch die Anordnung von Gebäudefugen und unterschiedlichen Geschossanzahlen aufgelöst. Alle 36 Wohnungen wurden unmittelbar nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes bezogen, dem im Jahr 2017 ein weiteres Gebäude folgen wird.

    Adresse
    Leonhard-Frank-Straße 108-112
    98529 Suhl

    Planungsbüro
    Projektscheune Planungsgesellschaft mbH, St. Kilian

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Jens Lönnecker
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Georg Möller

    Bauherr
    AWG Wohnungsbaugenossenschaft „Rennsteig“ e.G., Suhl

    Fertigstellung
    November 2015

  • Der Neubau des „Hauses der Wirtschaft“ im Zentrum der Stadt Suhl gliedert sich in drei Teile: ein Bürogebäude, einen Konferenzbereich und ein Parkhaus. Das Bürogebäude wurde als moderne Kombibürostruktur auf vier Ebenen entwickelt, in der die Verwaltung der IHK Südthüringen und drei weitere Mieter untergebracht werden. Nordseitig schließt sich ein ebenerdiger Konferenzbereich für bis zu 500 Personen an das Bürogebäude an. Durch die flexible Raumaufteilung und eine komfortable medientechnische Ausstattung sind hier verschiedenste Veranstaltungsformate möglich. Die Beheizung und Temperierung des Gebäudes erfolgt durch eine Kombination von Fernwärmeanschluss, Grundwassernutzung und oberflächennaher Bauteilaktivierung.

    Adresse
    Bahnhofstraße 4-8
    98527 Suhl

    Planungsbüro
    Dr. Schmidt Planungsgesellschaft mbH, Schleusingen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Hagen Höllering
    Dr.-Ing. Architekt Hans-Gerd Schmidt

    Bauherr
    Industrie- und Handelskammer Südthüringen, Suhl

    Fertigstellung
    März 2016

  • „Architektur für alle“ – unter diesem Motto präsentiert sich der sanierte Fernmeldeturm, welcher nach fast 60 Jahren militärischer Nutzung im Jahr 2015 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich wurde. Bereits im ersten Betriebsjahr konnten im Turm über 40.000 Besucher begrüßt werden. Mit der Sanierung wurde auf Thüringens markantestem Berggipfel ein technisches Bauwerk gesichert und somit in eine bestimmte Zukunft überführt. Durch neu eingebaute, großzügige Verglasungen öffnet sich der Turm zum angrenzenden Rennsteig. Hier betritt der Besucher das Foyer und anschließend die fünf oberirdischen Geschosse. Im obersten Geschoss auf circa 931 Meter Höhe erwartet ihn ein 360-Grad-Rundumblick über den Thüringer Wald bis hin ins Thüringer Becken.

    Adresse
    Großer Inselsberg
    99891 Tabarz

    Planungsbüro
    Lehrmann & Partner GbR · Architektur- und Ingenieurbüro, Waltershausen

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Michael Heß

    Bauherr
    Gemeinde Tabarz

    Fertigstellung
    Februar 2015

  • Bild: Frank Sieber

    Die energetische Sanierung und Neugestaltung des Schulgebäudes nimmt durch Formulierung einer klaren Linie als Gestaltungsthema Bezug auf den Plattenbaubestand. Die Planungen umfassten unter anderem die Erneuerung der Gebäudetechnik, Wärmeschutz- und Brandschutzmaßnahmen sowie die Außenanlagen. Zusätzliche Unterrichtsräume wurden eingefügt und durch eine neue Erschließungszone ergänzt. Für den Ganztagsschulbetrieb wurden Aula, Küche und Speisesaal neu gestaltet. Hinzu kamen die Verlegung des Sanitärbereichs sowie der barrierefreie Ausbau mit Aufzugsanlage. Im Ergebnis sollen klare kubische Baukörper deutlich herausgearbeitet und betont werden, unterstützt durch sorgfältige Ausbildung der Details und ein frisches Farbkonzept. Übersichtlichkeit, Transparenz und kurze Wege prägen das Erscheinungsbild.

    Adresse
    Bahnhofstraße 39
    07922 Tanna

    Planungsbüros
    AFS - Architekturbüro Frank Sieber, Ranis
    thoma architekten, Zeulenroda-Triebes

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Frank Sieber
    Dipl.-Ing. Architekt Hermann Thoma

    Bauherr
    Landkreis Saale-Orla-Kreis, Schleiz

    Fertigstellung
    August 2013

  • Das 1891 errichtete Wohngebäude gehört zum Denkmalensemble „Südwestliche Stadterweiterung“. Im Rahmen von umfangreichen Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen entstanden fünf unterschiedliche Wohnungstypen als Zwei- bis Siebenraumwohnungen, die sowohl für gemeinschaftliches als auch generationsübergreifendes Wohnen genutzt werden können. Alle Umbauten erfolgten sensibel im Umgang mit der historischen Bausubstanz. Die Raumstrukturen blieben im Wesentlichen erhalten. Feuchteschäden im Bereich der Bäder und der Westfassade wurden behoben. Die Putzfassade wurde inklusive Nachbau der vorhandenen Stuckelemente komplett erneuert. Der Anbau einer unabhängigen zweiten Erschließungstreppe auf der Nordseite ermöglicht zukünftige Grundrissänderungen entsprechend der Nutzerbedürfnisse.

    Adresse
    Schubertstraße 12
    99423 Weimar

    Planungsbüro
    neu + rein ARCHITEKTEN, Erfurt

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architektin Frances Schuster-Reinhöfer
    Dipl.-Ing. Architekt Ulf Neumeister
    Dipl.-Ing. Architekt Thomas Krause

    Bauherr
    Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Weimar e.G.

    Fertigstellung
    Oktober 2015

  • Lange prägte ein leeres, baufälliges Wohngebäude aus dem Jahr 1918 das Bild des Amselwegs. Nach seinem Abriss steht an gleicher Stelle ein neuer, moderner Gebäudekomplex mit sieben Wohnungen in Reihenhausstruktur. Die sechs dreigeschossigen Regelwohnungen mit circa 120 Quadratmeter Wohnfläche verfügen über je vier Zimmer, eine großzügige Küche mit Essbereich, zwei Bäder und einen Abstellraum. Eine mit circa 117 Quadratmeter kompakter geschnittene, zweigeschossige Wohnung auf der östlichen Gebäudeseite umfasst drei Wohnräume, Bad und Abstellraum. Der Koch- und Essbereich wurde in den großen, offen gestalteten Wohnbereich integriert. Durch kleine Vorgärten gelangt man zu den Hauszugängen auf der Südseite des Gebäudes. Die auf der Nordseite entstehenden Terrassen bieten den Mietern eine ansprechende, gartenähnliche Atmosphäre.

    Adresse
    Amselweg 2-8
    99423 Weimar

    Planungsbüro
    Fischer Planungsgesellschaft Weimar mbH, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Detlef Fischer
    Dipl.-Ing. Architektin Susanne Kaulbars

    Bauherr
    Weimarer Wohnstätte GmbH

    Fertigstellung
    September 2014

  • Das Wohnquartier am Rathenauplatz liegt in der nördlichen Innenstadt von Weimar in unmittelbarer Nähe zum heutigen Landesverwaltungsamt, gegenüber dem Neuen Museum Weimar. Ziel war es, eine städtebaulich und architektonisch überzeugende Lösung zu finden, welche den südlichen Quartiersrand wiederherstellt und die Wohnqualität des gesamten Quartiers steigert. Der Entwurf besteht aus drei unterschiedlichen Gebäudetypologien: aus der gründerzeitlichen, sanierten Bestandsbebauung am Rathenauplatz und in der Thälmannstraße, aus einem repräsentativen Neubau gegenüber dem Landesverwaltungsamt sowie aus einem Ersatzneubau in der Thälmannstraße. Die fünf Gebäude umrahmen einen grünen Innenhof.

    Adresse
    Rathenauplatz 1-2a, Ernst-Thälmann-Straße 4/6
    99423 Weimar

    Planungsbüro
    Schettler Architekten, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dr.-Ing. Architektin Anke Schettler

    Bauherr
    Weimarer Wohnstätte GmbH

    Fertigstellung
    April 2016

  • Die Redoute soll für die Dauer von Sanierungsarbeiten im Haupthaus als Ersatzspielstätte des Deutschen Nationaltheaters Weimar dienen. Hierfür erfolgten zwischen November 2015 und März 2016 umfangreiche Sanierungsarbeiten im Gebäude sowie eine Überarbeitung der öffentlichkeitsrelevanten Freiflächen. Die Sanierung der Gebäudehülle und der Anbau eines Probensaales für die Staatskapelle Weimar bleiben einem zukünftigen Bauabschnitt vorbehalten. Schwerpunkt waren die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen an eine Spielstätte, die Gewährleistung der Spielfähigkeit der Bühne und der Nutzung durch die Zuschauer sowie die weitgehende Erneuerung der technischen Infrastruktur. Die notwendigen gestaltungsrelevanten Interventionen akzentuieren wo immer möglich die vorgefundenen Qualitäten und ergänzen diese um eine weitere Zeitschicht.

    Adresse
    Ettersburger Straße 63
    99427 Weimar

    Planungsbüros
    Arge Redoute Weimar: reich.architekten bda / ASSMANN Beraten + Planen GmbH, Weimar
    freiraumpioniere | landschaftsarchitekten, Weimar

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Architekt Andreas Reich

    Bauherr
    Stadt Weimar, vertreten durch das Amt für Gebäudewirtschaft

    Fertigstellung
    April 2016

  • Im Jahr 2006 entstand die Idee, auf dem wenig differenzierten Schulgelände einen Bibelgarten zu gestalten und diesen zum „Bibel-Klang-Kunst-Schulgarten“ zu entwickeln, um den Schülern und Schülergruppen anderer Schulen Inhalte der Bibel, Kunst und Klang nahezubringen. Auch gesellschaftlich soll dies ein Beitrag zur Integration, Kooperation und Teilhabe sein. Die Pflanzen wurden nach „Pflanzenwelt und Christentum“ von Anette Lukesch erarbeitet, eingebettet in das Gesamtkonzept sind wichtige Stationen des Alten Testaments. In Zusammenarbeit mit dem Team Schloss Freudenberg aus Wiesbaden wurden Klangelemente integriert und mit verschiedenen Künstlern der Region Kunstprojekte entwickelt. Die Realisierung begann im Jahr 2011 und endete vorläufig mit dem Einbau des Sonnensegels der Arche im Mai 2015.

    Adresse
    Thomas-Müntzer-Weg 6
    99998 Weinbergen OT Höngeda

    Planungsbüro
    Backhaus & Barnett, Rastenberg

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. Landschafts­architekt Johannes Backhaus-Barnett
    Dipl.-Ing. Annette Barnett

    Bauherr
    Mühlhäuser Werkstätten für Behinderte e.V.

    Fertigstellung
    Mai 2015

  • Die Thüringer Fernwasserversorgung veranlasste auf dem Grundstück der Wasseraufbereitungsanlage in Dörtendorf eine bauliche Umstrukturierung. Neben umfangreichen Rückbaumaßnahmen entstand ein Meisterstützpunkt, der die einzelnen Funktionsbereiche gekonnt vereint. Den Auftakt des neuen Stützpunktes bildet ein zweigeschossiger Neubau, der den Hof in südöstlicher Richtung abschließt und durch seine unmittelbare Lage an der Zufahrt einen direkten Anlaufpunkt darstellt. Das Büro- und Sozialgebäude wurde als Massivbau errichtet. Die Geschoss- und Dachdecken wurden in Stahlbeton ausgeführt. Die thermische Gebäudehülle bildet ein Wärmedämmverbundsystem und in Teilbereichen eine vorgehängte hinterlüftete Fassade, welche sich optisch an dem bestehenden Gebäude der Hauptverwaltung orientiert.

    Adresse
    Dörtendorf 14a
    07950 Zeulenroda-Triebes OT Dörtendorf

    Planungsbüro
    Euen, Wolf und Winter GmbH - Architektur- und Ingenieurbüro, Gera

    Entwurfsverfasser
    Dipl.-Ing. (FH) Architekt Mario Bürger

    Bauherr
    Thüringer Fernwasserversorgung, Erfurt

    Fertigstellung
    September 2015

Seite teilen: