Wohn- und Geschäftshaus Creuzburg · Weimar

Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Preisträger Deutscher Fassadenpreis 2004

Im heterogenen Umfeld unserer heutigen Gewerbegebiete mit seinen qualitativ unterschiedlichen, formenreichen, jedoch farbnüchternen Gebäuden versucht sich der Baukörper bewusst als Solitär bemerkbar zu machen, der sich sowohl in Baukörperform, Raumorganisation der verschiedenen Nutzungen sowie Detailqualität von der Umgebung absetzt. Das Arbeitsfeld des Konstruktionsbüros als Zuarbeiter für die Automobilindustrie sollte sich auch in der baulichen Detailqualität widerspiegeln- einfach, standardmäßig, effektiv.
Das Gebäude verfügt durch gegenüberliegende Anordnung der Öffnungselemente auf den Süd- und Nordseiten (Querlüftung) sowie Verbindung zwischen den Geschossen (Kamineffekt) über eine natürliche Be- und Entlüftung. Eine Nachtauskühlung erfolgt über Öffnung der terrassenseitigen Fensterelemente im
Obergeschoss sowie der Fensterelemente der Doppelfassade. Das Gebäude verfügt über außenliegenden Sonnenschutz auf den Süd- und Westseiten; im CAD-Bereich des Büros im EG ist der Sonnenschutz windgeschützt in der Doppelfassade integriert. Die wärmetechnische Versorgung des Gebäudes erfolgt über einen Gas-Brennwertkessel. Die Aufenthaltsbereiche verfügen über eine Fußbodenheizung. Über die nach Süden und Westen orientierten, durch äußeren Sonnenschutz regulierbaren Fassadenöffnungen ist ein kontrollierter winterlicher Wärmegewinn gegeben. Das Regenwasser wird in einer auf dem Grundstück vergrabenen Zisterne gesammelt und über mehrere Abnahmestellen zur Bewässerung der Außenanlagen genutzt.
Die beiden Funktionsbereiche Konstruktionsbüro und Wohnung sind ineinander verschränkt. Das Konstruktionsbüro belegt den Hauptteil der Grundfläche des Erdgeschosses und untergliedert sich in den Eingangsbereich/Empfang mit den angelagerten Großbürobereich mit den CAD-Stationen. Der Arbeitsbereich ist durch eine eingeschobene Mittelzone mit Sekretariat, WC's, Archiv und Technik zoniert. Daran angegliedert befinden sich Besprechungsbereiche als abgeschlossene Einheiten und Beratungsbereiche für die CAD-Arbeitsplätze. Im Obergeschoss, durch eine offene Stahltreppe verbunden, gelangt man zum Büro des Inhabers und dem großen Besprechungsraum. Daran angegliedert erreicht man über einen gemeinsamen Vorbereich die für beide Funktionseinheiten vorgesehene Dachterrasse, die sowohl zur Repräsentation, wie auch zur wochenendlichen Nutzung dient. An der südöstlichen Gebäudeecke befindet sich der Zugang zum Wohnbereich, zur Garage sowie einem Abstellraum. Über das Treppenhaus erreicht man im 1. Obergeschoss den Wohnbereich mit einer großzügigen Eingangsdiele. Daran angegliedert befinden sich die Schlafräume, Bad, Hauswirtschaftsraum sowie die beschriebene Dachterrasse. Über eine Treppe gelangt man in den offenen Wohnbereich mit Eßplatz, Balkon, Gästezimmer, Küche und Orchideenzimmer. Der flexible Wohnbereich ist bewusst im Dachgeschoss angeordnet. Hier erhebt man sich aus dem Gewerbegebiet und genießt von der mit einer Pergola überdeckten Terrasse den Panoramablick über die Stadt.

Adresse
Döbereiner Straße 27
99427 Weimar

Planungsbüro
Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Bauherr
öffentlich

Fertigstellung
2002

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (26)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 15.03.2018. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: