Logo der Architektenkammer Thüringen

Tag der Architektur 2024

Sammlung

Logo Tag der Architektur 2024 Sammlungsheader

Unter dem Motto „Einfach (um)bauen“ laden Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen am 29. und 30. Juni 2024 gemeinsam mit ihren Bauverantwortlichen zum Besuch von 49 Bauwerken in 27 Städten und Gemeinden Thüringens ein.

Landkarte mit Projektstandorten

An dieser Stelle wird eine Google-Maps-Karte angezeigt, wenn Sie das Speichern der entsprechenden Cookies erlaubt haben. Dies können Sie über die Privatsphäre-Einstellungen jederzeit tun.

49 Projekte

  • Forschungsbau „Weltbeziehungen“, Bild: Steven Neukirch

    Mit dem Forschungsbau ist die Umsetzung des langfristigen Forschungsprogramms „Attraktion, Repulsion, Indifferenz – eine kulturvergleichende Analyse von Weltbeziehungen“ gelungen. Der Neubau setzt zukunftsweisende Akzente im Hochschulbau, weil er konsequent auf verschiedene Formen wissenschaftlicher Arbeit und Kommunikation hin angelegt ist. Aus den städtebaulichen Randbedingungen und der Idee zur inneren Organisation des Gebäudes resultiert ein kompakter, trapezförmiger Baukörper, der sich mit seinen vier Geschossen in der Höhenentwicklung an der umgebenden Bebauung orientiert. Das Gebäude ist geprägt von der Idee einer „Stadt“, die durch die spannungsvolle Abfolge öffentlicher, halböffentlicher und privater Räume unterschiedliche Kommunikationsebenen bietet.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-16:00, Führungen 13:00, 15:00 (Treffpunkt: Haupteingang)

    Projektseite →
    16 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Max-Weber-Allee 3
    99089 Erfurt
    Planungsbüros
    OBERMEYER Gebäudeplanung GmbH & Co. KG, München
    lichtraum, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Ronny Vetterlein
    Architekt Dipl.-Ing. Markus Rudolph
    Bauherr
    Freistaat Thüringen, vertreten durch die Universität Erfurt
    Fertigstellung
    Oktober 2023
  • Kürschnergasse, Bild: Maximilian Meisse

    Zwei denkmalgeschützte Häuser bilden mit der Neubebauung entlang der Kürschnergasse ein Ensemble. Im Stadtpalais Pilse 14 befinden sich hinter der wiederhergestellten eleganten Putzfassade Etagenwohnungen sowie eine Dachgeschosseinheit. Die Pilse 15, über einem romanischen Gewölbekeller errichtet und der älteste erhaltene Profanbau in Erfurt, wurde behutsam zu einem Wohnhaus umgebaut. Die Neubebauung entlang der Kürschnergasse schließt die letzte größere Baulücke in der Altstadt: Vier einzeln ablesbare Häuser nehmen den Maßstab der umgebenden Bebauung auf und vervollständigen den zuvor fragmentierten Block. Das Eckhaus zur Rupprechtsgasse bildet mit seiner prominenten Lage ein Pendant zur Pilse 14. Die daran anschließenden kleineren Häuser mit nach oben leicht vorkragenden Geschossen sind dem Höhenverlauf der Gasse folgend gegeneinander versetzt; oberhalb der Gewerbeeinheiten befinden sich individuelle Maisonettewohnungen.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 13:00-15:00, Führungen 13:00, 14:00 (Treffpunkt: Eckhaus Kürschnergasse 19), Gebäude nicht zugänglich

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Kürschnergasse 13-19
    99084 Erfurt
    Planungsbüro
    Eingartner Khorrami Architekten BDA, Leipzig
    Entwurfsverfasser
    Dipl. Architekt ETH Alexander Khorrami
    Bauherr
    H + L - GmbH, Erfurt
    Fertigstellung
    Oktober 2023
  • Wenigemarkt Ecke Pilse, Bild: Marc Ebersberger

    Die Sanierung des ehemaligen Gasthauses „Zur Börse“ komplettiert die südliche Flanke des Wenigemarktes im Zentrum von Erfurt und vervollständigt das Erscheinungsbild des Platzes. Japanische Gastronomie und Gästezimmer ergänzen die (kulinarische) Vielfalt vor Ort. Die Maßnahme am Bestand umfasste eine Mikropfahlgründung mit neu aufgebautem Erdgeschoss, die Ertüchtigung der Holzdeckenkonstruktion und den Teilaustausch des Fachwerkes sowie einen neuen Dachstuhl. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Denkmalschutz wurden historische Elemente aus dem 18. Jahrhundert teilweise erhalten, restauriert und wieder im Gebäude verortet. Das entstandene Bauwerk ist eine Symbiose aus denkmalschutzrechtlichen Aspekten sowie den Anforderungen an Nutzung und Konstruktion – ein weiteres Stück Stadtinstandsetzung in Erfurt.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 13:00-15:00, Führungen nach Bedarf (Treffpunkt: Eingang Nashi Dining)
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 13:00-15:00, Führungen nach Bedarf (Treffpunkt: Eingang Nashi Dining)

    Projektseite →
    7 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Wenigemarkt 19
    99084 Erfurt
    Planungsbüro
    Architekturbüro Ebersberger, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Marc Ebersberger
    Bauherr
    privat
    Fertigstellung
    Dezember 2023
  • Neubau Südansicht, Bild: Thomas Müller

    Für das unter Denkmalschutz stehende historische Pflegeheim an der Arnstädter Straße bedurfte es Mitte der 2010er Jahre einer erneuten Beschäftigung mit dem baulichen Zustand und den inneren Strukturen. Insbesondere der Mangel an eigenen Bädern für die Bewohnerinnen und Bewohner, fehlende moderne Wohngruppenstrukturen und die notwendige Anpassung der Haustechnik an gestiegene technische Anforderungen machten eine Sanierung und Umstrukturierung des Hauses erforderlich. Mit der Idee „Aus drei Zimmern mach zwei mit Bad“ verbesserte sich der Standard im Bestand erheblich, erforderte jedoch eine Kompensation der wegfallenden Zimmer. Mit dem Erweiterungsneubau konnten die Kapazität des Hauses von insgesamt 168 Pflegeplätzen gehalten und neue Strukturen in der Pflege – für das ganze Haus – ermöglicht werden.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 09:30-15:00

    Projektseite →
    7 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Arnstädter Straße 48
    99096 Erfurt
    Planungsbüro
    igb AG, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Martin Kolodziej
    Architektin Dipl.-Ing. Anja Reis
    Bauherr
    DRK gemeinnützige Pflegegesellschaft Thüringen mbH, Erfurt
    Fertigstellung
    Dezember 2021
  • Johanneskindergarten · Erfurt

    Modernisierung / Erweiterung

    Hof, Bild: Matthias Funken

    Bei dieser Maßnahme sollten sowohl räumliche Problematiken, wie Enge, mangelhafte Belichtung und Belüftung, als auch technische Missstände, wie Stolperfallen an den Treppenstufen, ausgeleierte Bauteile usw., behoben werden, um den Sanierungsstau der vergangenen 20 Jahre in den betreffenden Bereichen aufzuheben. Der erste Bauabschnitt umfasste die Entkernung und Sanierung des Untergeschosses, der zweite die Entkernung des Verbindungsbaukörpers zwischen Altbau und hofseitigem Anbau aus 2006. Es wurde ein neuer Verbindergang in nachhaltiger Holzbauweise vorgebaut. Im Sanierungs- und Ausbaubereich wurden ein neues Kinderbad, eine Garderobe sowie weitere Nebenräume geschaffen.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  Führungen 14:00-17:00

    Projektseite →
    9 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Dornrain 12
    99094 Erfurt
    Planungsbüro
    funken architekten, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Matthias Funken
    Bauherr
    Evangelischer Kirchengemeindeverband Hochheim-Schmira, Erfurt
    Fertigstellung
    Februar 2023
  • Doppelzimmer, Bild: Sascha Blank

    Die ega hat das schon fast vergessene Gästehaus wieder zum Leben erweckt. Historische Details des ursprünglichen Pulvermagazins wurden in die neue Architektursprache eingefügt. Die Umgestaltung der Innenräume erfolgte in enger Abstimmung mit der künftigen Nutzerin, der Lebenshilfe Erfurt Service gGmbH. Diese hat im Rahmen ihrer Inklusionsziele die Innenräume des alten Gästehauses auf dem ega-Gelände wieder reaktiviert und in Zusammenhang mit dem Caponniere-Restaurant zu einem attraktiven Übernachtungsangebot entwickelt. Mit gestalterischen Elementen wurden die Zimmer und Bäder so hergerichtet, dass der Gast sich wohlfühlen kann. Alle Doppelzimmer können zu Twinbettzimmern umgerüstet werden.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  Führungen 14:00 (Treffpunkt: Eingang ega am Gothaer Platz), Eintritt: frei, nach der Führung müssen Gäste ohne Eintrittskarte das ega-Gelände wieder verlassen

    Projektseite →
    7 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    egapark
    99094 Erfurt
    Planungsbüro
    Architekturbüro Südseite, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Karsten Rost
    Bauherr
    Erfurter Garten- und Ausstellungs gemeinnützige GmbH (ega), Erfurt
    Fertigstellung
    März 2021
  • Kapelle fertiggestellt, Bild: Roland Rossner

    Die von 1806 bis 1847 erbaute Schlosskapelle wurde ab 1964 durch Umbauten zu einem Büchermagazin stark zerstört. Dabei wurden unter anderem ein viergeschossiges robustes Stahlgerüst und eine Stahltreppenanlage eingebaut. Durch die Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz konnte ab 2018 die Planung zur Instandsetzung beginnen. Die Sanierung umfasste den Ausbau der Stahlbauteile, die Restaurierung des Kapelleninnenraums, die Ergänzung von Bauteilen wie Türen, Geländer und Podesten in zeitgemäßer Bauart sowie den Einbau von technischen Anlagen. Ein authentischer Raum konnte wiederhergestellt werden. Spuren und Einschreibungen bleiben in dezenter Ausprägung nachvollziehbar. Moderne Elemente ergänzen die historische Gestaltung in angemessener, farb- und materialgerechter Ausführung.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 14:00-16:00, Führungen 14:00 (Treffpunkt: Westseite Stadtschloss Eingang Durchfahrt), Eintritt: frei, es dürfen max. 15 Personen gleichzeitig in die Kapelle

    Projektseite →
    7 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Burgplatz 4
    99423 Weimar
    Planungsbüros
    Hille · Partner Architekten PartGmbB, Weimar
    BRENNE ARCHITEKTEN GmbH, Berlin
    Arge Fachplanung Restaurierung Flade - Krause - Stenzel, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. Christiane Hille
    Architekt Dipl.-Ing. Winfried Brenne
    Architekt Dipl.-Ing. Franz Jaschke
    Bauherr
    Klassik Stiftung Weimar | Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
    Fertigstellung
    Februar 2023
  • Auftakt, Bild: Michael Miltzow

    Das Museum Zwangsarbeit im Nationalsozialismus wurde im Haus 1 des Thüringer Landesverwaltungsamtes in Weimar eröffnet. Die von der Behörde ungenutzten Räume des ehemaligen Kinosaals erwiesen sich als idealer Rahmen für die Einrichtung der Ausstellung. Einerseits bieten sie die notwendigen Flächen, um die bislang als Wanderausstellung im deutschsprachigen Europa gastierende Sammlung zu präsentieren. Andererseits wird mit der Verortung im ehemaligen Gauforum daran erinnert, dass beim Bau eben dieses Gebäudekomplexes Zwangsarbeit ausgenutzt wurde. Neben der Ausstellung wurden Seminarräume, Flächen für Sonderausstellungen und ein Foyer eingeordnet. Ein Aufzug erschließt alle Ebenen barrierefrei. Die Sicherheitsbelange der Landesbehörde waren zu beachten.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  Führungen 16:00, 17:00 (Treffpunkt: Museumskasse), Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro, Museum ist dienstags - sonntags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet

    Projektseite →
    14 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Jorge-Semprún-Platz 2
    99423 Weimar
    Planungsbüros
    Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar
    Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Weimar
    gewerkdesign GmbH + Co. KG, Berlin
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Ulrich Junk
    Bauherr
    Freistaat Thüringen, vertreten durch das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Erfurt
    Fertigstellung
    März 2024
  • Straßenseite von Süden, Bild: Johann Bierkandt

    Das Märchenviertel ist geprägt durch zweigeschossige Zeilenbauten der 1930er und 1950er Jahre. Diese wurden durch zahlreiche Umbauten, wie Wärmedämmung, Vordächer und vorgestellte Balkone bis ins Dachgeschoss, verändert. Alle diese Umbauten haben die Gebäude nicht zum Positiven verändert, sind jedoch durch die Nutzungsanforderungen durchaus begründet. Ansatz des Entwurfes ist es, diese Themen aufzugreifen und zu einem schlüssigen architektonischen Gesamtkonzept zusammenzufügen. So entstanden die markanten dreieckigen Vordächer in Fassadenfarbe und eine Schleppgaube über die gesamte Ostseite. Unterschiedliche Dämmstärken ermöglichen die markante Sockelgestaltung und Putzfaschen; die Schrägen brechen die Länge des Baukörpers anstelle der klassischen Risalite der 1930er Jahre.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  Führungen 14:00, 14:30 (Treffpunkt: Straßenseite)

    Projektseite →
    8 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Georg-Herwegh-Straße 30-32
    99427 Weimar
    Planungsbüro
    motorplan Architekten BDA Bierkandt, Heemskerk, Löffelhardt, Medan und Wondra Partnerschaft mbB, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Johann Bierkandt
    Bauherr
    Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Weimar e.G., Weimar
    Fertigstellung
    Juni 2022
  • Blick in Richtung Schlosspark, Bild: Lina Maria Mentrup

    Bei der Bauaufgabe handelt es sich um die Umnutzung eines ehemaligen Kuhstalls zum Wohnhaus. Als Teil eines baulichen Ensembles befindet sich das Gebäude zurückgesetzt zur Dorfstraße in unmittelbarer Nähe zum Schlosspark Kromsdorf. Für die neue Nutzung konnten die historische Struktur des Gebäudes sowie das gesamte Tragwerk erhalten bleiben. Im Erdgeschoss dominieren Natursteine, Ziegel und Stahlträger, die die Raumstruktur stützen. Im Obergeschoss befindet sich ein klassisches Holztragwerk. Ein offener Wohn- und Essbereich prägt das Erdgeschoss. Galerien und Lufträume bilden die Verbindung zum Obergeschoss, wo sich die Schlafräume befinden. Die bestehenden Materialien wurden behutsam aufgenommen, konstruktive Fehlstellen mit neuen Materialien sichtbar ergänzt.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 11:00-16:00, Führungen stündlich (Treffpunkt: Innenhof), Kaffee und Kuchen

    Projektseite →
    16 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Dorfstraße 51a
    99510 Ilmtal-Weinstraße OT Kromsdorf
    Planungsbüro
    Lina Mentrup, freie Architektin, Kahla
    Entwurfsverfasser
    Architektin M. Sc. Lina Maria Mentrup
    Bauherr
    privat
    Fertigstellung
    März 2024
  • Westansicht Haus Nr. 5, Bild: Wilhelm Lichte

    Der Bauherr hat Wohnraum für verschiedene Generationen errichtet. Dadurch wurde das Wohnungsangebot in Berlstedt um hochwertige Wohn- und Sonderwohnformen erweitert. Es entstanden zehn Wohnungen und Dienstleistungseinrichtungen. Die Bebauung erfolgte zweigeschossig. Die Gebäudeteile wurden so konzipiert, dass sie als Schallschutzriegel für das Gesamtgrundstück fungieren. Der Schall wird mit Schallschutzwänden effektiv aufgehalten. Durch diese Maßnahme kann der westliche Grundstücksbereich für Wohn- und Aufenthaltsräume genutzt werden. Der Bau erfolgte mit industriell vorgefertigten Vollmontagewänden in Fertigteilbauweise. Jedes Gebäude verfügt über barrierefreie Zugänge und einen zentralen Fahrstuhl.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-14:00, Führungen stündlich

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Schwerstedter Straße 5-6
    99439 Am Ettersberg OT Berlstedt
    Planungsbüro
    Planungsbüro Lichte, Am Ettersberg
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Wilhelm Lichte
    Bauherr
    Pfaffe Immobilien KG, Am Ettersberg
    Fertigstellung
    Januar 2023
  • Naturhof Egendorf, Bild: Thomas Müller

    Inmitten der malerischen Umgebung des historischen Gutshauses entstand ein neues Wirtschaftsgebäude für die Gärtnerei, als Erweiterung der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Die filigrane Holzkonstruktion mit Gründach und umlaufender Stützenreihe verleiht dem Gebäude einen leichten, pavillonartigen Charakter und fügt sich harmonisch in das bestehende ländliche Ensemble ein. Der einladende Eingangsbereich mit dem Hofladen heißt Besucherinnen und Besucher willkommen. Hier können sie nicht nur die liebevoll hergestellten Produkte der Werkstatt entdecken und erwerben, sondern auch mit einem Kaffee verweilen und auf der Terrasse die Natur genießen. Die Baukonstruktion einschließlich der Dämmstoffe besteht zu großem Teil aus nachwachsenden Rohstoffen und die Wärmeversorgung erfolgt mit erneuerbaren Energien.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-12:00

    Projektseite →
    15 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Egendorf 1a
    99444 Blankenhain OT Egendorf
    Planungsbüro
    B19 ARCHITEKTEN BDA, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Marc Rößling
    Bauherr
    LEBENSHILFE-WERK Weimar/Apolda e.V., Weimar
    Fertigstellung
    November 2023
  • Ansicht aus West, Bild: Renée Möser

    Für den Erweiterungsbau der Kurklinik Sophie wurde ein zweigeschossiger Riegel in Nord-Süd-Ausrichtung geplant. Er beherbergt 15 Patientenzimmer inklusive Bad sowie Bereitschafts- und Funktionsräume. Durch die Einbettung des Anbaus in die bestehende Hangsituation konnten im ersten Obergeschoss der direkte Zugang in das Außengelände und auf der Ostseite im Erdgeschoss acht Unterstellplätze für Fahrzeuge geschaffen werden. Bei der Farb- und Materialgestaltung wurde mit neuen Akzenten auf die Bestandsgebäude reagiert. Die den Patientenzimmern vorgelagerte großzügige Balkonanlage ermöglicht den Blick auf die bewaldeten Höhen an der Ilm.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-12:00, Führungen nach Bedarf

    Projektseite →
    9 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Sophienstraße 25
    99518 Bad Sulza
    Planungsbüro
    RJ . Planungsbüro GmbH & Co. KG, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. Renée Möser
    Bauherr
    Sophienklinik Bad Sulza gGmbH, Bad Sulza
    Fertigstellung
    Juni 2023
  • Hausansicht, Bild: Carsten Eichholz

    Das Pfarrhaus in der Ortslage von Thörey wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet. Der ursprüngliche Dreiseitenhof lässt sich trotz einiger Umbauten noch an den Wirtschaftsgebäuden und der Natursteinmauer erkennen. Die jetzigen Eigentümer haben den Hof 2021 erworben. Bei der Umgestaltung war es ihnen wichtig, auf nachhaltige Materialien zu achten. So wurde der Hof dem Standard KfW-Effizienzhaus Denkmal entsprechend saniert und mit ökologischen Baustoffen ausgebaut.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 14:00-16:00, Führungen 14:00, 15:00

    Projektseite →
    8 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Kleine Pfarrgasse 4
    99334 Amt Wachsenburg OT Thörey
    Planungsbüros
    Carsten Eichholz architektur + energie, Erfurt
    Dipl.-Ing. Tanja Ernst-Adams - Freie Architektin, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Carsten Eichholz
    Bauherr
    Uta und Andreas Berger, Lutherstadt Eisleben
    Fertigstellung
    Januar 2024
  • Außenansicht, Bild: Anja Beck

    Der Lehrbienenstand ist ein multifunktionaler Schutzraum für Imker- und Naturfreunde – ein Ort zum Lehren und Lernen. Ziel war es, aus dem kleinen Vereinsbudget und Fördermitteln sowie einer schrittweisen Umsetzung innerhalb von drei Jahren das Maximum herauszuholen. Heftig trafen Baupreisanstieg und Materialmangel in Folge der Pandemie das Projekt. Für die Fassade war kreatives Umdenken gefragt. Die spontane Anfrage an eine Kunststofffirma, ob diese Restbestände übrighätte, gab den Impuls zur experimentellen Gebäudehülle. In einer selbstentwickelten Form, inspiriert von traditionellen Thüringer Schieferschindeln, wurden die Fassadenplatten aus recyceltem Kunststoffgranulat gefertigt. Wie ein gelandetes Ufo schwebt der aufs Minimum reduzierte, durchscheinende Baukörper inmitten der Blühwiese.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 13:00-17:00, Führungen 14:00, 15:00, Kaffee und Kuchen mit der Modul(b)ar
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 13:00-17:00, Führungen 14:00, 15:00, Kaffee und Kuchen mit der Modul(b)ar

    Projektseite →
    10 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Fasanengarten
    99334 Amt Wachsenburg OT Ichtershausen
    Planungsbüro
    Anja Beck, freie Architektin, und Lina Maria Mentrup, freie Architektin
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. (FH) Anja Beck
    Architektin M. Sc. Lina Maria Mentrup
    Bauherr
    Imkerverein Arnstadt und Umgebung e.V., Geratal
    Fertigstellung
    September 2023
  • Festhalle Ilmenau

    Sanierung / Modernisierung

    Hauptfassade, Bild: Norbert Ruge

    Die Festhalle in Ilmenau bildet mit der dazugehörigen Parkanlage ein gestalterisches Ensemble mit gemeinsamer Genese. Es wurde Ende der 1930er Jahre am westlichen Stadtrand gebaut. Das gesamte Ensemble wurde 1991 durch das Thüringer Landesamt für Denkmalschutz und Archäologie unter Denkmalschutz gestellt. Der Denkmalwert der Anlage liegt in der Gestaltungsprämisse des „Einklangs von Bauwerk und Landschaft“. Mit der im Jahr 2019 begonnenen funktionsgerechten Modernisierung und energetischen Sanierung des Gebäudekomplexes erfüllt die Stadt Ilmenau heutige Bedürfnisse und Anforderungen an ein Tagungs- und Veranstaltungsgebäude unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Anforderungen.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 12:00-14:00, Führungen 12:00 (Treffpunkt: Haupteingang)

    Projektseite →
    8 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Naumannstraße 22
    98693 Ilmenau
    Planungsbüro
    Ruge+Messerschmidt Architektur und Projektsteuerung GbR, Ilmenau
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Norbert Ruge
    Bauherr
    Stadt Ilmenau
    Fertigstellung
    April 2023
  • Historischer Park Festhalle Ilmenau

    Freiflächengestaltung

    Rundbank mit Brunnen, Bild: Nico Stengert

    Der Park geht auf die Gestaltung des Landschaftsarchitekten Hinrich Meyer-Jungclaussen aus dem Jahr 1938 zurück. Festhalle und Park bilden eine starke gestalterische Einheit. Charakteristisch ist die weite Wiesenfläche hinter dem Gebäude. Die Raumkanten changieren mit Gehölzgruppen, welche auf die Wiese übergehen. Entlang dieser Gehölzkante verläuft ein Rundweg. Für eine wechselnde Aussicht sind Sitzbänke am Wegesrand platziert. Die Festhalle liegt eingebettet im landschaftlichen Ilmtal mit Blick auf die bewaldeten Hänge. Im Zuge der denkmalgerechten Sanierung des Parks wurde die ursprüngliche Schlichtheit der Anlage wieder hervorgehoben. Sie vereint die Bedürfnisse der heutigen Nutzer und den Gestaltungsanspruch des ursprünglichen Schöpfers der Anlage.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  Führungen 14:00 Uhr (Treffpunkt: Eingang Park)

    Projektseite →
    11 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Naumannstraße 22
    98693 Ilmenau
    Planungsbüros
    WLA Wengemuth Landschaftsarchitektur, Erfurt
    Erfurt & Partner GmbH Architekten- und Ingenieurgruppe, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Landschaftsarchitektin Dipl.-Ing. Cordula Wengemuth
    Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Steffen Wengemuth
    Architekt und Stadtplaner Dr.-Ing. Uwe Wilke
    Bauherr
    Stadt Ilmenau, vertreten durch das Bauamt, Ilmenau
    Fertigstellung
    Oktober 2022
  • Außenbereich, Bild: Marc Ebersberger

    Ein Y-förmiger Baukörper beherbergt bis zu 143 Kinder auf einem parkähnlichen Grundstück. Ein idealer Standort, um Kinder in ihrer ersten Lebensphase inmitten von Arnstadt, inmitten von Natur, beim Aufwachsen zu begleiten. Die Grundrissorganisation trennt die Großen von den Kleinen und bildet einen Bereich für Mensa und Sport. Gruppenräume und Mensa sind den Außenräumen zugeordnet und ermöglichen den direkten Übergang von innen nach außen. Die beiden langen Gebäudeflügel umschließen das Außengelände, trennen es von öffentlichen Flächen und schützen die Kinder. Barrierearm, ressourcenschonend und nachhaltig in Holzbauweise sitzt die Kindertagesstätte „Weltentdecker“ selbstverständlich an ihrem Platz, nutzt und teilt das Grundstück optimal und setzt diese Oase in Arnstadt wieder in Szene.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 14:00-16:00, Führungen nach Bedarf
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 14:00-16:00, Führungen nach Bedarf

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Mühlweg 2
    99310 Arnstadt
    Planungsbüro
    Architekturbüro Ebersberger, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Marc Ebersberger
    Bauherr
    Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Südthüringen, Rudolstadt
    Fertigstellung
    Oktober 2023
  • Ansicht Südost, Bild: Erdmann-Johannes Steffani

    Der in natürlichen Farben gehaltene Baukörper besteht aus den beiden Teilen Kindergarten und Kinderkrippe – für insgesamt 72 Kinder. Besonderheit ist ein zentrales, über zwei Etagen gehendes Atrium mit Mehrzweckraum in der Haupteingangsachse. An beiden Seiten des Atriums befinden sich die Gruppenräume, die alle einen direkten Zugang zum Außenbereich bieten. Der Grundriss gliedert sich in drei Zonen: Gruppenräume, Sanitärtrakte und Nebenräume. Die Gruppenräume können teilweise direkt miteinander verbunden werden, sodass gruppenübergreifende Kontakte und Aktivitäten gewährleistet sind. Über dem Haupteingang befindet sich als Herzstück eine Bibliothek, die sowohl Blicke in das Atrium als auch – über ein großzügiges Panoramafenster – in den Außenbereich ermöglicht.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-14:00, Führungen 11:00-12:00

    Projektseite →
    12 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Wiesenstraße 3a
    99887 Ohrdruf OT Gräfenhain
    Planungsbüros
    Architekturbüro Steffani, Ilmenau
    Büro für Landschaftsarchitektur Frank Feistel, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Erdmann-Johannes Steffani
    Dipl.-Ing. (FH) Dominique Reichhardt
    Dipl.-Ing. Raik Schoß
    Dipl.-Ing. (FH) Bernd Pfister
    Bauherr
    Stadt Ohrdruf
    Fertigstellung
    März 2024
  • Kindergarten Gräfenhain · Ohrdruf

    Freiflächengestaltung

    Gräfenhain KITA Krippenbereich, Bild: Frank-Dirk Feistel

    Spiel-, Erlebnis-, Lern- und Ruheräume benötigt jedes Kind, um sich entwickeln zu können. Daher lag das Augenmerk bei der Gestaltung der Außenräume des Kindergartens darauf, eine möglichst vielfältige und dabei sichere Umgebung für Kleinkinder zu schaffen. Spiel und Spaß sind durch diverse Klettermöglichkeiten, wie Groß- und Kleinspielgeräte sowie Kunstfelsen, gegeben. Großzügige Pflasterflächen und Wiesen erlauben es, dass sich die Kinder bei Ball- und Fangspiel austoben können. Ein Obstgarten stillt den Entdeckungsdrang. Begrenzt wird der Kindergarten durch eine hochwertige und vielseitige Hecke, die einen natürlichen Rahmen bildet.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-14:00, Führungen 11:00-12:00

    Projektseite →
    19 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Wiesenstraße 3a
    99885 Ohrdruf OT Gräfenhain
    Planungsbüros
    Büro für Landschaftsarchitektur Frank Feistel, Erfurt
    Architekturbüro Steffani, Ilmenau
    Entwurfsverfasser
    Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. (FH) Frank-Dirk Feistel
    Bauherr
    Stadt Ohrdruf
    Fertigstellung
    Dezember 2023
  • Ansicht, Bild: Pia Wienrich

    Das einstige Wohnhaus wurde für die lerntherapeutische Praxis „Zielsicher lernen“ so umgebaut, dass nun helle, farbenfrohe Räume die Besucherinnen und Besucher empfangen. Im Erdgeschoss wird in zwei, durch eine zweiflüglige Tür getrennten Räumen jeweils mit einem Kind gearbeitet. Für Veranstaltungen werden die Türen geöffnet. Unterm Dach befinden sich ein Raum für Lehr- und Lernmittel, das Büro und ein Therapiezimmer. Durch die neuen Gaupen und bodentiefen Fenster flutet viel Licht in die Räume. Aufgrund zunehmender Lernschwierigkeiten gibt es leider immer mehr junge Kinder mit psychosomatischen Beschwerden. Der Nahe dem Wald gelegene Garten bietet besonders für Kinder mit ADHS und Dyskalkulie Handlungsimpulse für das Lernen mit Kopf, Herz und Hand. Mit der lerntherapeutischen Praxis wurde ein Ort für Ruhe und Besinnung geschaffen.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-17:00, Führungen 10:00, 11:00, 13:00, 14:00 (Treffpunkt: Gartentür), je Führung max. 20 Personen, ergänzend 13:30 Uhr: dreistündige Waldführung (Infos und Anmeldung: www.lichtbaum.net/waldfuehrungen/)

    Projektseite →
    13 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Rüdigsdorfer Straße 16
    99734 Nordhausen
    Planungsbüro
    arko bauplanung GmbH, Nordhausen
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. (FH) Pia Wienrich
    Bauherr
    Katrin Eisfeld, Nordhausen
    Fertigstellung
    November 2023
  • Büroraum, Bild: Tobias Winkler

    Durch umfangreiche Baumaßnahmen der WGG Nordhausen wurde ein leerstehender und stark baufälliger Gewerbekomplex aus den 1930er Jahren revitalisiert. Zuerst wurde 2020 eine vorhandene Stahlbetonhalle für die Nutzung durch eine Spedition umgebaut und saniert. 2023 erfolgte der letzte Bauabschnitt mit der Sanierung von Halle 3 und der Fertigstellung der Außenanlagen. Eine Besonderheit der Sanierung war die Erhaltung der historischen Stahlbetonkonstruktionen samt des modernen Überbaus mit gedämmten Fassaden- und Dachbauteilen. Somit wurden großflächige Abrissarbeiten vermieden und die vorhandene Gebäudestruktur gut in die Anforderungen von zeitgemäßen Büro- und Gewerberäumen eingebunden.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 14:00-16:00, Führungen 14:00, 15:00 (Treffpunkt: Parkplatz Halle 3 (Nordseite))

    Projektseite →
    14 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Rathsfelder Straße 6
    99734 Nordhausen
    Planungsbüro
    Architekturbüro Tobias Winkler, Nordhausen
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Tobias Winkler
    Bauherr
    Wönnmann Grundstücks GmbH, Nordhausen
    Fertigstellung
    Dezember 2023
  • Nordpark · Nordhausen

    Freiflächengestaltung

    Luftbild Blickrichtung West, Bild: IBA Thüringen / Foto Thomas Müller

    Der Nordpark ist auf einem ehemaligen Parkplatz am Rande einer Plattenbausiedlung entstanden. Die Fläche wurde entsiegelt, naturnah umgestaltet und vielfältige Spiel- und Bewegungsangebote für alle Altersgruppen geschaffen. Klimaschutz stand bei dem Projekt im Mittelpunkt. Besonders innovativ ist das eigens für das Bauvorhaben entwickelte „Klimatool“. Hierbei wurde erstmals eine CO2-Bilanzierung für Freianlagen erprobt und die Klimafreundlichkeit in allen Leistungsphasen optimiert. Unter anderem konnten 30 Prozent der Baumaterialien aus dem Altbestand gewonnen werden, wie zum Beispiel alte DDR-Betonmasten für eine Balancierstrecke und Betonbruch für ökologisch wertvolle Böschungen. Entstanden ist ein gutes Miteinander von vielfältigen Nutzungsangeboten und klimafreundlicher Gestaltung.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  Führungen 11:00, 13:00 (Treffpunkt: Zugang Hufelandstraße)

    Projektseite →
    6 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Hufelandstraße 1
    99734 Nordhausen
    Planungsbüro
    Linnea Landschaftsarchitektur, Hannover
    Entwurfsverfasser
    Landschaftsarchitektin Sonja Griebenow
    Bauherr
    Stadt Nordhausen, vertreten durch das Amt für Stadtentwicklung, Nordhausen
    Fertigstellung
    Oktober 2023
  • Haupteingang mit Vordach, Bild: Tobias Winkler

    Realisiert wurde in der Innenstadt von Sondershausen der Umbau der ehemaligen Stadtbibliothek zu einem Kindergarten für circa 75 Kinder. Durch umfangreiche Umbauten, ergänzt durch zahlreiche energetische Maßnahmen wie den Einbau von Fußbodenheizungen, Lüftungsanlagen sowie gedämmten Fassaden- und Dachkonstruktionen, entstanden großzügige und offene Gruppenräume. Die überwiegend weißen Fassaden des Gebäudes erhielten eine zeitgemäße und moderne Ansicht mit farblich abgesetzten Fensterbändern. Zur Baumaßnahme zählte auch die Neuanlage der Außenspielflächen. Dabei wurde das vorhandene Hanggefälle des Grundstücks zu einem „Rodelhang“ modelliert.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-12:00, Führungen 10:00, 11:00 (Treffpunkt: Eingang)

    Projektseite →
    15 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Schlosspark 19
    99706 Sondershausen
    Planungsbüro
    Architekturbüro Tobias Winkler, Nordhausen
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Tobias Winkler
    Bauherr
    Stadt Sondershausen
    Fertigstellung
    Dezember 2023
  • Gesamtansicht, Bild: Hartung & Ludwig

    Nach dem Abriss eines Bestandsgebäudes entstand ein Neubau für zwei ambulant betreute Seniorenwohngemeinschaften sowie elf barrierefreie Zwei- bis Dreiraumwohnungen zur Vermietung. Das neue fünfgeschossige Gebäude passt sich auf diese Weise in das Leitbild der Stadtplanung Sondershausens ein. Wir haben Wohnsituationen geschaffen, die sich den Bedürfnissen der Bewohner anpassen können. Für die ambulant betreuten Wohngemeinschaften wurden neben den Bewohnerzimmern Gemeinschafts-, Service- und Pflegeräume geschaffen. Im Erdgeschoss sind der Eingangsbereich, Flächen für Technik, Abstellmöglichkeiten, Trockenraum, Müllstandplatz und ein Fahrradraum angeordnet. Außerdem sind hier Therapieräume für Angebote der Physiotherapie und der Podologie untergebracht.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 10:00-13:00

    Projektseite →
    13 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Weizenstraße 19
    99706 Sondershausen
    Planungsbüro
    Hartung & Ludwig Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. (FH) Anne Hartung
    Bauherr
    Wippertal Wohnungsbau- und Grundstücksgesellschaft mbH, Sondershausen
    Fertigstellung
    März 2022
  • Haupteingang, Bild: Stadermann Architekten PartG mbB

    Bei der Gestaltung des Gebäudes stand eine solide und ökonomische Konstruktion im Vordergrund, ohne jedoch den architektonischen Anspruch aus den Augen zu verlieren. Ein besonderer Fokus lag auf der Integration energetischer Aspekte – sowohl in der Bauweise als auch in der technischen Ausstattung und Automation. Die senkrechten Verschattungslamellen entlang der Straßenseite fungieren nicht nur als effektiver Sonnenschutz, sondern auch als dynamische Medienwand, die individuelle Inhalte projiziert. Im Inneren präsentiert sich eine moderne Arbeitsumgebung, in der die Büros den Arbeitsprozessen entsprechend gestaltet wurden, um eine zeitgemäße und ergonomische Atmosphäre zu schaffen.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 14:00-16:00, Führungen 14:00, 15:00 (Treffpunkt: Eingang)
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 14:00-16:00, Führungen 14:00, 15:00 (Treffpunkt: Eingang)

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Am Kahrenweg 8
    37327 Leinefelde-Worbis OT Breitenbach
    Planungsbüro
    Stadermann Architekten PartG mbB, Niederorschel
    Entwurfsverfasser
    Architekt M. A. Matthias Stadermann
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Enrico Seeboth
    Bauherr
    TOBOL GmbH, Leinefelde-Worbis
    Fertigstellung
    September 2023
  • Gebäudeensemble, Bild: Stadermann Architekten PartG mbB

    Ein Ensemble aus drei gleichartigen Gebäuden fügt sich harmonisch in die natürliche Hanglandschaft ein. Jedes Gebäude verfügt über vier Geschosse und sechs Wohnungen, die modernen Komfort mit zeitloser Eleganz vereinen. Dank der geschickten Integration in das Gelände wirken die Gebäude von der Straße aus betrachtet nur dreigeschossig, während im Untergeschoss großzügige Wohnungen entstehen, die mit weitläufigen Gärten ausgestattet sind. Im ersten Stock werden drei Maisonette-Wohnungen erschlossen. Die Architektursprache verbindet klassizistische Villenästhetik mit modernen Elementen. Durch harmonische Proportionen und eine dezente Farbgebung fügen sich die Gebäude in ihre Umgebung ein und schaffen somit ein einzigartiges Wohnambiente.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 12:00-14:00, Führungen 12:00, 13:00 (Treffpunkt: Eingang)
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 12:00-14:00, Führungen 12:00, 13:00 (Treffpunkt: Eingang)

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Mühlhäuser Chaussee 28
    37327 Leinefelde-Worbis OT Leinefelde
    Planungsbüro
    Stadermann Architekten PartG mbB, Niederorschel
    Entwurfsverfasser
    Architekt M. A. Matthias Stadermann
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Enrico Seeboth
    Bauherr
    Bergener/Reimann, Niederorschel
    Fertigstellung
    August 2023
  • Südseite, Bild: Rüdiger Hofmann

    In Mühlhausen setzt die Städtische Wohnungsgesellschaft mit dem Birkenpark neue Maßstäbe in der Wohnraumgestaltung. Durch die kreative Transformation alter Plattenbauten schaffte die SWG ein Wohnensemble, das Nachhaltigkeit und Gemeinschaftsgefühl gekonnt miteinander verbindet. Aus den ursprünglichen Wohnblöcken entstanden zwölf einladende Familienwohnungen. Mit einer durchschnittlichen Wohnfläche von rund 100 Quadratmetern bieten die Wohnungen ausreichend Raum für ein komfortables Familienleben. Der Birkenpark steht exemplarisch für einen verantwortungsvollen Umgang mit bestehender Bausubstanz und zeigt eindrucksvoll, wie mit visionärem Denken und einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit und Gemeinschaft ein lebendiges Wohnviertel entstehen kann.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 14:00-16:00, Führungen 14:00, 15:00 (Treffpunkt: Menteröder Straße 22)

    Projektseite →
    6 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Menteröder Straße 16-30
    99974 Mühlhausen
    Planungsbüro
    Städtische Wohnungsgesellschaft mbH Mühlhausen, Mühlhausen
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Frank Spangenberg
    Bauherr
    Städtische Wohnungsgesellschaft mbH Mühlhausen
    Fertigstellung
    Dezember 2023
  • Stadt-Werkstatt Mühlhausen

    Innenraumgestaltung

    Stadt-Werkstatt Mühlhausen Bild 1, Bild: Stefan Schmidt

    Im Rahmen der vom Bund geförderten Modellprojekte „Smart City“ hat sich die Stadt Mühlhausen für die Unterbringung einer „Stadt-Werkstatt“ in einem leerstehenden Ladenlokal in der Innenstadt entschieden. Unser Auftrag war es, den circa 250 Quadratmeter großen Raum im Erdgeschoss als barrierefreien Begegnungsort zum Austausch, als Ausstellungs- und Präsentationsraum, Coworking-Space, Arbeitsstätte und Tagungsort umzubauen und einzurichten. Es sind Lüftungs- und Beleuchtungstechnik, ein Oberlicht und Stahl-Glas-Trennwandelemente sichtbar im Industrie-Stil eingebaut worden. Kombiniert mit Akustikelementen aus Holz und textilen Belägen sowie der passenden Möbelausstattung sind funktionale Wohlfühlräume für kreative Arbeit und Begegnung entstanden.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 10:00-15:00

    Projektseite →
    8 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Steinweg 4
    99974 Mühlhausen
    Planungsbüro
    INARTE Innenarchitektur Stefan Schmidt, Leinefelde-Worbis
    Entwurfsverfasser
    Innenarchitekt Dipl.-Ing. (FH) Stefan Schmidt
    Bauherr
    Stadt Mühlhausen
    Fertigstellung
    Juni 2023
  • Ansicht, Bild: Thomas Müller

    Bei der Stärkung des ländlichen Raumes geht es im Zuge des demographischen Wandels stärker denn je um die Frage der Gesundheitsfürsorge. Der Gesundheitskiosk in Blankenburg trägt einen Teil zur Etablierung dieser sozialen Infrastruktur bei. Er ist nicht nur die neue Mitte im Dorf, sondern zugleich Beratungsraum, Informationsstelle, Bushaltestelle, E-Bike-Ladestelle, WLAN-Hotspot und vieles mehr. In experimenteller Holzbauweise ausgeführt, überspannt sein Dach einen öffentlichen Außenraum, der in direktem städtebaulichem Bezug zum gegenüberliegenden historischen Backhaus steht. Seine diagonale Holzlattung ist nicht nur ein Verweis auf die lange thüringische Holzbautradition, sondern eine moderne Antwort auf die diagonalen Auskreuzungen, die die umliegenden Fachwerkhäuser im Dorf prägen.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 11:00-13:00, Führungen 11:00

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Wendeschleife
    99955 Blankenburg
    Planungsbüro
    Pasel-K Architects PartGmbB, Berlin
    Entwurfsverfasser
    Architekt Prof. Dipl.-Ing. Ralf Pasel
    Architektin Dipl.-Ing. Mareike Krautheim
    Bauherr
    Landengel e.V. | Internationale Bauausstellung Thüringen GmbH
    Fertigstellung
    Juni 2023
  • Ansicht von neuer Brücke, Bild: Thomas Müller

    Die ländliche Gesundheitsfürsorge wurde im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen durch den Bau mehrerer Gesundheitskioske in der Dorfregion Seltenrain gestärkt. Errichtet als Holzbauten, bilden sie eine neue soziale Mitte im Dorf und zeigen eine neue ländliche Holzbaukultur auf. Sie erfüllen soziale Aspekte, sind nachhaltig, klimaorientiert und durch die Verwendung „geernteter“ Baustoffe dem zirkulären Bauen verpflichtet. Die unterschiedlichen Bauarten erfolgen je Gemeinde individuell und sind ortsspezifisch auf den Charakter der einzelnen Dörfer abgestimmt. Das Projekt in Bruchstedt bietet neben Gesundheitsdienstleistungen weitere Funktionen wie Treffpunkt, Bushaltestelle, Wartehäuschen, WLAN-Hotspot, E-Bike-Ladestation und Regionalkiosk an.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 13:00-14:00, Führungen 13:00, 13:30

    Projektseite →
    6 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Bahnhofstraße
    99955 Bruchstedt
    Planungsbüro
    Pasel-K Architects PartGmbB, Berlin
    Entwurfsverfasser
    Architekt Prof. Dipl.-Ing. Ralf Pasel
    Architektin Dipl.-Ing. Mareike Krautheim
    Bauherr
    Landengel e.V. | Internationale Bauausstellung Thüringen GmbH
    Fertigstellung
    November 2023
  • Hauptansicht Ernst-Abbe-Bücherei und Bürgerdienste, Bild: Brigida Gonzalez

    Mit dem Neubau der Ernst-Abbe-Bücherei und dem Bürger- und Familienservice der Stadt Jena wurden zeitgemäße Nutzungs- und Arbeitsbedingungen für beide Einrichtungen geschaffen und diesen die Möglichkeit einer zukunftsweisenden Neuausrichtung als offenes Forum für Kultur und Bildung gegeben. Eine zusätzliche Intention des stadtbildprägenden Baukörpers besteht darin, eine neue öffentliche Mitte zu schaffen und die stadträumliche Bedeutung des nahegelegenen Theatervorplatzes als Mittelpunkt öffentlichen Lebens wiederherzustellen, um auf diese Weise eine bessere Durchmischung der Innenstadt mit öffentlich kulturell genutzten Gebäuden zu erzielen.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 10:00-13:00, Führungen 10:00, 13:00 (Treffpunkt: Haupteingang)

    Projektseite →
    10 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Engelplatz 1
    07743 Jena
    Planungsbüros
    pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten Ingenieure, Jena
    stock landschaftsarchitekten bdla, Jena
    FND Quadrat, Zwickau
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Michael Bracke
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Stefan Rabe
    Bauherr
    Kommunale Immobilien Jena
    Fertigstellung
    März 2024
  • Haupteingang am ehemaligen Kreuzgang, Bild: Wolfram Stock

    Die Platzfläche am Bürgerzentrum, der ehemalige Kreuzgang des Klosters und der Weg vom Theatervorplatz zur Neugasse bilden die öffentlichen Freiflächen. Alle Platz- und Wegeflächen sind mit hellem Basalt-Kleinsteinpflaster im Reihenverband gepflastert. Den Kreuzgang prägen die alte Linde und die Klosterfassaden bzw. deren Spiegelung in der Glasfassade der Bibliothek. Die Treppenanlage zwischen Neugasse und Theaterplatz dient auch als sonniger Sitzplatz. Im südlichen Pflanzstreifen wurzeln Blütengehölze und Fassadenbegrünung der nördlich angrenzenden Brandwand. Zwei Innenhöfe werden von wellenförmigen Bändern mit Sitzbänken und Blütensträuchern geprägt. Die Dachbegrünung wird an heißen Tagen aus der Regenwasserzisterne bewässert.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  Führungen 10:00, 13:00 jeweils im Anschluss an die Hochbauführung (Treffpunkt: Haupteingang)

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Engelplatz 1
    07743 Jena
    Planungsbüros
    stock landschaftsarchitekten bdla, Jena
    pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten Ingenieure, Jena
    Elke Dietrich, Freie Landschaftsarchitektin (FH), Jena
    Entwurfsverfasser
    Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Wolfram Stock
    Bauherr
    Kommunale Immobilien Jena
    Fertigstellung
    März 2024
  • Südfassade, Bild: Hubert Juranek

    Das Center for Energy and Environmental Chemistry Jena II (CEEC Jena II) und das Anwendungszentrum CEEC Jena (AWZ CEEC Jena) beheimaten Speziallabore für die Forschung zu unter anderem neuen Batterien, gedruckten Solarzellen, Wassertechnologien und Energiewandlungsfassaden. Die neue Umgebung kombiniert den theoretischen Aspekt des CEEC Jena II mit dem praktischen Bezug des AWZ CEEC Jena. Dort, wo CEEC Jena II und AWZ CEEC Jena aufeinandertreffen, befindet sich das Forum „Center of Gravity“, das sich funktional abhebt. Die Raumabfolge, bestehend aus Laboren, Bürobereichen und dazwischenliegenden Nebenräumen, wird durch das Forum unterbrochen. Als kompakter Riegel schafft der Bau einen neuen Campusplatz. Es entsteht ein starkes Ensemble, das eine städtebauliche Einheit bildet.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 12:00-15:00, Führungen 12:00, 14:00 (Treffpunkt: Lessingstraße 12), je Führung max. 20 Personen

    Projektseite →
    14 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Lessingstraße 12/14
    07743 Jena
    Planungsbüro
    Telluride Architektur, Düsseldorf
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Hubert Juranek
    Dipl.-Ing. Arquitecto Vicente Menchero
    Bauherr
    Freistaat Thüringen, vertreten durch die Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Fertigstellung
    November 2023
  • Außenansicht, Bild: Christian Meyer-Landrut

    Marktplatz für Wissenstransfer – aus Liebe zum Leben! Die BLINK AG kam 2018 mit der Idee eines Neubaus für ihre neue Plattform für Invitro-Diagnostik auf uns zu. Die Planungsaufgabe bestand darin, einen Firmencampus zu entwerfen, der Büro-, Labor- und Fertigungsgebäude inklusive entsprechender Gebäudespezifikationen realisiert und die unterschiedlichen Funktionen geschickt zentral bündelt. So entstand die Idee des Marktplatzes als Herz des Campus. Der Marktplatz befindet sich im zentralen Bürogebäude als Kommunikationsort und verknüpft die Gebäudeteile und Arbeitsbereiche. Laborgebäude und Fertigung gliedern sich dem Marktplatz an und ergeben eine Gesamtfläche von 5.264 Quadratmeter. Hier wird diagnostische Zukunft erfunden, aus Liebe zum Leben!

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-13:00, Führungen 10:00, 11:00, 12:00 (Treffpunkt: Haupteingang)

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Brüsseler Straße 20
    07747 Jena
    Planungsbüro
    Architekturbüro für Industrie- und Hochbau CML, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Christian Meyer-Landrut
    Bauherr
    BLINK AG, Jena
    Fertigstellung
    Juni 2021
  • Ferienhaus „Feuer und Flamme“, Bild: Stefan Adlich

    Das ehemalige Gebäude der Ortsfeuerwehr verwandelt sich zu einem Haus für besondere Erlebnisse. Die Lage mitten im Ortskern von Kunitz, in fußläufiger Entfernung zur Stadt Jena macht dieses Haus zu einem Objekt mit öffentlicher Wahrnehmung. Das Gebäude wurde grundlegend umgebaut und mit seiner neuen skulpturalen Form zum Vorplatz hin ausgerichtet. Im großzügigen Innenraum trifft man sich, kocht und tafelt gemeinsam. Wer möchte, übernachtet auf einer Schlafempore. Der Innenraum wird von zwei Oberlichtern geprägt. Oder handelt es sich um zwei Kaminabzüge? Das Bestandsmauerwerk im Erdgeschoss wurde in Massivbauweise ergänzt. Das neue Dachgeschoss ist als Zimmermannskonstruktion auf den Baukörper aufgesetzt. Der Innenraum inszeniert die architektonische Gebäudeform.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 11:00-16:00

    Projektseite →
    12 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Lange Straße 16
    07751 Jena OT Kunitz
    Planungsbüro
    Architekturbüro Stefan Adlich, Leipzig
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Stefan Adlich
    Bauherr
    Manfred Mülhaupt, Jena
    Fertigstellung
    Oktober 2023
  • Terrasse, Bild: Katrin Stein

    Das neue Wohnhaus schiebt sich mit seiner Nordostfassade vollständig in den Hang. Die Erschließung erfolgt über einen überdachten Freibereich im Erdgeschoss. Eine einläufige Sichtbetontreppe erschließt den Wohnbereich im Obergeschoss. Der tragenden Struktur des Wohnhauses aus Sichtbetonwänden steht eine großzügige Belichtung der Wohnräume über raumhohe Holzfensterelemente gegenüber. Als Sonnenschutz dienen horizontal verlaufende Lamellen aus Lärchenholz. Das Gründach mit extensiver Begrünung bildet den oberen Abschluss des Gebäudes und bindet es in den bestehenden Hang ein. Den Wohnräumen vorgelagert sind ein nach Südwesten ausgerichteter Balkon sowie eine Terrasse, die sich nordwestlich des Gebäudes in den Hang schiebt und mit Natursteinelementen gestaltet ist.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 13:00-15:00

    Projektseite →
    10 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Im Metztal 1
    07743 Jena
    Planungsbüro
    Katrin Stein - Freie Architektin, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. Katrin Stein
    Bauherr
    Betina und Winfried Meißner, Jena
    Fertigstellung
    März 2024
  • Frontansicht der neuen Wirtschaftsgebäude, Bild: Peter Tandler

    Für die Aufbewahrung von Gartengeräten zur Pflege und Erhaltung des historischen Johannisfriedhofs ist im westlichen Teil des Grundstücks ein neues Wirtschaftsgebäude entstanden, das die einsturzgefährdeten Betonbaracken aus DDR-Zeit ersetzt. Unter Berücksichtigung der parkähnlichen Landschaftsstruktur und der zahlreichen denkmalgeschützten Grabstätten wurde der Neubau unmittelbar neben der Friedhofsmauer platziert. Der Entwurf ist geprägt durch zwei langgestreckte, circa zehn Meter lange Kuben, die an der Längsseite um circa drei Meter gegeneinander verschoben sind, wodurch an der Stirnseite eine sonnenhofähnliche Eingangssituation entsteht. Eine auffällig unauffällige Fassade aus natürlichen Totholzstangen thematisiert den jahrhundertealten Baumbestand des Friedhofs.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 08:00-18:00, Führungen 16:00 (Treffpunkt: Friedenskirche)

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Philosophenweg 1a
    07743 Jena
    Planungsbüro
    Smits + Tandler freie Architekten und Ingenieure Partnerschaft, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Peter Tandler
    Bauherr
    Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Jena
    Fertigstellung
    Januar 2024
  • Herrenstraße, Bild: Thomas Grimm

    Mit dem neuen Quartier am Markt in Stadtroda wurde eine langjährige innerstädtische Brachfläche reaktiviert und eine städtebauliche Lücke im Stadtbild geschlossen. Das aus drei Neubauten bestehende Ensemble schließt alte bauliche Kanten und schafft gleichzeitig neue urbane Räume mitten in der Stadt. Die Gebäude, die hauptsächlich dem barrierefreien Wohnen von pflege- und betreuungsbedürftigen Menschen dienen, beherbergen 30 Wohnungen, eine Tagespflege, eine ambulant betreute Wohngemeinschaft sowie Dienst- und Verwaltungsräume des DRK und weitere Gewerbeflächen. Die öffentliche Plaza im Inneren, die dorthin ausgerichteten Laubengänge und die Durchlässigkeit des Quartiers schaffen Raum für Begegnung und Teilhabe zwischen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie der Öffentlichkeit Stadtrodas.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 09:30-15:00

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Hinter der Herrenstraße 1a-1d
    07646 Stadtroda
    Planungsbüro
    igb AG, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Martin Kolodziej
    Architektin Dipl.-Ing. Irene Reißner
    Bauherr
    Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda e.V., Jena
    Fertigstellung
    April 2023
  • Ansicht Südwest, Bild: Jörg Bleicher

    Junges Paar sucht alte Scheune auf dem Lande zum Wohnen: Aus dem Traum entwickelte sich ein Haus-in-Haus-Projekt. Die alte Scheune ist sensibel saniert und geöffnet worden. Das hineingebaute Wohngebäude mit separatem Gästebereich wurde in Holzbauweise errichtet. Der gesamte Wohnbereich im Erdgeschoss ist ein fließender Raum. Die Rückzugsbereiche ordnen sich im Obergeschoss um ein lichtes Treppenhaus an. Die großzügige Belichtung des Inneren konnte mit 31 Dachfenstern und zwei großen, die Geschosse überspannenden Gauben realisiert werden. Damit wurde ein wichtiger Anspruch an die Entwurfsarbeit erfüllt: Die Beziehung zum Außenraum, zur dörflichen Nachbarschaft und zum angrenzenden Garten, in die Landschaft hinein, ist gelungen.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 11:00-15:00, Führungen 13:00 (Treffpunkt: auf dem Grundstück), kein Zutritt zu privatem Wohnbereich

    Projektseite →
    19 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Dorfstraße 43a
    07751 Bucha
    Planungsbüros
    KOOP Architekten und Ingenieure, Weimar
    Architekturbüro Kopprasch, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. Antje Heise
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Jörg Kopprasch
    Bauherr
    privat
    Fertigstellung
    März 2024
  • Ansicht, Bild: Susanne Kaulbars

    Um wachsenden Schülerzahlen und dem gestiegenen Raumbedarf nachzukommen, wurde die Schule um einen Anbau erweitert. Die Nordfassade öffnet sich großzügig zum Gewässer und bietet einen qualitätsvollen überdachten Aufenthalt im Freien. Der Flur dient neben der Erschließung durch Aufweitungen und Einbauten gleichzeitig als Bewegungs- und Garderobenfläche. Ein Gemeinschaftsraum lässt sich mittels Schiebefaltwand in zwei kleinere Einheiten teilen. Das Bauwerk fußt wegen des schwierigen Baugrunds in Hochwasserlage auf einer Stahlbetonkonstruktion. Konstruktionsvollholz bildet das Dachtragwerk und leistet durch den regionalen Produktionsstandort neben der Holzständerbauweise, holzsichtig belassenen Oberflächen im Innenbereich sowie der Lärchenfassade einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-12:00, Führungen 10:00, 11:00 (Treffpunkt: Eingang)
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 10:00-12:00, Führungen 10:00, 11:00 (Treffpunkt: Eingang)

    Projektseite →
    18 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Jenaische Straße 46
    07407 Uhlstädt-Kirchhasel OT Uhlstädt
    Planungsbüro
    Fischer Planungsgesellschaft Weimar mbH, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Detlef Fischer
    Bauherr
    Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Saalfeld
    Fertigstellung
    August 2023
  • Luftbild Kulmberghaus, Bild: Daniel Suppe

    Das Kulmberghaus befindet sich auf einer der höchsten Erhebungen des Saaletales im Landschaftsschutzgebiet Kulm. Es wurde 1969 auf dem Standort einer ehemaligen Schutzhütte errichtet. Zahlreiche Wanderwege führen zum Kulmberghaus und dem angrenzenden Kulmbergturm. Das Objekt wurde umgestaltet, ohne den prägenden Charakter wesentlich zu verändern. Nördlich an das Hauptgebäude grenzend wurde ein zusätzliches Untergeschoss mit Tiefgarage und den Haustechnikbereichen ergänzt. Das teilbegrünte Parkdeck der Tiefgarage dient als Haupteingang zum Hotel und zum Restaurantbereich. In den beiden Obergeschossen des Kulmberghauses sind die Appartements eingegliedert. Das Restaurant mit Außenterrasse und Panoramablick auf das Saaletal befindet sich im Souterrain.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-16:00, Führungen 11:00, 14:00 (Treffpunkt: Biergarten)
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 13:00-16:00, Führungen 14:00 (Treffpunkt: Biergarten)

    Projektseite →
    9 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Kulmberghaus 1
    07333 Unterwellenborn
    Planungsbüro
    Architekturbüro Köhler, Stadtroda
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Alexander Köhler
    Bauherr
    MAWI Projektgesellschaft mbH & Co. KG, Unterwellenborn
    Fertigstellung
    Oktober 2023
  • Vogelperspektive, Bild: Max Buchholz

    Auf der Basis der ursprünglichen Bebauung wurde das kleine Scheunengebäude wieder errichtet. Historische Gestaltungselemente sollten in zeitgemäße Materialien und Details „übersetzt“ werden. Die klare Struktur der ursprünglichen Scheune wurde durch die Bruchsteinfassade, umlaufend als Sockelgeschoss, wieder aufgenommen. Das Dachgeschoss zeigt sich in „optischem Fachwerk“ mit verglasten Gefachen, um durch ausreichende Belichtung der heutigen Nutzung Rechnung zu tragen. Durch die beidseitige Öffnung des Neubaus treten die Nutzerinnen und Nutzer mit der Region und dem Schlossgebäude in Beziehung. Im Erdgeschoss befinden sich die Wildfleischerei mit Zerwirkung und Wurstproduktion sowie ein kleiner Hofladen. Im Dachgeschoss wurde die Jagdschule eingerichtet, wobei der Schulungsraum auch für Trauungen genutzt wird.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-16:00, Probierstand, Präsentation Produktportfolio
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 10:00-16:00, Probierstand, Präsentation Produktportfolio

    Projektseite →
    12 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Schloßstraße 1
    07338 Kaulsdorf OT Eichicht
    Planungsbüro
    Architekturbüro Senser, Gera
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. Evelyn Senser
    Bauherr
    Max Buchholz, Kaulsdorf
    Fertigstellung
    Oktober 2022
  • Bestandsgebäude und Neubau, Bild: Christoph Beer

    Die ehemalige Landwirtschaftsschule aus dem Jahr 1889 wurde durch die AWG Wohnungsgenossenschaft eG Altenburg umgebaut und erweitert. Es entstand ein neues Zuhause für Menschen mit Behinderung, in dem die Bewohnerinnen und Bewohner selbstbestimmt ihren Alltag gestalten können. Ein Verbindungsbau mit zentralem Eingang verknüpft das behutsam sanierte Bestandsgebäude mit dem modernen dreigeschossigen Neubau. Die Pflegeeinrichtung mit Appartements und offenen Gemeinschaftsbereichen befindet sich im Neubau. Verwaltung, Personalräume sowie barrierearme Wohnungen sind im Altbau untergebracht. Der Neubau wurde mit einer vorgesetzten Holzfassade verkleidet. Die unterschiedlichen Grade der Vorvergrauung geben dem Haus einen warmen, lebendigen Charakter. Ein großzügiger Garten umschließt das Gebäude.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  Führungen 11:00, 14:00 (Treffpunkt: Haupteingang)

    Projektseite →
    6 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Zeitzer Straße 45
    04600 Altenburg
    Planungsbüro
    Euen, Wolf und Winter GmbH - Architektur- und Ingenieurbüro, Gera
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Mario Bürger
    Architektin Dipl.-Ing. Susann Euen
    Bauherr
    AWG Wohnungsgenossenschaft eG Altenburg
    Fertigstellung
    November 2023
  • Ansicht Straße, Bild: Katrin Stein

    Das Projekt befindet sich in einer kleinen Ortschaft im thüringischen Vogtland. Ziel ist es, durch Revitalisierung bestehender Siedlungsstrukturen die Attraktivität für Wohnen und Arbeiten im ländlichen Raum zu steigern. Der Entwurf orientiert sich an der vorhandenen Typologie des Ortes, greift traditionelle und dörfliche Bauweisen auf und entwickelt diese im Hinblick auf heutige und zukünftige Anforderungen weiter. Entsprechend der ortstypischen Bebauung wurde ein giebelständiges Gebäude konzipiert, das sich in die bestehende Siedlungsstruktur einfügt und das Grundstück in einen südwestlichen Eingangshof und einen nordöstlichen Gartenbereich gliedert. In den orthogonal angeordneten Gebäudeteilen, die durch ein zentrales Treppenhaus verbunden sind, befinden sich insgesamt vier Wohnungen.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 09:30-11:30

    Projektseite →
    10 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Naitschau 49
    07957 Langenwetzendorf OT Naitschau
    Planungsbüro
    Katrin Stein - Freie Architektin, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architektin Dipl.-Ing. Katrin Stein
    Bauherr
    Sommerfeld Grundstücksverwaltungs GbR, Langenwetzendorf
    Fertigstellung
    Mai 2023
  • Gebäudeansicht Süd, Bild: Marius Ballasus

    Ein ehemaliges DHL-Gebäude wurde zum Verwaltungssitz der Wohnungsbau GmbH der Stadt Schmalkalden mit drei Wohnungen im Dachgeschoss umgebaut. Dabei wurde die bestehende Baukonstruktion belassen. Als prägnante Umbaumaßnahme präsentiert sich das neue, zusätzlich geschaffene Treppenhaus mit Aufzug im Bereich ehemaliger Büro- und Sortierräume. Ohne das Bauwerk in Dach und Fassade zu öffnen, wurde eine monolithische Treppenskulptur in das Bauwerk integriert. Ein sich nach oben verjüngendes Treppenauge und gegeneinander versetzt angeordnete Treppenläufe öffnen das vom Dachgeschoss belichtete Treppenhaus für Tageslicht. Im Erdgeschoss wurden neue Büroräume geschaffen.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 10:00-12:00

    Projektseite →
    16 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Hinter der Stadt 4
    98574 Schmalkalden
    Planungsbüro
    Architekturbüro Ballasus, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. Jürgen Ballasus
    Bauherr
    Wohnungsbau GmbH der Stadt Schmalkalden
    Fertigstellung
    März 2024
  • Ratskeller, Bild: Axel Bauer (formplus)

    Einfach umbauen: Dass sich das Bestehende nur durch transformierende Eingriffe dauerhaft erhalten lässt, gilt im Besonderen für die Architektur. Am Beispiel des Ratskellers in Schmalkalden zeigt sich eindrucksvoll, dass mutige und unkonventionelle Umbauten unter Berücksichtigung des denkmalgeschützten Bestandes – in diesem Fall aus dem Jahr 1419 – eine harmonische Verbindung eingehen können. Dabei wurde die historische Tragstruktur des großen Kellers raumbildend herausgearbeitet. Im Zentrum des Raumes wurde ein Multifunktionstresen eingeordnet, der die neuen Einbauten in schlichter und zeitgemäßer Formensprache um sich herum gruppiert. Die Ausstattung ist sehr flexibel: Ob Restaurant, Bistro, Bar, Café, Lounge oder Konferenz – der Ratskeller bietet nach dem Umbau alle Nutzungen an.

    Tag der Architektur 2024
    Samstag, 29.06.2024  geöffnet 14:00-16:00

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Altmarkt 2
    98574 Schmalkalden
    Planungsbüro
    Lehrmann & Partner GbR · Architektur- und Ingenieurbüro, Waltershausen
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dipl.-Ing. (FH) Michael Heß
    Bauherr
    Stadt Schmalkalden
    Fertigstellung
    Februar 2024
  • Ansicht Südwest, Bild: Volker Drusche

    Die traditionelle Ortsstruktur basiert auf Gehöften mit einem vorderen Hofbereich und hinteren Bauerngarten. Dieser Grundstücksaufteilung folgt die Reurbanisierung. Regionaltypische Bauweisen sind mit modernen Mitteln in zeitgemäße Architektur übersetzt. Das Tinyhouse ermöglicht Nutzungen als Ferienhaus, Wohngebäude, ländlicher Coworking-Space und dergleichen. Die niedrigen Baukosten beweisen die ökonomische Nachhaltigkeit des Plusenergiehauskonzepts. Eine suffiziente Grundrisslösung, Rollstuhleignung, die Verwendung regionaler Holzprodukte, eine effiziente Gebäudehülle, ein sehr guter passiver Sonnenschutz, Dachbegrünung und PV-Module, Lowtech-Heizung und -Lüftung sowie naturnahe Abwasserbehandlung sind weitere Merkmale des Objekts. Der Ertrag der Photovoltaikanlage übersteigt den Verbrauch um mehr als das Doppelte.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 15:00-16:00, Führungen 15:15, 15:45

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Bei der Schule 9
    99830 Treffurt OT Großburschla
    Planungsbüro
    Architektur- u. Sachverständigenbüro projektRAUM, Weimar
    Entwurfsverfasser
    Architekt Dr.-Ing. Volker Drusche
    Bauherr
    privat
    Fertigstellung
    Januar 2023
  • Gradiergarten Bad Salzungen, Bild: Andrea Ziegenrücker

    Der Gradiergarten wird von den Gradierwerken, vom Mittelbau und der Trinkhalle umgrenzt. Nach der Sanierung des Gebäudeensembles wurde er, in Anlehnung an die historische Kuranlage, wiederhergestellt und an heutige Bedürfnisse angepasst. So wird der Garten für Veranstaltungen rund um Trinkhalle und Musikpavillon genutzt. Im Anblick farbenprächtiger Pflanzungen gibt man sich – unter Bäumen, begrünten Pergolen und Sonnenschirmen sitzend – ganz der Muße hin, atmet das Aerosol und genießt die kulinarischen Angebote im Gartenlokal. Radfahrer und Radfahrerinnen entlang der Werra finden Erfrischungen und Parkbügel mit E-Bike-Ladestationen vor.

    Tag der Architektur 2024
    Sonntag, 30.06.2024  geöffnet 11:00-16:00, Führungen 11:00, 14:00 (Treffpunkt: Musikpavillon), zusätzlich 12:00, 13:30: Führung Gradierwerk (0,5 h)

    Projektseite →
    5 Bilder

    Projektdaten

    Adresse
    Flößrasen 1
    36433 Bad Salzungen
    Planungsbüro
    PSL Landschaftsarchitekten Ziegenrücker. Dorlas. Partnerschaftsgesellschaft mbB, Erfurt
    Entwurfsverfasser
    Landschaftsarchitektin Dipl.-Ing. Andrea Ziegenrücker
    Bauherr
    Kur- und Touristikunternehmen der Stadt Bad Salzungen, Anstalt des öffentlichen Rechts, Bad Salzungen
    Fertigstellung
    Juli 2023

Unterstützer / Partner Architekturführer Thüringen

  • Unterstützen Sie den Architekturführer und platzieren Sie Ihr Logo hier!
  • Unterstützen Sie den Architekturführer und platzieren Sie Ihr Logo hier!
  • Unterstützen Sie den Architekturführer und platzieren Sie Ihr Logo hier!
  • Unterstützen Sie den Architekturführer und platzieren Sie Ihr Logo hier!
  • Unterstützen Sie den Architekturführer und platzieren Sie Ihr Logo hier!
  • Unterstützen Sie den Architekturführer und platzieren Sie Ihr Logo hier!

Seite teilen: