Zum Seiteninhalt Logo der Architektenkammer Thüringen

AHO wählt neuen Vorstand

Klaus-Dieter Abraham neuer Vorstandsvorsitzender; Dr. Hans-Gerd Schmidt als stellvertretender Vorsitzender bestätigt; neuer Leiter der Fachkommission Stadtplanung ist Ingo Quaas

1 Bild vergrößern
Neu gewählter AHO-Vorstand (von links): Georg Brechensbauer, Rainer Reimers, Klaus-D. Abraham, Ralf Schelzke, Sylvia Reyer-Rohde, Marco Ilgeroth, Dr. Hans-Gerd Schmidt, Dr. Mark Husmann, Wolfgang Heide, Udo Raabe, Bild: AHO

Die Mitgliederversammlung des AHO Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V. hat Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Abraham am 9. September 2021 einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden des AHO gewählt.

Abraham folgt auf den langjährigen Vorsitzenden Dr. Erich Rippert, der nach zwei Amtszeiten nicht wieder kandidiert hatte. In Würdigung seiner herausragenden Verdienste ernannte die Mitgliederversammlung Dr. Rippert zum Ehrenvorsitzenden des AHO.

In seiner Antrittsrede dankte der neue Vorstandsvorsitzende für das entgegengebrachte Vertrauen und machte deutlich, dass die europarechtlich notwendige Anpassung der HOAI 2021 nur ein erster Schritt gewesen sein kann, auf die in der nächsten Legislaturperiode eine echte Novellierung der HOAI folgen muss. Die zunehmende Digitalisierung der Planungsprozesse, aber auch die Änderungen des Planungsgeschehens unter den Aspekten Planung der Infrastruktur, Nachhaltigkeit und Klimaschutz machen eine Anpassung der Leistungsbilder, aber auch der Honorartafeln erforderlich.

„Auch wenn die Investitionskosten bei nachhaltigeren Konstruktionen, Gebäuden aber auch Straßen und Brücken, etwas höher sind, sollten die Lebenszykluskosten künftig eine größere Rolle in der Planung spielen, und das muss auch so in eine neue, novellierte HOAI einfließen. Die Langlebigkeit der Werke sollte zukünftig ein entscheidendes Kriterium sein“, forderte Abraham und benannte als weitere Herausforderung den mangelnden Ingenieurnachwuchs.

Um dem aktuell bestehenden Mangel an Fachkräften zu begegnen, muss es Architekten und Ingenieuren möglich sein, angemessene Honorare zu erzielen. Ein ausschließlicher Preiswettbewerb führt zu Qualitätsproblemen, Verlust der Baukultur, zu hohen Kosten in der Realisierung und der späteren Unterhaltung der Objekte,

Abraham stellte die weitere Stärkung des AHO als Bindeglied zwischen Architekten und Ingenieuren zur Vertretung der gemeinsamen Honorar- und Wettbewerbsinteressen in den Fokus der Vorstandsarbeit und begrüßte zur Umsetzung dieses Ziel den BDA Bund Deutscher Architektinnen und Architekten als neues förderndes Mitglied im AHO. Damit sind im AHO 43 Verbände und Kammern der Architekten und Ingenieure vertreten.

Neben der Neuwahl von Klaus-Dieter Abraham als Vorsitzenden wurden Dr. Hans-Gerd Schmidt, Präsident der Architektenkammer Thüringen, als stellvertretender Vorsitzender und Sylvia Reyer-Rohde als Schatzmeisterin bestätigt. Dem zehnköpfigen Vorstand gehören weiterhin Georg Brechensbauer, Wolfgang Heide, Marco Ilgeroth, Rainer Reimers und Ralf Schelzke an. Neu in den AHO-Vorstand gewählt wurden Dr. Mark Husmann und Udo Raabe. Der neue Vorstand wird bis zum Jahr 2025 amtieren.

Ferner wurden Rainer Reimers als Leiter der Fachkommission Baulogistik und Dr. Franz Zior als Leiter der Fachkommission Geoinformationssysteme GIS bestätigt. Neuer Leiter der Fachkommission Stadtplanung ist Ingo Quaas, der die Nachfolge von Ulf Begher antritt. Begher hatte nach einer langjährigen und erfolgreichen Amtszeit nicht wieder kandidiert.

Die Mitgliederversammlung ernannte schließlich Dr. Jorg Enseleit und Thomas Noebel zu Rechnungsprüfern im AHO, die neben Technologierat Werner M. Schmehr wirken werden.

veröffentlicht am 10.09.2021 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News, Berufspolitik/ Kammerarbeit

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken