Wettbewerbe mit Architekt

Wettbewerbsmodell, Bild: Architektenkammer Thüringen
Wettbewerbsmodell, Bild: Architektenkammer Thüringen

Ein Wettbewerbsverfahren zielt auf die beste Lösung einer Planungs- und Bauaufgabe sowie ihre Umsetzung.

Sechs Gründe für einen Architektenwettbewerb

  1. Sie suchen die beste, nicht nur eine durchschnittliche Lösung für eine Planungs- oder Bauaufgabe.
    Die Teilnehmer an einem Architektenwettbewerb stehen in Konkurenz um die bestmögliche Qualität – und diese Qualität kommt ihrem Projekt zugute!
  2. Sie wollen mehrere Lösungen zur Auswahl.
    Der Architektenwettbewerb garantiert eine Vielfalt an möglichen Lösungen – unter diesen Angeboten finden Sie eine unverwechselbare und spezifische Antwort auf ihre Bauaufgabe.
  3. Sie fordern Sicherheit bei der Entscheidung.
    In einem anonym durchgeführten Verfahren trifft das Preisgericht seine Entscheidung nach objektiven Kriterien und nur an der Sache orientiert. Als Preisrichter sind Sie Mitglied des Preisgerichts und entscheiden mit.
  4. Sie möchten kostengünstig bauen.
    Der Architektenwettbewerb optimiert das Verfahren. Nachweislich verringern sich die ursprünglich angenommenen Baukosten eines Projektes um bis zu sechs Prozent, wenn im Vorfeld ein Wettbewerb stattgefunden hat.
  5. Sie erhoffen sich für Ihr Projekt ein positives Image in der Öffentlichkeit. Architektenwettbewerbe ziehen das Interesse der Öffentlichkeit auf sich. Die Ausstellung der Ergebnisse und die Medienberichterstattung sind die beste Werbung für Ihr Projekt.
  6. Sie wollen keine Zeit verlieren.
    Durch die frühzeitige Einbindung der kommunalen Entscheidungsträger und der Genehmigungsbehörden sowie die Öffentlichkeitswirksamkeit des Verfahrens gestaltet sich die nachfolgende Planung zügiger und ist mit einer positiv entschiedenen Bauvoranfrage vergleichbar.

Architektenwettbewerbe in Thüringen

1. Preis beim Wettbewerb Universität Erfurt – Forschungsneubau „Weltbeziehungen“:  Obermeyer Planen + Beraten GmbH, München
1. Preis beim Wettbewerb Universität Erfurt – Forschungsneubau „Weltbeziehungen“: Obermeyer Planen + Beraten GmbH, München

Die Architektenkammer Thüringen veröffentlicht alle Ergebnisse von Wettbewerben nach RPW in Thüringen:

Regeln

Architektenwettbewerbe finden nach einheitlichen und verbindlichen Regeln statt. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat per Erlass vom 28.02.2013 die neue Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013) für Bundesbauten verbindlich eingeführt und die Länder gebeten, die RPW 2013 auch für ihren Zuständigkeitsbereich einzuführen.

Für den öffentlichen Auftraggeber sind Architektenwettbewerbe bewährte und sichere Verfahren im geltenden Vergaberecht für öffentliche Planungsaufträge.

Privaten Auslobern steht die Durchführung von Planungswettbewerben nach der RPW 2013 ebenfalls offen. Die Kammern beraten Sie über die Verfahrensweise.

Vergabe- und Wettbewerbsausschuss (VWA)

Der Vergabe- und Wettbewerbsausschuss (VWA) der Architektenkammer Thüringen berät Auslober und Teilnehmer von Vergabeverfahren unter Anwendung des Vergaberechts und der RPW 2013. Er ist u.a. auch für die Prüfung und Registrierung von Wettbewerbsauslobungen nach RPW 2013 zuständig.

Broschüre „Baukultur ist Planungskultur ist Verfahrenskultur. Vergabeinstrumente und ihre Besonderheiten“

Die Broschüre zu den Vergabearten nach VOF 2009 und RPW 2013 soll bei der Abwägung einer der Planungs- und Bauaufgabe angemessenen Verfahrensart Orientierung bieten. Vorgestellt werden die Vergabeinstrumente mit ihren Anwendungsbereichen und ihrem charakteristischen Ablauf. Anhand von ausgewählten Beispielen werden Verfahrensdauer und -kosten miteinander verglichen.

Herausgeber sind die Architektenkammern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie die Ingenieurkammern Thüringen und Sachsen-Anhalt. Die Broschüre kann –entweder als gedrucktes Exemplar oder als PDF-Datei – kostenfrei bei der Geschäftsstelle der Architektenkammer Thüringen angefordert werden. Für den Postweg fallen bei größeren Abnahmezahlen die Versandkosten an.

Publikation „Baukultur ist Planungskultur ist Verfahrenskultur.“, Bild: Architektenkammer Thüringen
Publikation „Baukultur ist Planungskultur ist Verfahrenskultur.“, Bild: Architektenkammer Thüringen

Seite zuletzt geändert am 14.09.2018

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken